Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.583 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.12.2019:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe darf auf Liebe hoffen Version 2 von franky (07.12.19)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  Morgenritual von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 23 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Klirrend kalter Winter
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich niemals aufdrängel" (Prinky)
Fehlanzeige und RaumunendlichkeitInhaltsverzeichnisHerzensangelegenheit

Spielfreude

Aphorismus zum Thema Spiel(e)


von LotharAtzert

Nichts ist erfrischender, als ein gutes Bei-Spiel und nichts abgestandener, als pädagogisch ausgeklügelte Lernspiele.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Festil (59) (20.10.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Dein letzter Satz hat mich denn doch zum lachen gebracht - jaja!
Die Pädagogen geben sich ja alle Mühe, alles "kindgerecht" zu machen. Aber der Begriff Mühe weist eigentlich schon darauf hin, wo der Hase im Pfeffer steckt: sie selbst können nicht unbefangen spielen.
Danke Dir
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 20.10.2017:
@ Festil
@ Lothar
Wenn man Euch beide so reden hört, kommt man zum Ergebnis, dass Ihr eine kindische Neurose habt. Wenn ich sowas schon höre wie bloß nicht belehren, bloß alles spielerisch selber machen im Bezug auf Kinder, dann kann ich doch nur sagen, laßt doch die Plagen auf der Autobahn spielen, oder spielerisch vom Balkon springen, natürlich ohne jegliche Belehrung, laßt sie mit Messer und Gabel spielerisch aufeinander los. Angeblich lernen sie etwas davon, natürlich nur wenn sie solche Lehrphasen überleben sollten. Immer tau! Ich stelle sie mir grade später im Berufsleben vor, wenn ihnen irgendeiner eine Aufgabe zuschustert und sie dann kindisch: Ich mache das aber nicht, ich gehe jetzt lieber Spazieren! krähen. Da könnte man ihrem Chef wohl nur einen guten Rat geben, er sollte ihnen zurufen: Ich habe keine Lust euch zu bezahlen! Mal gucken ob sie sich dann darauf einlassen und alles möglichst leicht uns spielerisch nehmen, vor allem wenn dann keine Knete mehr rüberkommt
für ein gutes und spielerisches Leben. Mit ironischen Grüßen, niemand
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 20.10.2017:
O Mutter, bleib Beimer. Festil, bitte antworte Du. Ich bin für so ernste Dinge einfach zu alt.
Mit ebenso ironischen Dankesgrüßen
Ätznatrom
diese Antwort melden
Festil (59) äußerte darauf am 20.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
niemand ergänzte dazu am 20.10.2017:
Ach, Festil, man könnte glatt in den Keller zum Weinen gehen,
ob solcher Mißhandlung der lieben Kleinen. Mir kommen da
echt die Tränchen. Hast Du auch noch ein paar Ketten vorzuweisen, oder ein paar Büßerhemdchen ... und trocken
Brot bekommen sie auch noch. Nee, ich kann es kaum
aushalten. Mit doppelten ironischen Grüßen, niemand
diese Antwort melden
Festil (59) meinte dazu am 20.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Bette (70) meinte dazu am 21.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (70) (20.10.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Wie fast immer, ist es so, wie Du sagst. Ich wollte nur das "Bei-Spiel" hervorheben, da es für Literaten - und somit für ein Litforum - eine besondere Stellung einnimmt - und das Pädagogenmühen sozusagen als Abtörner des Spieltriebs - was hier im kV leider auch zelebriert wird, wie Festil schon anmerkte.
Gruß und Dank
L.
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (20.10.2017)
Noch erfrischender als ein gutes Bei-Spiel ist ein guter Bei-Schlaf )
Erfrischende Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
LottaManguetti (59) meinte dazu am 20.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Der Bei-Schlaf - das drängt sich natürlich auf, wobei der Drang nicht unangenehm ist
Aber jetzt kommt die schlechte Nachricht: die Silbe "Bei" ist gut nur, wenn ihre Folge männlich ist - der Beischlaf, der Beistand usw., doch die Beilage liegt halt nur so nebenbei dabei;-((
(sollte nur ein Bei-Spiel werden)
Danke die Damen

Antwort geändert am 20.10.2017 um 11:10 Uhr
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (20.10.2017)
Atzert, der Aphorismenschreck. Einer geht noch. Lieber ein Bei-Spiel als einen By-Pass.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Geht immer noch was:
Lieber Bai Ling, als bei Mutter Beimer

Antwort geändert am 20.10.2017 um 13:50 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Sweet_Intuition (34) (20.10.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
9miles (53) meinte dazu am 20.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Drolligerweise wird die anthroposophische Haltung durch das Veganertum gestoppt: man darf das Holzspielzeug nicht mehr mit Bienenwachs pflegen. Jaja, s ist furchtbar komisch alles.

Der ernstere Hintergrund: das große Bienensterben und die drohenden Folgen weltweit.

Und dann kommen die Pädagogen ...

Danke und Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Kommentar von Soshura (20.10.2017)
Vor Zügen bitte bei Stand und nach Sicht spielen. Danke.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.10.2017:
Kanntet ihr eigentlich auch das Karten-Spiel "Schwarzer Peter"? Hab ich als Kind gern gespielt.
Danke auch
Gruß
diese Antwort melden
Soshura meinte dazu am 20.10.2017:
War das auch ein pädagogisch ausgeklügeltes Lernspiel mit einem negriden Hottentotte? Verzeih, dass ich zurückfrage, doch wenn Du schon so liebevoll fragst, dann ist es mir ja fast peinlich, zugeben zu müssen, dass ich gar nicht weiß, ob das auch die anderen kannten.

Tätschelst Du mich ein bißchen?
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 21.10.2017:
Meine Frage ging in Richtung ob dieses Kinderspiel auch in Ossiland gespielt wurde. Falls Du es gespielt hast, muß es mindestens noch eine zweite Person gekannt haben.

Tätscheln? Nun ich bin nicht gerade fürs Tätscheln bekannt, aber gut ...
diese Antwort melden
Soshura meinte dazu am 21.10.2017:
Natürlich gab es dieses Spiel auch hier. Allerdings gab es bei-
spielsweise das Malefitz (oder auch Barrikade) leider nicht im
offiziellen Handel. Warum weiß ich nicht. Lizenzen vielleicht?

Aber mal was anderes, im Bezug zu Deinem Text: Mir scheint,
dass das Besondere am Spiel das Spontane ist. Ganz egal, ob
ausgeklügelt, oder mit welchem (H)intersinn auch immer.
Übrigens, es gab auch  Sandkästen.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 21.10.2017:
Richtig, das Spontane, die "Überraschung", das, was man so nicht erwartet hätte. Wir Sternegucker sprechen auch vom Uranus, dem Ursprünglichen, Originalen. ...

Der Link funktioniert nicht, was aber auch an meinem schwächelnden Computer liegen kann. Hab den Hinweis trotzdem verstanden
diese Antwort melden
Soshura meinte dazu am 21.10.2017:
 Sandkasten

... ich hatte hier wohl was vergriesgnaddelt
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 21.10.2017:
Ja jetzt. Hast Du noch ein Förmchen für mich .... Köstlich.
diese Antwort melden
jennyfalk78
Kommentar von jennyfalk78 (20.10.2017)
Ich habe ja tendenziell lieber ein gutes Vorspiel bei dem ich lernen kann. Bin wohl raus..Text missverstanden..Vielleicht..
Herzlichst die Jenny
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 21.10.2017:
Ob Vorspiel oder Vorspeise: es sollte auch der Hauptgang was taugen, odr?
Herzlichst der Lothar
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (21.10.2017)
Spielerisches Lernen macht Freude. Und Freude macht glücklich. Also? Ja!

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 21.10.2017:
Ja, Tochter aus Elysium!

Grüerzi auch
L.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Fehlanzeige und RaumunendlichkeitInhaltsverzeichnisHerzensangelegenheit
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de