Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
bumsi (20.02.), RogoDeville (19.02.), BlackSword (18.02.), CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 820 Autoren und 111 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.02.2018:
Feststellung
Ziemlich neu:  Es dret di kanze Untawelt von Karlo (28.07.17)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Über den Berg von MelodieDesWindes (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kriegsantrieb von MelodieDesWindes (nur 869 Aufrufe)
alle 68 Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Pulsschlag meiner Sonnen
von susidie
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nie lange bleibe." (erasmus)

Warum?

Aphorismus zum Thema Fragen


von Obstinator

Die Warum-Frage ist von allen Allerweltsfragen die, die am häufigsten völlig falsch verwendet wird.

Warum?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (30.10.2017)
Ein Aspekt dabei dürfte sein, daß sie dort abgebrochen wird, wo man an eine gewünschte Antwort gekommen ist.
Bsp.:
Warum gibt es die Welt?
Weil Gott sie geschaffen hat.

"Warum gibt es Gott?", "Warum hat Gott die Welt geschaffen?" usw. wird dann nicht mehr gefragt.
diesen Kommentar melden
Obstinator meinte dazu am 31.10.2017:
Wenn schon eine Warum-Frage, dann wenigstens ausformuliert. Aber auf Gott bezogen? Das ist nicht mein Thema. Egal.
diese Antwort melden
Kommentar von toltten_plag (42) (31.10.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Festil (59) antwortete darauf am 31.10.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Obstinator schrieb daraufhin am 31.10.2017:
Das lässt sich noch weiter zuspitzen: Warum was?
diese Antwort melden
ManMan
Kommentar von ManMan (31.10.2017)
Warum-Fragen sollte man meiden, wann immer es geht.Anstelle des Wortes Warum stellt man besser effektive, genauere Fragen, im konkreten Beispiel: Gibt es einen Grund, der dazu führte, dass Gott die Welt erschaffen hat? Muss es einen solchen Grund geben? Und dann weiter: Gibt es einen Grund, an die Existenz eines Gottes zu glauben? Welchen? usw.
diesen Kommentar melden
Obstinator äußerte darauf am 31.10.2017:
Da bin ich ganz bei dir. Allerdings ist eine Warum-Frage (sofern ausformuliert) hier und da angebracht. Besonders im Arbeitsalltag ist es oft effektiver, um an Infos zu kommen. Sobald eine Frage anders (und eigentlich besser) gestellt wird, kommen viele ins Straucheln. Zumindest ist das meine Erfahrung. An der meist falschen Nutzung des Warums ändert es aber wenig.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de