Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 855 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 23.11.2017:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  neulich am Frühstückstisch von Stelzie (20.11.17)
Recht lang:  Jesus am Kreuz von Schattenzunge (1488 Worte)
Wenig kommentiert:  Freitag [oder vertrau' mir] von pArAdoX (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein lotrechter Baum von Dart (nur 39 Aufrufe)
alle 547 Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Axt im Wald
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich das Gleiche möchte, wie all die anderen hier." (SapphoSonne)

Probezeit

Komödie zum Thema Familie


von Festil



Ich arbeite hier schon über zwanzig Jahre hier und so ein Naseweiss wie du will mir erklären, wie ich den Laden führen soll? So wie sie mit den Leuten hier umgehen, finde ich das gar nicht in Ordnung! Und was willst du dagegen machen? Ihnen kündigen und jemand anderen als Vorarbeiter einsetzen! Haha Haha Haha, köstlich, du arbeitest hier erst seit drei Wochen und glaubst du darfst dir auf meine Kosten solche Unverschämtheiten leisten, Haha Haha, die Probezeit ist noch nicht vorüber, also raus aus meinen Laden, du windiges Zigarettenbürschchen!

Erst einmal ist das nicht ihr Laden, sondern meiner, denn ich bin der neue Besitzer und wollte nur mal getarnt schauen, ob die Gerüchte wahr sind, dass hier ein Vorarbeiter die Arbeiter schlecht behandelt, und zweitens sind sie fristlos gekündigt, drittens hören sie endlich auf mich zu dutzen, sie sind nicht mein Freund! Oh mein Junge, das hast du toll gemacht, ich wusste dass ich mich auf dich verlassen kann! Wie, jetzt erkenne ich sie ... äh ... dich!

Ja, ich bin dein Vater, wir wurden sehr früh voneinander getrennt, und dann hat deine Mutter mir verboten, dich noch weiterhin zu sehen! Und was soll dieses Theater? Bevor ich dir meinen Laden ganz überlasse, wollte ich erst mal sehen, ob du auch das Zeug dazu hast ihn zu führen! Und habe ich das? Bestanden, mit wehenden Fahnen, komm an mein Herz! Warte, ähh ... Vater, nicht so schnell, ich muss dich doch erst mal näher kennenlernen - und überhaupt, warum hast du dich solange nicht sehen lassen?! Deine Mutter ist halt sehr dumm! Wie kannst du sowas sagen?!

Sie hat mich verlassen, weil sie mich sah wie ich eine andere Frau umarmte! Dann kann ich meine Mutter gut verstehen! Jaja, aber sie ließ mir nicht mal die Zeit zu erklären, dass es sich bei der Frau um meine kleine Schwester handelte, deine Tante! Ach, ohje, dann war meine Mutter tatsächlich sehr dumm! Das kannst du laut sagen! Übrigens sitzt meine Mutter, deine frühere Frau dort hinten! Wo? Dort! Ach da!

Dann ist es wahr, dann hast du mich ja gar nicht betrogen! Mutter wie konntest du nur so blöd sein! Wirst du mir jetzt endlich verzeihen! Da gibt es nichts zu verzeihen, ich bin es die, die dir Unrecht angetan hat! Dort ist meine jüngere Schwester! Dann bist du meine Tante! Dann sind sie diejenige, von der ich dachte ... Ich bin deine Schwägerin! Dort ist meine neue Frau! Ich bin deine Stiefmutter! Vater, dann hast du ja doch noch eine andere geheiratet!

Weil deine Mutter mir kein Wort mehr glauben wollte! Meine vielen Briefe schickte sie alle ungeöffnet zurück! Viele Jahre litt ich daran, meine Frau und meinen Sohn für immer verloren zu haben, und dann kam sie, tröstete mich und wir verliebten uns. Was habe ich mir nur selbst und meinem Sohn angetan?! Mutter beruhige dich! Es ist alles so traurig! Ja, Stiefmutter, da gebe ich dir recht! Dort ist mein ... äh ... unsere kleine Tochter! Dann ist sie meine Halbschwester, wie heisst du denn? Ich bin die Susi, was sind das alles für Leute?!

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (10.11.2017)
Was für ein Durcheinander, aber Du hälst ja die Spur. LG
diesen Kommentar melden

© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de