Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mira (14.12.), Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 756 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 15.12.2018:
Tragikomödie
Verbindung von tragischen und komischen Elementen in einer Handlung, die aus der Zwiespältigkeit der Welt resultiert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Indiwiedumm von RedBalloon (21.11.18)
Recht lang:  die Folgen der antiautoritären Erziehung oder wie man am wirkungsvollsten sogar die liebsten Mitmenschen auf die Palme bringen kann ... von tastifix (2627 Worte)
Wenig kommentiert:  Manager am Hungertuch. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tiefenbummler von Artname (nur 34 Aufrufe)
alle Tragikomödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bastian - Auf der Suche Nach dem Glück
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es hier Träumer, Spinner und andere sonderbare Leute gibt, die nicht weniger seltsam sind als ich selbst" (TrekanBelluvitsh)

Nephomuk

Kurzgedicht zum Thema Heilige/s


von RainerMScholz


(von RainerMScholz)
Der Begaffer und Zugucker
im blauen Himmel
schickt seinen Beschäler
und fahlen Schnitter
auf seinem Schimmel,
denn es ist wieder die Zeit
das Land abzuernten,
die Höllenpfuhle zu füllen
mit viehischem Brüllen
und Zähneklappern und Stöhnen;
wir wollen die Schöpfung verhöhnen;
und lachen über den Einen;
wir wollen das Weinen
der Menschen und das Blut,
zu Düngen die Böden,
und der Nephilim Brut,
zu Löschen den Durst und die Qual
ihrer Leiber Hitze.
Ich fresse die Kinder
wie schwarze Lakritze.


©  Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von harzgebirgler (15.11.2017)
das menschenfresserische unsrer art
kommt nach dem klimawandel erst in fahrt.
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 16.11.2017:
Kannibalischer Zivilisationsuntergangsblues
mit Dieselabgas und Kohlenruß,
R.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de