Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.164 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles nur noch eins von mindwitness (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 65 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aus meiner Feder: Glück
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich anständig benehme" (AlmaMarieSchneider)

Getarnte Prognosen

Persiflage zum Thema Gott


von loslosch

Vaticinium ex eventu (alter theologischer Terminus). Weissagung vom Ereignis her.

Wenn Theologie eine Wissenschaft ist, dann ist Weissagung auch chronologisch rückwärts möglich. Altes wie Neues Testament liefern Belege für Scheinprognosen. So soll Jesus, vor 34 n. Chr. "verstorben", die Zerstörung Jerusalems (70 n. Chr.) vorausgesagt haben. Das verkündet der Evangelist Lukas aber erst nach der Zerstörung. Zugleich beschreibt er Jesu Prophezeiung im Ablauf abweichend vom tatsächlichen Ereignis. Eine geschickte oder primitive Verschleierung, ganz wie man mag. Daraus leiten einige treuherzige Gottesforscher ab, dass die Weissagung nicht gefakt sein kann.

Ein pikantes Beispiel für ein Vaticinium ex eventu liefert der Hinduismus aus dem 13. Jh. Der Prophet Madhva soll eine alte hinduistische Prophezeiung zu einer göttlichen Person auf sich selbst bezogen und sich flugs zu einer göttlichen Figur aufgeschwungen haben.

Das kommt uns doch bekannt vor.

 
 

Kommentare zu diesem Text


idioma
Kommentar von idioma (06.12.2017)
Mythen und Prophezeihungen und Horoskope aller Art
sind so alt wie die Menschheit und bis heute nicht ausgestorben.

Es ist bekannt, dass im Lauf der Zeiten immer wieder Typen auftauchten, die von sich behaupteten, sie seien der erwartete Messias..........

Was kann Jesus dafür, wie vielerlei Geschichten in wie vielerlei Variationen über ihn in Umlauf waren und sind ???
Vergleiche Prophezeihungen und Mythen um Buddhas Person.... Wahrscheinlich wäre Letzterer ganz entsetzt über die unzähligen Statuen !
So schön diese Buddha-Bildwerke sind : ich würde niemals
vor solch einer Statue meditieren, ich würde sie umdrehn, mich neben oder hinter sie platzieren, ausgerichtet in dieselbe Richtung hin zu einem OFFENEN aber jedenfalls wohltuenden Ziel..............
Leider finde ich die kleine Zeichnung nicht wieder, die zeigt,
wie sich Jesus und Buddha sehr freundschaftlich im Nirwanajenseits begegnen. Jesus fragt : Was trennt uns denn eigentlich ? Buddha antwortet : Nur unsere Anhänger !
idi
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 06.12.2017:
jesus kann nichts dafür. aber er kannte die weissagungen des AT.
diese Antwort melden
Graeculus (69) antwortete darauf am 06.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch schrieb daraufhin am 06.12.2017:
kannte ich nicht. nun erlangt mein schlusssatz eine erweiterte bedeutung. danke.
diese Antwort melden
Graeculus (69) äußerte darauf am 06.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
idioma ergänzte dazu am 06.12.2017:
"Das beginnt schon damit, dass Gasan nicht aus eigenem Antrieb die Bibel liest, und endet damit, dass Gasan kein weiteres Interesse an deren Lektüre zeigt. "
Vorsicht Vorsicht : Ob Du hier vielleicht von Dir auf Gasan schließt ????????????????????????????????????????????????????
Das war überhaupt keine asiatische Geschichte, sondern
eine bemerkenswerte, da selbsterkenntnisreiche
europäische Comic-Zeichnung !
idi
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 06.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 06.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sylvia
Kommentar von Sylvia (06.12.2017)
Meine Wetterprognosen stimmen zu 50 Prozent. Darf ich mich jetzt auch Prophetin nennen, da das mit Poetin nicht klappt, hätte ich eine sinnvolle Alternative

LG Sylvia

PS: das kommt dir mit Sicherheit nicht bekannt vor.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 06.12.2017:
ja, kannte ich nicht.

ein sehr ehrlicher meteorologe schrieb mal: manchmal komme es sogar vor, dass die wetterexperten im nachhinein nicht die abweichung der realität von der prognose erklären können,

in der ökonomie ist das anders: die wirtschaftsweisen können hinterher IMMER erklären, warum sie schief lagen.
diese Antwort melden
Sylvia meinte dazu am 06.12.2017:
Prima, ich finde auch Erklärungen für alles und nichts
Das ist mein Job.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (06.12.2017)
Den guten Astrologen wirst Du verachten, weil er Dein Verdrängtes sofort aufdeckt - und das tut weh.
Den schlechten Astrologen wirst Du verachten, weil er alle Deine Vorurteile bestätigt.
Das ist nichts neues, o Herr, der Du mit Einfällen so reich gesegnet bist!
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (06.12.2017)
Ich sitze vor einer Wand und die ist weis. Habe ich darum mal vor ihr gesessen und "Weis!" gerufen?
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 06.12.2017:
mit weis/ Weis weiß ich nichts anzufangen ....
diese Antwort melden

loslosch
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 06.12.2017. Textlänge: 135 Wörter; dieser Text wurde bereits 305 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.10.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über loslosch
Mehr von loslosch
Mail an loslosch
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Persiflagen von loslosch:
Er ackerte und ackerte Die Hölle als Ventil Schallendes Lachen Der Mensch als solcher Echte Scheintränen Der Reiz des zweiten Lebens Allerweltsdrohungen Waren das theologische Zeiten Ausgleichende Moral Trump hört innere Stimmen
Mehr zum Thema "Gott" von loslosch:
Gottesfrage anders Gottes- oder Götterbild Erweiterte Theodizee Göttliche Konkretion Eine Art Gottesbeweis Der Bischof von Port-au-Prince + Natur- versus gesellschaftliches Gesetz Die Gottheit hält sich heraus Der bemitleidete Gott Diffuses göttliches Wirken Rituelle Handlungen Unerforschlicher göttlicher Wille Gott ist in allen Dingen Der waltende Gott Mono-Poly
Was schreiben andere zum Thema "Gott"?
GOD is ONE (Shagreen) Der Jude als Produkt und Hassobjekt der bürgerlichen Gesellschaft (Shagreen) Der Staat als Wegbereiter des Antichristen (Shagreen) Durch Mangel zur Erkenntnis (Shagreen) Moderner Glaube (eiskimo) Ontologie II: Das Seiende (RainerMScholz) Wartet auf Immanuel! (Shagreen) Die gerechte Waage (Shagreen) Stell dir vor. (franky) 'des menschen eigenart ist sein dämon' (harzgebirgler) und 198 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de