Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.084 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.08.2021:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nachtknistern von Terminator (13.12.20)
Recht lang:  Sestinenauftrag von tigujo (292 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Geschwätz von LottaManguetti (nur 268 Aufrufe)
alle Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vom Leben und Sterben – und dem Rest dazwischen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man mir nicht böse sein kann, da ich ein liebevoller Trottel bin" (Omnahmashivaya)

Feindbilder und Bildung

Persiflage zum Thema Visionen/ Vorstellungen


von LotharAtzert

Was wären wir ohne Feindbilder?
Zweifellos hätten wir ein Problem mehr: Wir könnten unsere eigene Verderbtheit nicht mehr so chuzpemäßig (intellektuell-bessermenschlerisch) übertragen und zugleich damit der Welt nicht mehr zeigen, wie  wir Guten uns doch von den Schlechten und Schlächtern unterscheiden. Ja, wenn man uns bloß ließe, wäre die Welt ein Paradies!
 Larkin Poe


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Soshura (27.12.2017)
Die Welt ist ein Paradies! Feindbild inklusive.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 27.12.2017:
Aha, Du hast Larkin Poe gehört.
diese Antwort melden
Soshura antwortete darauf am 27.12.2017:
*lach ... ja, habe ich ... zwei, höchstens drei Sekunden ... ok, das ist schon eine gewisse Vielfalt.

Antwort geändert am 27.12.2017 um 13:23 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Festil (59) (27.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 27.12.2017:
The burning Thorn-Bush? Die spinnen, die Amerikaner.
Hab gerade nachgesehen - es gibt für Messias keinen Plural. Das wird den Lionel freuen, da wird Gott gern zum Fußball und der Bock zum Gärtner.
Danke, Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Bette (70) äußerte darauf am 27.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 27.12.2017:
Ja, gut, aber bist Du Dir sicher, daß Dein Kommentar unter dem von Festil auch dahin gehört?
Mannmannmann.)
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (70) (27.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 27.12.2017:
Was lassen alle? - Den ersten Satz kann ich leider nicht verstehen, Babette.
Wer in Waben wohnt (- Insekten), spricht gern von Sekten, so scheint mir.
Danke
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (27.12.2017)
Das Original hätte mir besser gefallen. https://www.youtube.com/watch?v=4up4VP8zjyc
Ohne unseren Schatten hätten wir einen gehörigen Sonnenbrand, der förderlich wäre, aber weh tut. Wer will das schon.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 27.12.2017:
Das Original, ja, schon! Aber so hübsch war der Robert halt nicht;)
Nein, mit gefällt die Stimme, wobei ich sie bis vorgestern niemals zuvor hörte.
Der Schatten ... schatt ab. Schattenmorellen liebte ich als Kind. Vor allem, wenn sie so sauer waren, daß die Wangen sich im Mundinneren begegneten.
diese Antwort melden
Kommentar von Teichhüpfer (56) (27.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 27.12.2017:
moin Teichhüpfer, ja da hast du recht. Es soll allerdings noch hier und da einzelne Selbstdenker geben, gut versteckt ...
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de