Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), Antigonae (11.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 105 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.681 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.05.2019:
Interpretation
Analyse und Deutung eines künstlerischen Werkes.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der (öffentliche) Tanz beginnt von TrekanBelluvitsh (06.05.19)
Recht lang:  Moosbrugger von Harmmaus (6354 Worte)
Wenig kommentiert:  BETRACHTUNG ZUM 34. NEUJAHRSGEDICHT von rochusthal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Freundlich? von Manzanita (nur 46 Aufrufe)
alle Interpretationen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ben Creepy, True Colors
von Berni43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt?`" (Ana Riba)

Neid

Satire zum Thema Menschen


von niemand

Was macht ein armer reicher Mann,
wenn keiner ihn beneiden kann -
nicht einer sie bewundert
die Schätze aus Jahrhundert
vergangner Zeiten, die er pflegt
und sich nicht Neid, nicht Missgunst regt?

Was bringts, wenn er zum Cranach stiert
und danach nicht ein andrer giert -
was nützt ein Braque an Villas Wand,
wenn nicht ein Sack ruft: Allerhand!?
Nicht einer steht vor seinem Bosch,
mit vor Bewund'rung offner Gosch.
Der Caspar Friedrich hängt allein
und keinem wills zu widrig sein.
Hat Tischbein eine Macke? Nee!
Doch niemand lobt ihn übern Klee.

Man kann ein feiner Pinkel sein,
zieht in die Villa Schinkel ein
und ist letztendlich durch den Wind,
weil hierfür sich kein Neider find.
Das Gartenhaus von Welten Ruf
[das einst ein Hundertwasser schuf]
mutiert zu kleiner Laube leicht,
weil es zur Missgunst nicht gereicht.

Was bringt von Beuys der Käs auf Filz,
wenn keiner neidisch denkt: Ich will's,
mit einem Blick auf seinen Schrein
und mit dem Wunsch: Jetzt, dalli rein!
Es bringt van Gogh nichts und Cezanne,
wenn man damit nicht prahlen kann.
Jawlensky nicht und auch nicht Dix,
denn ohne Neid ist alles nix.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (30.12.2017)
Es ist schon ziemlich irre, wie Reiche Kunstpreise in die Höhe treiben. In der Schweiz gibts schon in Berge reingehauene "Safes", in denen wertvolle Kunst gelagert wird, rein als Kapitalanlage.
Ich glaube, dass die wenigsten Eigentümer damit prahlen, wenn man mal so Protzmuseen, wie den "Louvre" in Abu Dhabi rausnimmt. die hätten viel zu viel Angst vor Diebstählen.
Witzige Verse, die du da verfasst hast.
LG Uwe
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.12.2017:
Es ist ja eine Satire [deren Eigenschaft ist die Übertreibung]
und soll eigentlich nur aussagen, dass die meisten Prestige-Dinge-Besitzer vom Neid leben, ohne sind die Sachen ziemlich bedeutungslos. Ich meine natürlich nicht die lebensnotwendigen Dinge, sondern den Luxus Mit liebem Dank und ebensolchen
Grüßen, Irene, Dir einen guten Rutsch wünschend!
diese Antwort melden
Sternenpferd antwortete darauf am 30.12.2017:
die kunst an der kunst ist nicht vom neid zu leben

fiel mir so dazu ein gerade

aber gut geschrieben diese sattiere ^^

lieben gruß
m.
diese Antwort melden
niemand schrieb daraufhin am 30.12.2017:
Du meinst die Satire über die Satt-tiere )))
Mit liebem Dank und lieben Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
Sternenpferd äußerte darauf am 30.12.2017:
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (30.12.2017)
Liebe Irene,
deine Satire liegt sehr dicht an der Wirklichkeit.
Was sind das doch für arme Hunde, die Neid zur Selbstbestätigung brauchen.
Liebe Grüße und einen heiteren Übergang ins neue Jahr
Ekki
diesen Kommentar melden
niemand ergänzte dazu am 30.12.2017:
Ja, die Satire und die Wirklichkeit
Dankeschön! lieber Ekki. Auch Dir einen heiteren Übergang
ins neue Jahr und ein sorgloses 2018!
Mit lieben Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (30.12.2017)
erinnert weitläufig an die satire des 17-jährigen kurt tucholsky:

 kaiser wilhelm und sein kunstsinn.
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.12.2017:
)))) Oh, kannte ich noch nicht.
Danke fürs Kennenlernen!
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (30.12.2017)
Liebe Irene ,
dieses Gedicht bringt dir was!
Denn ich beneide dich darum aufrichtig ))
Mit grollenden Grüßen und guten Wünschen fürs neue Jahr
TT
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 31.12.2017:
Ich wußte schon warum ich es schreibe -
ich giere nach Neid )))
mit schmunzelnden Grüßen, Dir einen guten Rutsch
und ein sorgloses 2018 wünschend, Irene
diese Antwort melden
Kommentar von Sabira (58) (30.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 31.12.2017:
Genau, weil wenn dieser ausbleibt, bleibt nicht mehr
viel übrig. Mit liebem Dank, Dir einen guten Rutsch
und alles Liebe für 2018 wünschend, grüße ich zurück, Irene
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 30.12.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 30.12.2017). Textlänge: 187 Wörter; dieser Text wurde bereits 217 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.05.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über niemand
Mehr von niemand
Mail an niemand
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Satiren von niemand:
gaga bombenfest Nach den Sternen greifen Links herum und rechts herum, oder mittig dudeldumm Die Kartoffel Telewischen TATORT Pizza-Studje - nicht mit mir ... Nee! sprach der Weihnachtsbaum Bon Appetit!
Mehr zum Thema "Menschen" von niemand:
relativ Oh, Mann! Von A. und B.
Was schreiben andere zum Thema "Menschen"?
menschen (rochusthal) Wissen um den menschlichen Geist (Teichhüpfer) Du fehlst... (Gigafchs) Marilyn (RainerMScholz) Wir Menschen (BerndtB) Max und Elke (BerndtB) Dominus (Agneta) Vorübergehend (Agneta) Neonrosa (klaatu) folgeerscheinung (harzgebirgler) und 395 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de