Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Doris (22.10.), ARACHNAE (17.10.), Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 797 Autoren und 127 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 24.10.2018:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wahlvolk von RainerMScholz (04.09.18)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1908 Worte)
Wenig kommentiert:  Eine Übersetzung aus der Katzensprache von Graeculus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Blondinenwitz mit Zeitmaschine von MichaelBerger (nur 60 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Is` ja SAGENhaft! 2 - Norddeutsche Sagen reloaded
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich interessiert und höflich bin." (Laurentia1705)

Aufschrei

Short Story zum Thema Trauma


von Stelzie

Er liegt schon eine Weile wach und wagt noch immer nicht, sich zu bewegen.  Obwohl er seinen Arm fast nicht mehr spüren kann und ihre Haare an seiner Nase kitzeln. Stefanie hat ihren Kopf auf seiner Schulter und atmet gleichmäßig. Sie wird noch eine Weile so liegenbleiben. Das war in den vorhergehenden Nächten so und so wird es weitergehen. Manchmal ist wochenlang Ruhe, dann wieder folgen Nacht für Nacht diese Schreie. Nicht immer kann sie sich früh erinnern. Sie hatten bis jetzt nur einmal darüber gesprochen.
"Ich habe Angst.." hatte sie damals zu ihm gesagt.
"Wovor?"
"Ich weiß nicht."
Er weiß es. Er weiß, dass es Dinge gibt, die man nicht benennen kann. Auch er hatte diesen Verlust erlitten, der sie in diesen Nächten aufschreien lässt. Vielleicht kann er irgendwann auch einmal schwach sein und Trost suchen.
Vielleicht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von NimbusII (42) (10.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Stelzie meinte dazu am 10.01.2018:
Manchmal sollten wir uns eher Gedanken um die starken Menschen machen. Die, an deren Schulter wir uns anlehnen können. Die niemals Schwäche zeigen. Was, wenn die uns plötzlich wegbrechen?
Danke auch fürs Empfehlen und liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
NimbusII (42) antwortete darauf am 10.01.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Annabell
Kommentar von Annabell (10.01.2018)
Sehr schön geschrieben, liebe Kerstin. Gern gelesen.
LG Annabell
diesen Kommentar melden
Stelzie schrieb daraufhin am 10.01.2018:
Das freut mich sehr. Dank dir auch fürs Empfehlen.
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Festil (59) äußerte darauf am 10.01.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Stelzie ergänzte dazu am 11.01.2018:
Das freut mich natürlich auch sehr :)
Danke auch fürs Empfehlen und Favorisieren und überhaupt...
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Sylvia
Kommentar von Sylvia (10.01.2018)
Hallo Kerstin,
ich lese einen stummen Aufschrei des Lyr Er, der für sie da ist und selbst kämpfen muss.
Eine innige Verbindung, die versucht Narben zu nähen, hast du beschrieben und zwar gut :)
LG Sylvia.
diesen Kommentar melden
Stelzie meinte dazu am 10.01.2018:
Wenn starke Menschen "umfallen" braucht es oft mehr als nur eine starke Schulter. Deswegen sollten wir auch ab und zu ein Auge auf sie haben.
Schön, dass du meinen kleinen Text genauso verstanden hast, wie er gemeint war.
Danke auch fürs Empfehlen :)
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (10.01.2018)
Hallo Kerstin,
es dauert lange. Aber wenn man die Dinge trotz der Angst benennt, sind sie nicht mehr so bedrohlich.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Stelzie meinte dazu am 11.01.2018:
Das ist sehr wahr, lieber Ekki.
Vielen Dank und einen lieben Gruß,
Kerstin.
diese Antwort melden
AZU20 meinte dazu am 11.01.2018:
Ekki kann ich mich nur anschließen. LG
diese Antwort melden
Stelzie meinte dazu am 11.01.2018:
Auch dir vielen Dank :)
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de