Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 641 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.532 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.01.2020:
Drabble
Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt.... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußballfachsimpelei von Carlito (11.01.20)
Recht lang:  Ferfried Feinbeis feiner Feihnachtskalender (NEU: ohne Palindrome!) von Lala (2420 Worte)
Wenig kommentiert:  Halm ohne Stroh von Livia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Stunkläufer von Ralf_Renkking (nur 87 Aufrufe)
alle Drabbles
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ich über mich
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil du mich willkommen heißt?" (NiceGuySan)
Zwei Fliegen mit einer KlatscheInhaltsverzeichnisRunden drehen im runden Haus

Ein schweigender Himmel

Erzählung zum Thema Glaube


von Bluebird

Je mehr ich über die neue Entwicklung nachdachte, um so besser gefiel sie mir. Das Anerkennungsjahr für Sozialpädagogik im Vorbeigehen mitzunehmen und keine Schulzeit dabei zu verlieren, hatte etwas von einer genialen Idee. Zudem würde ich aus dem Bibelschulalltag herauskommen, der doch etwas von einem geschützen Biotop hatte.

Während ich also tatsächlich so etwas wie Vorfreude auf Bremen entwickelte, sprach mich jemand aus der Mittelstufe an, den ich aus dem Jesushaus (Düsseldorf) kannte.  "Hör mal, Heiner, könntest du mir einen Gefallen tun?"
    Kurzum, es ging darum einen Ältesten der Jesushausgemeinde (Düsseldorf) Samstagabends vom Frankfurter Flughafen abzuholen und ihn zu Verwandten nach Langen (Nähe Bibelschule) zu fahren.. "Aber warum machst du es nicht?" ,fragte ich nach. "Geht nicht, ich bin am Wochenende mit meiner Frau in einer Familienangelegenheit unterwegs"
    Ich sagte zu und erhielt von ihm die Autoschlüssel seines Wagens..

Der Samstag kam und ich fuhr am frühen Abend los. Anfangs lief auch alles gut.. Ich kam rechtzeitig am Flughafen an, stellte den Wagen im Parkhaus ab und wartete am Ankunftsterminal.
    Die Maschine aus Israel traf pünktlich ein und bald schüttelte ich die Hand eines braungebrannten Günther U. "Ok", sagte ich, "ich hole kurz den Wagen und dann fahren wir los!"

Aus dem kurzen Holen des Wagens wurden drei  Stunden eines zunehmend verzweifelteren Suchens in dem mehrstöckigen Parkhaus. Ich konnte mich einfach nicht mehr erinnern, wo ich ihn abgestellt hatte. Und so irrte ich auf den verschiedenen Stockwerken umher, viele erfolglose Runden drehend. Ab und zu kurz betend!
    Aber der Himmel schwieg zu meinem Bemühen! Keine Eingebung, kein Fingerzeig! Nichts! Einfach nur Schweigen

Während ich, wie schon gesagt, zunehmend verzweifelter wurde, blieb Günther voll engelhafter Geduld. Wenn ich ab und an zwischendurch bei ihm auftauchte, gab es kein böses Wort von ihm,  nur ein ermutigendes: Such weiter!?
    Wahrscheinlich betete er intensiv für mich, aber es änderte nichts! Ich irrte weiter im Parkhaus umher, mich ich beklommen fragend, was das Alles zu bedeuten hatte. Denn das dies  kein Zufall war, war mir vollkommen klar.
    Schließlich nach wie gesagt dreistündigem Herumirren, fand ich den Wagen doch noch. Welch eine Erlösung! Ich brachte Günther nach Langen, stellte dann in Erzhausen den Wagen vor  der Wohnung des Mittelstüflers ab und wanderte rüber zur Bibelschule. Ich fühlte mich innerlich sehr, sehr leer. Was um alles in der Welt sollte mir dieser Abend sagen?

Anmerkung von Bluebird:

Folge 87 meiner autobiografischen Erzählung (1985 - ...)



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Zwei Fliegen mit einer KlatscheInhaltsverzeichnisRunden drehen im runden Haus
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Abschnitt des mehrteiligen Textes Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu.
Veröffentlicht am 12.01.2018, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.12.2018). Textlänge: 387 Wörter; dieser Text wurde bereits 191 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Glaube Wahrheit Sinn Leben Wunder Gott
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Under the Spell of evil Magic Pechvogel oder Hochstapler? Eine weitere glückliche Fügung! Der Beginn einer intensiven Freundschaft Gerade noch geschafft! Prolog Gebet und eine seltsame Vision Die fünf Wolken Ein unerwartetes Angebot Eine siebentägige Fastenzeit
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Franz von Assisi: Abkehr von einem falschen Weg Der Neuanfang! Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu Biblische Geschichte(n) - von Adam bis Paulus Adam und ein folgenschwerer Fehler -1- Adam und ein folgenschwerer Fehler -2- Adam und ein folgenschwerer Fehler -3- Der Rat einer Nonne Ein ermutigender Zufall Auf nach Cuxhaven - und richtig hingehört! Ein lenkender Gott? Offenbarungswissen - die christliche Trumpfkarte? Theodizee - ein starkes Gegenargument, aber ... Religiöse Erlebnisse - Selbsttäuschung oder Realität? Eine Wahrheit - viele Irrtümer?
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Jesus (Bohemien) Ein Glaube der beinah bankrottging, stieg durch Fremdkapital wieder hervor – wie die Phönix aus der Asche. (Augustus) Atheismus (HarryStraight) Appell (Ralf_Renkking) passionsreliquie (harzgebirgler) Dreizehn schwarze Katzen (klaatu) Ach Gott! Wie soll ich das sagen? (franky) Online (Sandrajulia) Credo (Ralf_Renkking) Zeit heilt keine Wunden (Bohemien) und 365 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de