Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 669 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.841 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.11.2019:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Benachteiligung und Diskriminierung von Jack (31.07.19)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Satz des Arabicus von LotharAtzert (nur 140 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Licht der Lupinen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich respektieren kann." (Martina)

Nachplappernde Vollpfosten

Tragikomödie zum Thema Sicherheit


von LotharAtzert

"Mit dem Spott über Astrologen werde ich aufhören, sobald sie sich einem seriösen Test - wie vorgeschlagen - stellen; vorher nicht."
Graeculus

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum" sagen die nachplappernden Vollpfosten und fügen oft noch hinzu "Das Glas ist halbvoll und nicht halbleer" - "Der Weg ist das Ziel"
Mit solchen Kinkerlitzchen vertreiben die Pfosten das kostbarste, was es heutzutage gibt: Zeit.
Sie vertreiben sich durch Zeitvertreib den kargen Rest, der ihnen vom Schicksal gegeben ist, sich selbst zu erkennen, zitieren lieber ihren Goethegott:
" ... daß ich erkenne, was die Welt,
in ihrem Innersten zusammen hält"
- In ihrem Innersten?
Sie glauben, man müsse dem Leben mit Optimismus begegnen, damit man "auf der sicheren Seite" ist. Das nenne ich die bürgerliche Vollpfostigkeit: "bei uns geht es demokratisch zu" - bei den andern ist Dummheit und Krieg.
Eine Seite, jetzt wirds slap-stickig, ist immer nur die eine von mindestens zwei. Der Würfel hat sogar sechs. Bei der Kugel spricht man dagegen von Oberfläche. Die Kugel, ach herrjeh, womöglich noch die Astrologie ...

In jeder bilanzbuchhalterischen Optimierung ist der Untergang von Einseitigkeit vorprogrammiert. Ich kenne einen, der wüsste gern das Verfallsdatum, will aber nichts dafür bezahlen. Erst wenn's dann eintrifft, will er mich ernst nehmen. Naja ...


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (13.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.01.2018:
Immerhin - man kann sich drauf verlassen, daß Du auf "sowas" re-agierst.
Ob die Zeit für Astrologie verschwendet wäre, wirst Du nie erfahren, da Du sie ja nicht kennst. Das bisschen Trivialastrologie, auf daß ihr euch ausschließlich bezieht, zählt sowieso nicht. Vorhersagen zu machen ist bloß ein (mathematisch-arbeitsintensiver) Teil davon.
Ich hab da gar kein Bock drauf, weil es wichtigeres gibt (siehe meinen letzten Text "Schwarze Galle"). Aber deswegen das berühmte Kind mit dem Bade auszuschütten, ist einfach nur dumm.

"denn da komme Fußball im Fernsehen" - ja gell, da nimmst Du mich ernst!

Antwort geändert am 13.01.2018 um 14:49 Uhr
diese Antwort melden
Dieter Wal antwortete darauf am 14.01.2018:
Astrologie passt zu Fußball, wenn man bei AstroTV ein neues Sendeformat als Mix aus Sportreporter und Astrologe einführen möchte. Er kommentiert dann die Fußballer und deren Spielaussichten astrologisch und in seiner Einschätzung als Fußball-Stratege, wabert um deren Horoskope und lädt Fußballer- Gäste persönlich in die Sendungen. Erfolgsversprechend!

Könnte ein ganz neues Publikum erreichen. Eher männlich. Sollen wir ihnen es anbieten? Lothar, du gibst den Astro-Fußball-Vollpfosten, denn ich kenne mich weder mit Fußball noch Astro aus.

Antwort geändert am 14.01.2018 um 08:44 Uhr
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 14.01.2018:
Von meinem Münchner Lehrer weiß ich, daß er einige aus dem Bayern-Vorstand beriet. Und die Schickeria sowieso. Nur halt die Vollpfosten nicht.
Eine Elf nach Tierkreiszeichen aufzustellen, wäre mal eine echte Herausforderung, wobei einer auf der Ersatzbank bliebe und das wäre wahrscheinlich der Löwe, weil er nicht "mannschaftsdienlich" spielt. (Naja, Ausnahme: Kliensmann) Im Tor stünde ein Fisch oder Krebs, da die gute Instinkte haben und im Sturm - Bomber Müller ist noch ein Begriff - der Skorpion. Mittelfeld die Jungfrau, der Stratege Beckenbauer ... usw.

Antwort geändert am 14.01.2018 um 10:51 Uhr
diese Antwort melden
ManMan
Kommentar von ManMan (13.01.2018)
Was soll dieses Geschimpfe?
diesen Kommentar melden
LotharAtzert äußerte darauf am 13.01.2018:
Ist Amüsement und kein Geschimpfe.
Was Du mir jedesmal so reindrücken willst, ist schon herzig.

Woher kommt Deine Abneigung gegen mich - das wäre weitaus interessanter, dem nachzugehen.

Antwort geändert am 13.01.2018 um 14:41 Uhr
diese Antwort melden
ManMan ergänzte dazu am 13.01.2018:
Also wenn das kein Geschimpfe ist, jemanden als Vollpfosten zu bezeichnen, dann weiß ich's nicht! Was hat das mit Amüsement zu tun?
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 14.01.2018:
"Mit dem Spott über Astrologen werde ich aufhören, sobald sie sich einem seriösen Test - wie vorgeschlagen - stellen; vorher nicht."

In jeder bilanzbuchhalterischen Optimierung ist der Untergang von Einseitigkeit vorprogrammiert. Ich kenne einen, der wüsste gern das Verfallsdatum, will aber nichts dafür bezahlen. Erst wenn's dann eintrifft, will er mich ernst nehmen. Naja ...

Jetzt klarer?
diese Antwort melden
Kommentar von NimbusII (42) (13.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 14.01.2018:
Glückwunsch;)
Danke für die Empfehlung.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 14.01.2018:
@NimbusII: Und kein kilometerlanger, schreibfehlerpraller mit Blödsinn gefüllter Monolog. Boa ey!

Antwort geändert am 14.01.2018 um 08:29 Uhr
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (14.01.2018)
Der Text ähnelt einem löchrigen und maroden Lattenzaun, kurz bevor er umfällt.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 14.01.2018:
Ja ... und doch bietet er einem Holzwurm alles, was er braucht.
diese Antwort melden
Kommentar von Festil (59) (14.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) meinte dazu am 14.01.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 14.01.2018:
@ Festil: "Für Deine unverschämt scharfsinnigen Rekommis"

Du junger Schleimbeutel!

"Die Welt durch die Verengung eines ausgehölten Rohrstocks gesehen"

Du meinst wohl Bambus. Rohrstöcke sind eher als Schlagwaffe zu gebrauchen.

Antwort geändert am 14.01.2018 um 08:37 Uhr
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 14.01.2018:
Liebe Gemeinde, ich schlage vor, in und mit meinen Werken nachzuschlagen
Und jetzt dürft ihr ein Spalier bilden und eurem großen unvergleichlichen Barden zum Geburtstag gratulieren!
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 14.01.2018:
Herzliche Glückwünsche zu deinem 70., lieber Lothar!

Deine oft sehr skurrilen Texte stellen in meinen Augen eine definitive Bereicherung dar. Nicht, dass ich sie überwiegend genieße, doch ich schätze deine mythologischen, manchmal buddhistischen bzw. astrologischen Weltdeutungen, auch wenn ich deine Toleranz für beispielsweise Swetjanas unablässige antisemitische Auslassungen bei steigender Tendenz bis zu ihrer Sperre nicht nachvollziehen konnte und über deine diesbezüglichen Rechtfertigunsversuche den Kopf schüttelte. Aber hey, wir müssen nicht einer Meinung sein..

Deine neuerdings mehr sprachspielerisch angelegten Kurztexte, die heitere Kommentare bringen, sind sehr schön.

Antwort geändert am 14.01.2018 um 11:55 Uhr
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 15.01.2018:
Danke, lieber Dieter - Du kannst ja auch nett sein (woran ich nie zweifelte).
Was das andere angeht: ich bin stets loyal zu denen, die meine Texte zu schätzen wissen, egal, ob sie bei andern anecken, oder everybodys darling sind. So kann ich meinen Einfluß erhalten und das ist besser, als jemand von der Seite verjagen, was ja keine Veränderung im Verjagten bewirkt, sondern meistens sogar den Haß steigert.
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (19.01.2018)
die zeit wird heute manisch fast vertrieben
obwohl wir doch so gern am leben blieben
und sicherheit ist pure illusion -
wer bräuchte sonst versicherungen schon?!

herzliche abendgrüße mit dank für empfehlung
henning
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 20.01.2018:
Danke auch Dir, Henning.

Die Zeit zieht alle bis zum Tod,
doch damit endet nicht die Not.
Solang noch Ungeklärtes ist,
kräht es ein Hahn herab vom Mist.

diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de