Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tilia (12.08.), derquotentürke (12.08.), Schachtelsatzverfasserin (11.08.), Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.022 Mitglieder und 437.561 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.08.2020:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1291 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bartolomé de Las Casas. Kritiker der Conquista und Vater des Völkerrechts
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin, wie ich bin" (thomas)

Gemein(t)

Kurzgedicht zum Thema Ironie


von Walther

Gemein(t)

Sie wächst ganz leise und mit Tücke:
Gemein(t) ist die Gedächtnislücke.
Man wird es in der Hölle büßen,
Wenn einen nette Menschen grüßen,
Mit Freude, Wärme und mit Namen,
Die einem recht bekannt vorkamen,
Doch da ist nichts, nicht mal ein Schimmer:
Es wird nicht besser, nein, nur schlimmer.

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (16.01.2018)
Ich erkenne in der Essenz
eine leichte Tendenz
zur Demenz.

Liebe Grüße
princess
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 16.01.2018:
Könnte man meinen. das problem hatte ich mit 17 auch schon.
danke fürs reinschauen, lb princess. lg W.

Antwort geändert am 16.01.2018 um 15:16 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (16.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 16.01.2018:
hi Graeculus, danke für deinen kommi. nö, Tebonin hilft nicht, aber vielleicht das umprägen in einen menschenfischer - sie können das mit dem verknüpfen von gesichtern mit namen von natur aus. otto normalo leidet an der beschriebenen personengedächtnislücke. lg W.
diese Antwort melden
Songline
Kommentar von Songline (16.01.2018)
Auch mir entschwindet mancher Name,
drum strahle ich den Herrn, die Dame
mit meinem schönsten Lächeln an,
dass er/sie nicht bemerken kann,
wie ich flott suche, was da fehlt,
und bete, dass man weitergeht.

Liebe Grüße
Song
diesen Kommentar melden
Walther schrieb daraufhin am 17.01.2018:
Hi Song, danke fürs gelungene weiterdichten! lg W.
diese Antwort melden
Isensee
Kommentar von Isensee (16.01.2018)
Nice,

das ist gemein.
diesen Kommentar melden
Walther äußerte darauf am 17.01.2018:
Hi Isensee, hinterhältig und gemein sind das sarkastischen liebste charakterzüge. danke fürs reinlesen und kommentieren! lg W.
diese Antwort melden

Walther
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 16.01.2018, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 16.01.2018). Textlänge: 52 Wörter; dieser Text wurde bereits 326 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Namensgedächtnis Humor alltäglicher Irrsinn
Mehr über Walther
Mehr von Walther
Mail an Walther
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Walther:
Leere Stelle Kaffeesatz Eichhörnchenweisheit Bunter Von gestern Krokus Pokus Schwüre Fragen und Antworten Vermögensaufbau Morgenrot heißt Weckertod
Mehr zum Thema "Ironie" von Walther:
Ich steh im Wind und denke: Herbst.
Was schreiben andere zum Thema "Ironie"?
Warum immer zum Weihnachtsfest (elvis1951) Das Paradoxon: Der braune Würfel ist gefallen (Arvin) Stumm und bang (Ralf_Renkking) Die Träume des Mannes (BerndtB) Schmutzige Wäsche (Ralf_Renkking) Reiselust [inkognito] (niemand) easy (niemand) Plopp! (niemand) Graffiti (niemand) Aus erster Hand (GastIltis) und 459 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de