Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 715 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.806 Mitglieder und 425.968 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.04.2019:
Innerer Monolog
Innerer Monolog, Ende des 19. Jh.s entwickelte Erzähltechnik, die die im Bewusstsein ablaufenden Gedanken- und Gefühlsprozesse... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Philosoph von eiskimo (24.04.19)
Recht lang:  Wie wir den Krieg verhindern und gleichzeitig die Star Trek Gesellschaft bekommen können von ferris (11437 Worte)
Wenig kommentiert:  während die nacht durch unsere venen fließt von SunnySchwanbeck (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Leben à la carte. von franky (nur 33 Aufrufe)
alle Inneren Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bartolomé de Las Casas. Kritiker der Conquista und Vater des Völkerrechts
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich den Aufnahmekriterien gerecht werde." (Gymnocladus)

Knochenjob

Kurzgedicht


von Diablesse

Du gräbst dem Tag
Löcher in den
Bauch

Höhlst du ihn aus
Bis sein
Stundenskelett
Zu Staub
Zerfällt

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Marjanna (68) (17.01.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Diablesse meinte dazu am 19.01.2018:
Dankeschön!

Knöchern-klappernde Grüße,

Dia
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (17.01.2018)
Ein bemerkenswerter Blick auf ... weiß ich nicht so recht. Die Vergänglichkeit, vielleicht?

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Diablesse antwortete darauf am 19.01.2018:
Vergänglichkeit. Genau.

Danke!

Liebe Grüße
caro
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (24.01.2018)
Es geht wohl in starken Bildern um die Vergänglichkeit. LG
diesen Kommentar melden
Lala
Kommentar von Lala (26.01.2018)
Das ist jetzt schwierig. Weil: Ich habe erst - wie sonst auch sehr oft, und wie es eine Unsitte von mir ist - nur den Text gelesen. Die Überschrift hatte ich schon wieder vergessen gehabt, als ich auf der Startseite xy liest, empfiehlt oder sollte mal gelesen hab.

Zwar bin ich kein Freund von zu Gedichten gebrochenen Prosatexten oder prosaischen Gedanken, Ideen oder auh Geniestreichen, aber andererseits gibt es diese Texte, die durch Zeilenumbrüche doch durchaus - ich sag es äußert ungern - gewinnen können.

So jetzt komme ich mal auf den Punkt: Als ich den Text gelesen habe, dachte ich sofort an eine Uhr, eine Standuhr, eine Pendeluhr, die sich jeden Tag aufs Neue alle Tage, stur wie blöd wie grausam, alle Tage ausfräst bis nichts als Staub von unseren Tagen zurückbleibt, die letzlich nur aus Stundenskeleltten bestehen, auf die wir täglich starren. Ob am Handgelenk, am Kirchturm, in der Wohnstube und unten rechts am Laptop. Dann scrollte ich nach oben und las "Knochenjob"

Ich war enttäuscht, aber gebe zu, das passt natürlich und auch deutlich besser zum "graben." Schade, Für mich. Und trotzdem war es mir ein Gewinn.
diesen Kommentar melden
Diablesse schrieb daraufhin am 12.02.2018:
Das schönste, widerwillig gegebene Kompliment, das ich je für einen Text bekommen habe. Ich rahme es mir und hänge es in den feuchten Keller. Danke.

Ich finde deine erste Interpretation dazu auch spannend und anregend. Da würde sicher auch etwas Gutes draus entstehen können. Mal von hinten an die Sache herangehen: Von einem Interpretationsansatz zu Text a zu einem Text b. Schön schön.
diese Antwort melden

Diablesse
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Veröffentlicht am 17.01.2018. Textlänge: 18 Wörter; dieser Text wurde bereits 250 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.04.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
11.02.2018
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über Diablesse
Mehr von Diablesse
Mail an Diablesse
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Diablesse:
titel A Dubplate Folgerichtig schienen Standwaage Good morning breakup Hernie Ur-Sache teilmöbliert
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de