Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 664 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.474 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 08.12.2019:
Limerick
Der Limerick ist ein aus Großbritannien stammendes, fünfzeiliges Gedicht mit dem Reimschema aabba. Dabei sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Des Nachts von AchterZwerg (08.12.19)
Recht lang:  Rotkäppchen und der Wolf für große Kinder von Dieter Wal (359 Worte)
Wenig kommentiert:  Limerick (Irland) von Holzpferd (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  herr timmermans sprach zu herrn weber von harzgebirgler (nur 49 Aufrufe)
alle Limericks
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Et des soleils éternellement recommencés nous accomplissent... Georg Trakl
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedanken und Gefühle ausdrücken kann." (Schattenmaler)
... und zweitens manchmal anders als man denktInhaltsverzeichnisAuf nach Cuxhaven - und richtig hingehört!

Eine überraschende Rüge

Erzählung zum Thema Glaube


von Bluebird

Als ich am nächsten Vormittag ins Gemeindebüro kam, wurde ich gleich weiter in das Arbeitszimmer von Pastor G. gewiesen: „Er möchte dich sprechen!“, ließ mich seine Sekretärin wissen.

Drinnen ging es dann direkt zur Sache: „Setz dich“, sagte er und wies auf den Stuhl vor seinem Schreibtisch. „Sag mal, was war denn da gestern noch in der Gemeinde los? Eine Dämonenaustreibung, stimmt das?“
    Leicht irritiert erwiderte ich: „Ja, stimmt! Aber woher weißt du das? “ „Phil war heute morgen hier und hat mir alles erzählt. Er war ziemlich durch den Wind … !“
    Ich war überrascht und alarmiert zugleich. Tatsächlich war ich davon ausgegangen, dass Phil an unserem gemeinsamen Erlebnis noch etwas zu knabbern haben würde.. Aber das er gleich am nächsten Morgen zum Pastor gehen und ihm brühwarm alles erzählen würde, hatte ich nicht erwartet.
    „Gut, „sagte ich, „am besten schildere ich dir dir Dinge mal aus meiner Sicht!“ Und das tat ich dann auch.

Als ich geendet hatte, schaute Bruder G. mich ernst an: „Ihr seid auf einen Schauspieler reingefallen. Der hat euch was vorgespielt!“
  Aha, in diese Richtung ging es nun! „Ja, und wie erklärst du dir, dass er wie von Geisterhand vom Stuhl gefegt wurde und anschließend ein taubengroßes Ei am Hals hatte?“
    „Weiß ich nicht! Aber auf jeden Fall hatte das Ganze nichts mit Dämonen zu tun und ich verbiete dir, so etwas hier während deines Praktikums noch einmal auszuüben. Haben wir uns verstanden?“
    Ich starrte in sein ernstes Gesicht. War das wirklich wahr, dass er die ganze Sache jetzt als Schauspielerei abtun wollte? „Ja, ich habe verstanden“, entgegnete ich. „Ich denke zwar nicht, dass du Recht hast, aber ich werde mich an deine Anordnung halten!“

Als ich wenig später in der nahegelegenen Fachhochschule frühstückte, ging mir die ganze Angelegenheit noch einmal durch den Kopf. Nein! Er hat nicht Recht, dachte ich. Aber es war klar, dass diese Episode meine Position in der Gemeinde nicht unbedingt verbessert hatte. Was mir aber egal war! Ich würde auch in Zukunft nicht meine Überzeugungen einem zweifelhaftem Gemeindefrieden opfern!

Anmerkung von Bluebird:

Folge 99 meiner autobiografischen Erzählung (1985 -...)



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

... und zweitens manchmal anders als man denktInhaltsverzeichnisAuf nach Cuxhaven - und richtig hingehört!
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Abschnitt des mehrteiligen Textes Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu.
Veröffentlicht am 31.01.2018, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.12.2018). Textlänge: 337 Wörter; dieser Text wurde bereits 209 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Glaube Wahrheit Sinn Leben Wunder Gott
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Under the Spell of evil Magic Pechvogel oder Hochstapler? Eine weitere glückliche Fügung! Gerade noch geschafft! Der Beginn einer intensiven Freundschaft Prolog Gebet und eine seltsame Vision A Timeout -1- Der Porschetraum eines Südafrikaners Ein unerwartetes Angebot
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu Der Rat einer Nonne Ein ermutigender Zufall Auf nach Cuxhaven - und richtig hingehört! Ein lenkender Gott? Offenbarungswissen - die christliche Trumpfkarte? Theodizee - ein starkes Gegenargument, aber ... Religiöse Erlebnisse - Selbsttäuschung oder Realität? Eine Wahrheit - viele Irrtümer? Ein rundum gelungener Abend Die Bibel im Zeitraffer Das vor mir liegende Schicksalsjahr ... und zweitens manchmal anders als man denkt Erstens kommt es anders ... Kein guter Start, aber das Leben geht weiter
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Ein Glaube der beinah bankrottging, stieg durch Fremdkapital wieder hervor – wie die Phönix aus der Asche. (Augustus) Atheismus (HarryStraight) passionsreliquie (harzgebirgler) Appell (Ralf_Renkking) Gedanken zum Advent (tulpenrot) Dreizehn schwarze Katzen (klaatu) Online (Sandrajulia) Zeit heilt keine Wunden (Bohemien) Ach Gott! Wie soll ich das sagen? (franky) adventliche Gedanken (tulpenrot) und 374 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de