Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 644 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.932 Mitglieder und 432.460 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.01.2020:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gesellschaft von Markus_Scholl-Latour (15.11.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Selbstverwirklichung und Kindererziehung von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kein schöner Land? von eiskimo (nur 63 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

101 Dorfladengeschichten - Kaufst du noch oder nervst du schon?
von Wortsucht
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)

Verstand.

Aphorismus zum Thema Nachdenkliches


von franky

Verstand löst keine Seelenqualen,
er bringt sie nur zum Schweigen.

F. Puschnik

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Gerhard-W. (78) (10.02.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Bette (70) (10.02.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 10.02.2018:
Dem schließe ich mich an.
Gruß auch von mir.
diese Antwort melden
tulpenrot
Kommentar von tulpenrot (10.02.2018)
Wenn man eigentlich klar denken kann, bzw. sich einfach mal wieder gut zuredet und ganz langsam Schritt für Schritt die Sache durchgeht, dann bekommen die Dinge wieder ihren richtigen Platz und man ist doch hinterher wie erlöst. Oder? (Im "Normalfall"! Aber vielleicht hast du ja auch etwas Bestimmtes im Blick, welches Anlass für diesen Gedanken gab, das mir jedoch unbekannt ist.)
LG
Angelika
diesen Kommentar melden
princess
Kommentar von princess (10.02.2018)
Lieber Franky,

der Verstand kann Seelenqualen möglicherweise schweigen lassen. Aber auch das Gegenteil ist möglich: Der Verstand kann Seelenqualen so richtig schön befeuern und noch lauter klingen lassen. Kommt immer darauf an, welche gedankliche Position er gerade einnimmt.

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 10.02.2018:
So sehe ich das auch. LG Uwe
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (10.02.2018)
Weder noch. Seele ohne Verstand ist Narzissmus. Verstand ohne Seele ist Brutalität.
diesen Kommentar melden
ManMan
Kommentar von ManMan (10.02.2018)
Der Verstand kann helfen, indem er Lösungen für Seelenqualen findet, wo es keine Lösungen gibt, ein Paradoxon, das die Traumaforschung immer wieder neu erfährt. Früher hat man für Menschen, die Traumatisches erlebt haben, oft als einzigen Ausweg die psychoanalytische Gegenübertragung mit wieder erlebbar machen des Geschehens gesehen, heute weiß man, dass dort, wo Erinnerung eher schadet, eine Verdrängung, sofern möglich, sinnvoller ist.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (10.02.2018)
Lieber Franky.
der Aphorismus muss gut sein, weil er so viele Kommentare auslöst.
Wenn man dem Aphorismus zustimmt, sollte man jedoch sagen, was die Seelenqualen löst, wenn nicht der Verstand.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Agneta schrieb daraufhin am 11.02.2018:
das ist ein interessanter Umkehrgedanke, lieber Ekki. Ja, Verstand kann uns zum Grübeln bringen und damit Seelenqualen auslösen. Er kann abr auch durch Lösungsansätze Seelenqualen beseitigen.
Der Mensch ist eben immer eine Einheit von Sele und Ratio.
LG von Monika
diese Antwort melden
Kommentar von Omnahmashivaya (14.02.2018)
Wahre Worte! Der Apho hat es in sich!
diesen Kommentar melden
Kommentar von Omnahmashivaya (14.02.2018)
Wahre Worte! Der Apho hat es in sich!
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de