Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 619 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.851 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.05.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Angeln am See von wa Bash (27.05.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  die klofrau wollt’ den pott jüngst überlisten von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Konjunktur von Ralf_Renkking (nur 19 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

In Liebe lassen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht wirklich schrecklich bin." (ViolaKunterbunt)

Der Fischer

Sonett zum Thema Meer


von Walther

Der Fischer

Die Reling oben, hoch an der Barkasse,
Will glänzen, soll es, ist am Griffpunkt matt,
Und was der Kahn bewegt, macht nicht mehr satt:
Der alte Mann mit seiner Henkeltasse

Lehnt an der Stange, raucht die alte Pfeife
Und das Gesicht erzählt von Meer und Fisch.
Auch der Geruch des Schiffs schmeckt nicht mehr frisch,
Er ist schon fast so alt wie das Gekeife

Der Möwen, die verrückte Kreise ziehn.
Der Mann entfaltet eine braune Tüte,
Verbirgt die Pfeife, steckt sie wieder hin,

Wo er sie holte, geht in die Kajüte,
Um kurz nur Wind und Wetter zu entfliehn.
Die Miene löst sich. Man liest Herzensgüte.

 
 

Kommentare zu diesem Text


eiskimo
Kommentar von eiskimo (10.02.2018)
Für die Form gebe ich volle Punktzahl! Fließend und gekonnt!
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 10.02.2018:
Hi Eiskimo,
ich hätte mir keine volle punktzahl gegeben. jetzt auch noch nicht, aber schon näherungsweise.
danke und lg W.

Antwort geändert am 10.02.2018 um 19:48 Uhr
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de