Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Sin (23.05.), linda (22.05.), pennamesara (21.05.), wasserfloh8888 (17.05.), cara (11.05.), Froggerlein (10.05.), Elisabeth (08.05.), Aster (06.05.), Ina_Riehl (05.05.), klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.), brettl (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 113 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.05.2018:
Drama
Dramen sind dafür geschrieben, im Theater aufgeführt zu werden, sie wenden sich mit genauen Szenenanweisung den Schauspielern... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Jelly Bean Gedicht – ‘Surrealistischer- Episoden- Roman- Auszug‘ Teil 2 - von michaelkoehn (12.05.18)
Recht lang:  Einblicke - Ein Hexenstück von HarryStraight (4265 Worte)
Wenig kommentiert:  Ist sie erstmal drin ist sie drin und bleibt auch da - Romanarbeit in Arbeit von michaelkoehn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kifferromantik von Xenia (nur 32 Aufrufe)
alle Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

wortgefecht
von sundown
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...dies eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten ist." (inye)

Vergebens

Kurzgedicht


von Marjanna

Er sieht verändert aus, dein Rosengarten.
Nur eine hat den Abschied überlebt.
Ein Duft, den ich vergessen glaubte, schwebt
vorbei, erinnert mich an mein Erwarten,
von dir geliebt zu werden wie die Rosen,
die du so sorgsam hegtest Jahr um Jahr.
Sie waren dir die kostbarsten Preziosen;
ich sah dich ihre Blütenpracht liebkosen.
Mir bliebst du fremd und unnahbar.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (12.02.2018)
Das ist ein sehr schönes und leises Gedicht, das zwar nicht "anklagt", aber der betreffenden Person doch seine Enttäuschung kund tut. Eine Enttäuschung über mangelnde Liebe. Könnte ein Kind [ein inzwischen erwachsenes] sein, welches indirekt zu seiner verstorbenen Mutter [Vater] spricht,
oder eine andere Person, welche über eine Verbindung spricht,
die scheinbar eher einseitig war und somit ziemlich unbefriedigend. Liebe lässt sich nicht einfordern, spricht das Gedicht, obwohl man im ersten Moment denkt: Wie kann man Gewächse [hier Rosen] einem anderen Lebewesen vorziehen?
Doch, das geht und die betreffende Person konnte wohl nicht anders. Aus welchen Gründen auch immer, sie scheint einen größeren Bezug zum Gewächs/Rosen entwickelt zu haben als zu einem ihr nahen Menschen. Man kommt beim Lesen ins Spekulieren und es öffnet sich eine ganze Reihe Möglichkeiten,
mit den Fragen wieso/weshalb etc. und mit den Antworten die man sich darauf, je nach Fantasie, geben kann. Gefällt mir sehr gut, liebe Marjolaine. Mit lieben Grüßen, Irene

Kommentar geändert am 12.02.2018 um 14:11 Uhr
diesen Kommentar melden
Marjanna meinte dazu am 12.02.2018:
Liebe Irene, du hast mal wieder sehr schön interpretiert. Ja, es gibt solche Menschen, die anderen, nahe stehenden Personen ihre Gefühle nicht zeigen können. Wenn dann auch noch ersichtlich ist, dass sie sehr wohl liebevoll mit etwas umgehen können, kann das sehr schmerzhaft sein für die betreffenden Personen, denen so etwas vorenthalten wurde. Vielen Dank für den Kommentar und liebe Grüße

Marjo
diese Antwort melden
eiskimo
Kommentar von eiskimo (12.02.2018)
Absolut gelungen, diese schrittweise und schmerzliche Einsicht, dass der "Rosenkavalier" dich nicht (wahr-) haben wollte. Vergiss ihn!
lG Eiskimo
diesen Kommentar melden
Marjanna antwortete darauf am 12.02.2018:
Lieber eiskimo, das LyrDu in diesem Gedicht könnte auch ein Rosenkavalier sein, das ist eine Interpretation, die sich bestens belegen lässt. Mir fällt erst nach deinem Kommentar auf, dass "Rosenkavalier" eine Schlussfolgerung ist, die fast zwangsläufig aus dem Gedicht erwachsen kann. Vielen Dank und liebe Grüße

Marjo

Antwort geändert am 12.02.2018 um 22:32 Uhr
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (12.02.2018)
Hallo Marjo,

handwerklich gut gemacht, dieses fünfhebige Gedicht, zudem gut bebildert und - insbesondere durch die Kürzung auf vier Hebungen im letzten Vers - sehr spürbar. Ich mag es, wie dieses "schwebt" hinter dem Komma von V3 schwebt.


Liebe Grüße

Sabine
diesen Kommentar melden
Marjanna schrieb daraufhin am 28.02.2018:
Vielen Dank, Sabine, das freut mich sehr.

Liebe Grüße

Marjo
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (12.02.2018)
Feine stille Verse, die Erinnerungen wach rufen!

LG TT
diesen Kommentar melden
Marjanna äußerte darauf am 28.02.2018:
Dankeschön, Tasso!

Liebe Grüße

Marjo
diese Antwort melden
Kommentar von Omnahmashivaya (17.02.2018)
Wehmütig, aber schön geschrieben. LG Sabine
diesen Kommentar melden
Marjanna ergänzte dazu am 28.02.2018:
Hallo Sabine, freut mich, dass du es magst, vielen Dank!

Liebe Grüße

Marjo
diese Antwort melden

Marjanna
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.02.2018. Dieser Text wurde bereits 141 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.05.2018.
Lieblingstext von:
peregrino, idioma, ues.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
liebkosen Preziosen Rosengarten Rosen
Mehr über Marjanna
Mehr von Marjanna
Mail an Marjanna
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Marjanna:
Erbschaft Fremdbestimmt Naiv gedacht Himmel und Menschen Ab und an Bühnenreif Heimgang namenlos Erinnerungsvermögen Wegweisend
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de