Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.146 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.07.2019:
Politische Revue
Drama, das mit spektakulären Mitteln des Bühnenbilds, der Musik und der Bewegungsregie politische Inhalte... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  2011 von Jack (16.07.19)
Recht lang:  Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil1 von solxxx (720 Worte)
Wenig kommentiert:  Warum es falsch und gefährlich ist gestohlene Daten zur Strafverfolgung aufzukaufen von autoralexanderschwarz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil 5 von solxxx (nur 25 Aufrufe)
alle Politischen Revuen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gedichte 2007
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... eine gute Frage.... ;)" (Nora)

zum frieden wollen wir

Essay zum Thema Frieden


von KayGanahl

entsagen kann man vielem, ein muss ist das entsagen von jeglicher gewalt. dafür tun wir alles. sind immer bestrebt, diese regel zu befolgen, gleich welchem druck wir ausgesetzt sind. selbst wenn das vermeintlich böse einziehen sollte, welches immer wieder provozieren will: in gestalt von menschen. oder nur in den formen, die uns wort und bild ermöglichen.
mit worten setzen wir uns auseinander. vielleicht einmal zu stark und zu viel, aber es bleibt bei den worten. sie kommen und gehen. und ihre verwendung lässt uns hoffen, dass dereinst wirklich und wahrhaftig überall frieden sein wird.
selbst wenn einmal die dummheit zu triumphieren scheint --- !
der dämmer über manchen eingebrochen --- !

die hoffnung ist immer ganz lebendig. es motivieren uns die klugen gedankengänge des vorwärts.
dieses  besteht besonders im friedlichen miteinander des sich-ausgleichens, der vermittlung und der kommunikation auf gleicher augenhöhe.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (16.02.2018)
Ich kann Dauerkleinschreibe nicht ausstehen, sorry, deshalb kein Kommentar von mir, nur: Ich kann...
diesen Kommentar melden
Kommentar von Graeculus (69) (16.02.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von fdöobsah (54) (16.02.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de