Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.535 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.12.2019:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Relativierung von Agneta (nur 72 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

An Tagen wie diesen
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Säure und Basen

Prosagedicht zum Thema Liebeskummer/ Liebesleid


von jennyfalk78

Deine Expertise schien geheimnisvoll.
Die Offensive und der Groll,
in deiner Sprache,
überfielen mich, wie
die monatliche Blutlache.
Deine intensive Haltung gegenüber  Mysterien,
haben angezogen,
mich umwoben.
Gelogen waren all die Geschichten,
die Du netzstrumpfartig gesponnen hast.
Hättest es dabei belassen können,
wolltest weiter, im Dichten.
Die lichten Momente schwinden.
Pflaster, Binden, Gips im Herz.
Die Märzsonne gespeichert.
Angereichert mit Ignoranz, ein Hauch von
bitterbösen Blicken, glaubst, wie wir
im Tick Tack an der Uhr stehen.
Deine präzise Art, die mich an die Wand stellt.
Scharre mit den Füßen, damit Du mich siehst.
Von Dir nur eine Grußkarte.
„Ich werde unsere Blumen gießen!“
Reiche dir die Hand und Du
sagst: „ Auf Kommando, schießen!“

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) (21.02.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de