Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.), anonwirter (01.11.), Blizzar (31.10.), Herbstzeitlose (27.10.), Doris (22.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 773 Autoren und 121 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 14.11.2018:
Feststellung
Ziemlich neu:  Ja, die Rita von eiskimo (14.11.18)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Energie von Andreas (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Buchhalter-Dilemma von eiskimo (nur 97 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion erster Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe Frage vorher....zwinker..." (Gothica)

Nachtwache in Afrika

Szene zum Thema Angst


von RogoDeville

Des Nachts, wenn mich meine Ängste unsanft wecken und flirrende Herden von Zebras über meine Netzhaut gallopieren, verlasse ich die Welt der Wirklichkeit und erwecke mich selbst in den Traum....auf der tagnachtgleichen Grenze zwischen Leben und gerade erlebtem Tod, verwirrter als zuvor...

Rogo Deville 2017

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (05.03.2018)
Hallo Rogo,

mit den Zebras färbt sich diese Szene schwarz-weiß für mich. Flirrend schwarz-weiß. Und bedrohlich. Jetzt bin ich verwirrter als vor dem Lesen. Ob das ein Effekt der hier skizzierten Nachtwache ist? Ich glaube es fast. :-)

Liebe Grüße
Ira

PS galoppieren
diesen Kommentar melden
RogoDeville meinte dazu am 06.03.2018:
Danke Ira,
ja, diese Szene ist mir so widerfahren. Ich schreckte hoch aus dem Schlaf und "sah" Zebras auf der Flucht. Durchaus bedrohlich. Ich verspürte große Angst und wußte nicht wovor. Diese indifferente Angst, die mich und die Zebras trieb, wollte ich darstellen. Besser kann ich es nicht erklären. Sry. LG rogo

Fehler in der Rechtschreibung wird noch abgeändert, danke.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de