Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.431 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.06.2019:
Brief
Absichtsgebundene schriftliche Mitteilungsform eines bestimmten Absenders an einen festgelegtem Empfänger (Privat-,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Post für die kleinen Grünen Männchen von eiskimo (18.06.19)
Recht lang:  (K)ein Liebesbrief von anonwirter (1490 Worte)
Wenig kommentiert:  Leserbrief an die Aachener Zeitung von Rudolf (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  déja-vu von Livia (nur 12 Aufrufe)
alle Briefe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein gedruckter Sonettenkranz
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil aktiv mitmache" (Wortsucht)

Ergotherapie

Prosagedicht zum Thema Verarbeitung/ Verdrängung


von jennyfalk78

„Heute malen wir ein Bild unserer Gefühle.“
Reinhard klatscht als erster auf die Leinwand.
Natürlich nimmt er den satten Schwarzton aus der Tube.
Er ist halt depressiv und niemand wundert sich.
Sabine, die Essgestörte, kann sich für keine Farbe entscheiden.
Als würde sie vor einem Buffet stehen.
Augenroller in jedem Gesicht.
Angstpatient Robert schwingt den Pinsel in rot getaucht.
„Super!
Rot ist so voller Leidenschaft!“
Anne nimmt gleich denselben und schmeißt die Pigmente nur so um sich.
„Das ist, wie das Blut, wenn ich mich ritze!“
Sie streichelt ihre Arme und summt.
Thomas sein Kopf brummt,
sieht Bilder, die nicht gewesen sind.
Er tunkt seine Finger in grün.
„Für die Hoffnung, so sagt man doch?“
Danach schlurft er ans Fenster und sieht irgendwas.
Claudia streift kurz seine Schulter.
Steht vor der Palette, wählt blau.
„Bin ich einfach gerne. Es fehlt mir!“
Ungeduldig,
voller Frust ruft Jens.“Was soll der ganze Scheiß!“
Und verlässt ausgebrannt den Raum.
Elisabeth tanzt derweil, dreht sich ständig um sich selbst.
Nimmt weiß,
in einer Drehung sieht man ein Viereck entstehen.
Murmelt:“Beziehungen sind so hässlich!“
Die Vögel im Hintergrund zwitschern.
Die Glühbirne knackst.

„Was ist mit dir? Welche Farbe hast du?“
Augenbraue hoch,
„Ich habe eine Farbe?“
„Na, was siehst du oder welcher Ton transportiert dich?“
Augenroller, nur in meinem Gesicht.
„Hm, ich würde noch einen Rahmen im Uhrzeigersinn malen.
Die Farbe ist mir völlig egal. Dann hätten wir einen Dali.
Ich finde, das ist genug Gefühl für ein Leben!"

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (15.03.2018)
Aber hallo, nicht schlecht, aber das "Erlebnisgedicht" als Form finde ich unpassend. Wieso diese Abneigung gegenüber Prosa? Wenn wenigstens Reime drin wären ...

Kommentar geändert am 15.03.2018 um 11:31 Uhr
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 15.03.2018:
Ich schließe mich da Dieter an. Die Gedanken schildern das Gruppengeschehen - hier Maltherapie - gut und mit "Witz". Doch die Form eines Prosatextes in Fließtext würde den Leseeindruck sehr viel besser wiedergeben.
Ich vermute, dass du alle deine Texte auf dem Smartphone schreibst und deshalb immer diese Kurzzeilen mit Zeolenumbruch verwendest. Leider zerhackst du dann den Lesefluss. Versuchs doch mal ohne die vielen Zeilenwechsel. Dann würden deine Texte generell auch formal ansprechender. Hier im Forum wird dann der Text als Blocksatz angezeigt. Mach nur dann Absätze, wenn sie logisch sinnvoll sind.
LG Uwe
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 15.03.2018:
Ich finde dieses Texteschreiben auf dem Telefon völlig würde- und respektlos. Ich hoffe sehr, Sätzer, dass sich Dein Verdacht nicht bestätigt!
diese Antwort melden
jennyfalk78 schrieb daraufhin am 17.03.2018:
Verdacht nicht bestätigt! Ich schreibe immer auf Papier und tippe es ein. Mir persönlich erscheint es natürlich sinnvoll. Wie es andere lesen, Zeilenbrüche und all was dazu gehört, habe ich nie im Kopf.
Ich lerne.
Herzlichst die Jenny
diese Antwort melden
Kommentar von 9miles (53) (15.03.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von 9miles (53) (15.03.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
ues (34) äußerte darauf am 15.03.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
jennyfalk78 ergänzte dazu am 17.03.2018:
"Des Thomas Kopfes brummt?"
"Des Kopfes Thomas brummt?"
"Das brummen in Thomas Kopfes?"
Nö, Thomas sein Kopf tut einfach brummen.
Herzlichst die Jenny
diese Antwort melden
jennyfalk78 meinte dazu am 17.03.2018:
"Des Thomas Kopfes brummt?"
"Des Kopfes Thomas brummt?"
"Das brummen in Thomas Kopfes?"
Nö, Thomas sein Kopf tut einfach brummen.
Herzlichst die Jenny
diese Antwort melden
jennyfalk78 meinte dazu am 17.03.2018:
"Des Thomas Kopfes brummt?"
"Des Kopfes Thomas brummt?"
"Das brummen in Thomas Kopfes?"
Nö, Thomas sein Kopf tut einfach brummen.
Herzlichst die Jenny
diese Antwort melden
ues (34) meinte dazu am 17.03.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (17.03.2018)
Au weia, Jenny,
wie kannst du mir so einen Schrecken einjagen?
Ich war noch nie in einer Therapie, bedeutet das, ich bin nicht normal???
Für einen schnellen (hoffentlich positiv) Befund dankt herzlich
TT
diesen Kommentar melden
jennyfalk78 meinte dazu am 23.03.2018:
Sehr selten aber unwahscheinlich willkommen!
Ich schlage eine Selbsthilfegruppe für uns vor. Ein leichter Therapieeinstieg mit wenig Nebenwirkungen.
Die Gruppe könnte " Liebe, generationsübergreifend"
heißen.Vielleicht auch "Hilfe, ich bin verliebt in ein Phantom!"
Obwohl, das klingt eher nach RTL2.
Dich gedanklich knuddelnd die deine Jenny
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de