Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.165 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles nur noch eins von mindwitness (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 65 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetry
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht wirklich schrecklich bin." (ViolaKunterbunt)

Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 19 Die Kreutzkirche von Ottensen

Märchen zum Thema Wunder


von Anu

In Ottensen steht eine kleine Kirche inmitten großer, stark befahrener Straßen. Sie hat acht Türme und unter dem spitzen Dach verbirgt sich eine runde Kuppel. Innen sieht sie aus wie ein Kreuz. Wer kam bloß auf die Idee eine Kirche auf so eine Verkehrsinsel zu bauen? Als die Kirche gebaut wurde, gab es diese Straßen noch nicht. Sie lag in einem wunderschönen kleinen Park, der zur Elbe hinführte. Vor der Kirche befanden sich  recht s und links wunderschöne Alleen und Steinbänke. Die waren nicht dafür da, das man sich darauf hinsetzen konnte, nein, die Männer legten auf ihnen ihre Zigarren ab, so dass sie die nach dem Gottesdienst wieder rauchen konnten. Es war eine schöne Zeit, die Menschen  hatten ein einfaches, aber gutes Leben. Plötzlich, über Nacht, hatte das Geld gar keinen Wert mehr. Alles was sich  die Menschen erspart hatten, war weg. Das Brot kostete auf einmal Millionen und eine große Hungersnot breitetet sich aus. Viele waren verzweifelt und als es gerade mühsam wieder Bergauf ging, hatten die Menschen kein Vertrauen mehr zu den Herrschenden. Sie Wählten sich neue Herrscher, die viel versprachen: Brot und Suppe für alle. Kinderkleidung umsonst und viel viel Land im Osten. Da müsse man nur hingehen und es sich nehmen. Aber da lebten schon Menschen, das interessierte aber den Herrscher nicht. So brach ein Krieg aus, der sich am Ende durch ganz Europa zog. Alle Kriegsherren hatten unendlich viele Soldaten, Elefanten aus Eisen und Vögel aus Stahl, die brennende Kugeln auf die Städte warfen. Auch nach Ottensen kamen die Vögel, sie kamen aus England und in ihren Klauen hielten sie große Kugeln. Wenn sie auf ein Dach oder eine Straße trafen explodierten sie und alles fing an zu brennen. Die Ottensener flohen vor den Vögeln und bald schon brannte das halbe Stadtteil. Aus dem Rauch war die Kirchenspitze gut zu sehen, und zum Himmel schienen die Glocke zu flehen, rettet mich. Da kamen die Engel angeflogen, Uriel, Rafael und Gabriel  setzten sich auf die größten Spitzen. Auf den kleinen nahmen Selaphiel, Jehudiel, Barachiel und Jerimel platz. Der Stärkste aber, Michael saß oben auf der höchsten Kirchturmspitze. Da bekamen die Vögel Angst und drehten ab. Die Kirche hatte den Krieg ohne Schaden überstanden und ihre Glocken schicken noch immer freudig ihren Dank zum Himmel empor.

Anmerkung von Anu:

Die Geschichte mit den Engeln wird seit dem Besuch einer russischen Nonne erzählt. Viele Kirchen, die den Krieg überstanden haben wurden von Engeln oder Schutzheilige gerettet . Die Kreuzkirche hatte ja mit ihren 8 Türmen die Engel eingeladen.


Anu
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 28.03.2018. Textlänge: 380 Wörter; dieser Text wurde bereits 160 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.10.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
krieg engel kirche
Mehr über Anu
Mehr von Anu
Mail an Anu
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Märchen von Anu:
Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 12 Das Allrüneken Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 18 Der große Brand Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 16 Wie der Rat den Frauen den Schmuck verbat Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 15 Die Legende von Teufelsbrück Hamburger Märchen für Große 1 Wie ein Engel das arbeiten lernte Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 14 Die Seemannsfrau von Blankenese Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 17 Die Diebin von Hamburg Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 13 Der goldene Schwan Die Fee und der Wind Der Wunsch, der zurück kam
Was schreiben andere zum Thema "Wunder"?
Du hast ein Wunder erlebt? Kann gar nicht sein! (Bluebird) Das Schwingsessel-Wunder (Bluebird) Irren ist menschlich ! (Bluebird) Gottes Wille (Ralf_Renkking) welwitschia mirabilis (harzgebirgler) gurken und glück (rochusthal) Menschen und Galaxien (Augustus) Wir Einsamen | Laserscape (Hecatus) Eine Wunderheilung biblischen Ausmaßes (Bluebird) Das Sonnenwunder über dem Schlosspark (Bluebird) und 103 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de