Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), Antigonae (11.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 703 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.660 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.05.2019:
Tanka
Ein Tanka ist eine reimlose, japanische Gedichtform bestehend aus 31 Silben. Während in Japan durchweg geschrieben wird,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  -------- von Didi.Costaire (21.11.18)
Recht lang:  Vorlage und Kopie ( mit genaueren Worten ) von idioma (208 Worte)
Wenig kommentiert:  Springbrunnen von Mondsichel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  kreuz von wegen von harzgebirgler (nur 73 Aufrufe)
alle Tankas
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sehnsucht nach Liebe - Endstation Bahnhof Zoo
von Fuchsiberlin
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder willkommen ist, der gerne schreibt oder liest." (LordSakslane)
RückenlageInhaltsverzeichnisDer Traumpfad

Anforderungen

Erörterung zum Thema Kunst/ Künstler/ Kitsch


von Sätzer

Als Maler und auch Schreibender muss ich die Kraft besitzen, es mit den Dingen aufzunehmen und zu fragen, wie sie wirklich sind. Das hängt in erster Linie mit der Art des konkreten Sehens oder Denkens zusammen, einem Blick für die Einzelheiten, der das Neue entdeckt, oder einem gerichteten Blick, der dem gefassten Plan folgt und damit den Prozess beschleunigt. Es kommt dabei allerdings nicht nur auf die physische und psychische Beschaffenheit oder das metaphorische Wesen der Dinge an, sondern auch darauf, was die Sinne und das Gehirn aus ihnen machen. Dazu gehören zum Beispiel Ahnung, Angst und Hoffnung.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von ues (34) (31.03.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 31.03.2018:
... dann wäre es aber nicht Uwe, sondern ues. Wer sich gern weit aus dem Fenster lehnt, riskiert halt mehr. Manchmal ist mehr zu viel - wie in diesem "Fall".

l.
diese Antwort melden
Sätzer antwortete darauf am 31.03.2018:
@ues
Du formulierst es weicher, auch gut. Reicht sicher in den meisten Fällen. Allerdings gibt es Themen und (Wissens)-Herausforderungen, die viel Kraft erfordern, vor allem dann, wenn ein Autor direkt aus eigener Betroffenheit oder noch Unkenntnis schwierige Stoffe anpackt.
Merci und LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von Nimbus (43) (31.03.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 31.03.2018:
Natürlich gibt es letztendlich keine objektive Wahrheit, ausgenommen Fakten. Jeder Künstler, Schriftsteller sieht natürlich seine subjektive Wahrheiten. Aber darum ringt er.
LG Uwe
diese Antwort melden
Nimbus (43) äußerte darauf am 31.03.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer ergänzte dazu am 31.03.2018:
Schau mal hier rein  
Da hab ich ausführlicher über Wahrheit und Wahrnehmung geschrieben!
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 31.03.2018:
Anders formuliert, als Blickwinkel, stehen zwei Menschen auf der Strasse und blicken in ein Tal. Der eine ist zehn Zentimeter kleiner und hat einen anderen Blickwinkel. Er sieht ein anderes Bild.


Wenn zwei Menschen etwas betrachten ist die Unterschiedlichkeit dessen was sie beim Betrachten sehen, nicht von ihrer körperlichen Größe abhängig, sondern von ihrer inneren Beschaffenheit, sprich:
Ihrer Seele/Psyche/Lebenserfahrung und von ihrer Verarbeitung des Gesehenen. Natürlich hat ein 2-Meter-Mann ein wenig mehr Übersicht, doch kann man dieses ausgleichen, indem sich der Kleinere auf etwas stellt. Was man jedoch nicht ausgleichen, oder überbrücken kann, ist die Verschiedenheit der Charaktere,
die Verschiedenheit der Veranlagungen, welche eine Rolle beim Betrachten spielen. Im Übrigen gibt es nicht "die Wahrheit", es sind immer nur "viele subjektive Wahrheiten" wenn man das so sagen darf, möglich. LG niemand
diese Antwort melden
Nimbus (43) meinte dazu am 31.03.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (01.04.2018)
Ich glaube, zu erkennen, was die Dinge wirklich sind, schafft man in diesem Leben nicht. LG zu Ostern
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 01.04.2018:
Na ja Armin, manche Dinge sind auch einem Wandel unterworfen, aber es gibt auch archetypische Verhaltensweisen, Eigenschaften usw.
Dir auch weiterhin schöne Ostern (bei mir ist Sauwetter) und Dank für deine Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von matwildast (37) (05.04.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 06.04.2018:
Das ist eine sehr differenzierte Sichtweise, die ich gut akzeptieren kann. Danke dir für deine Gedanken. LG Uwe
diese Antwort melden

RückenlageInhaltsverzeichnisDer Traumpfad
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Gedankentexte mit wenigen Sätzen aus dem Leben gegriffen.
Veröffentlicht am 31.03.2018, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.03.2019). Textlänge: 98 Wörter; dieser Text wurde bereits 385 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.05.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 8 neue Erörterungen von Sätzer:
Situationen und Emotionen Metaphern versus Klartext Vom Wesen der Dankbarkeit Wahrheit, Schuld und Gerechtigkeit Vom Wesen des Abschieds Kann sich im Zuge einer neuen Unübersichtlichkeit eine liberale Gesellschaft retten? Angst und Narzissmus in demokratisch organisierten Systemen Unzucht, Unkosten, ... und andere Unverständlichkeiten
Mehr zum Thema "Kunst/ Künstler/ Kitsch" von Sätzer:
Kunstsprech Schaffenskraft Ein grandioser Maler nachruhm Der Künstler und geniale Lügner Nachruf auf einen Avantgardisten Nachruf auf einen Kunsthistoriker Die große Skulptur
Was schreiben andere zum Thema "Kunst/ Künstler/ Kitsch"?
Die Benehmen - Studie (Teichhüpfer) Garten der Fantasie (Teichhüpfer) Kunst ist notgedrungen amoralisch (Ephemere) Musenmörser (RainerMScholz) KOPFZERBRECHEN (harzgebirgler) PABLOS 'TEURER' JUNGE (harzgebirgler) dornauszieher (harzgebirgler) in den tempel mit dem krempel (niemand) Mit der Freiheit des Persilscheins (eiskimo) Muse (RainerMScholz) und 409 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de