Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.203 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.02.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ströme unserer Zeit von Reliwette (23.02.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Trostlos aber nicht aussichtslos. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heute schon betrogen worden? (1) von solxxx (nur 25 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wieder Lust auf ein Bier
von Abuelo
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil viele so sind" (Merkur)

Das Mädchen mit den unendlich langen Haaren

Märchen


von Sanchina

Es war einmal ein Mädchen namens Monika, dessen Haar nicht aufhörte zu wachsen. Monika hatte sehr schönes blondes Haar, das ihr, als sie in die Schule kam, schon bis zu den Knien reichte.

Das Mädchen wuchs, das Haar wuchs schneller. Als Monika dann nicht mehr wuchs, war ihr Haar bald bodenlang und wurde noch viel länger.

Als junge Dame breitete Monika ihrem Geliebten ihr Haar zu einem Teppich aus, damit er weich auftrat, wenn er zu ihr kam.

Monikas Eltern bewohnten ein Landhaus inmitten eines großen Parks. Bald wuchs Monikas Haar zur Tür hinaus in Richtung Auffahrt.

Als junge Braut benötigte Monika keine Schleppe, denn sie zog ihr Haar hinter sich her. Fünf Brautjungfern hielten je eine Strähne. Als junge Mutter wickelte Monika ihre Kinder in ihr Haar ein.

Bereits wenig später wuchs das Haar die Landstraße entlang, einmal um das Dorf herum und schließlich, wie planlos, landeinwärts. Monikas Kinder hatten ihre helle Freude daran, mit ihren kleinen Freunden im Haar ihre Mutter zu spielen.

Als die Kinder größer wurden, erreichte das Haar die Autobahn. Hier wuchs es natürlich sehr viel schneller als auf der schmalen Landstraße. Auch breitete es sich prächtig auf die vier vorhandenen Fahrspuren aus. Der gesamte Autoverkehr musste umgeleitet werden.

Dem Haar wurde es aber auf der Autobahn schnell langweilig, und deshalb wuchs es schon auf der nächsten Ausfahrt wieder hinaus, um eine ganze Stadt zu überdecken. Dieser Ort heißt heute noch Haarhausen.

Die Bewohner fühlten sich sehr wohl unter ihrem Dach aus Haar, das sie im Winter wärmte und im Sommer vor der Sonne schützte.

Solange Monika lebte, wuchs ihr Haar  immer weiter, ignorierte Landesgrenzen, überbrückte Flüsse und deckte ganze Ortschaften.

Monika wurde alt und älter. Ihr Haar färbte sich silbergrau. Monika wurde sehr alt, doch noch als Greisin hatte sie ihr wunderschönes langes Haar.

Als Monika starb, wies ihr ihr Haar den Weg zu den Sternen, denn es reichte jetzt beinah bis zum Mond.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Hilde
Kommentar von Hilde (06.04.2018)
Was es alles sagt, dieses Märchen.
Es ist das Märchen Monika. Für mich.

Gefragt habe ich mich, weshalb du die Abstände wähltest.
Ich denke, um den Entwicklungen, Geschehnissen, und den Bildern Raum zu geben (?).

Die Illustrationen zu diesem für mich so wunderbarem Text habe ich im Kopf, nehme sie mit mir.

Liebe Grüße
Hilde

Kommentar geändert am 06.04.2018 um 12:08 Uhr
diesen Kommentar melden
Sanchina meinte dazu am 06.04.2018:
Ich freue mich, dass es dir so gut gefällt. Gruß, Barbara
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (06.04.2018)
Dieses Märchen macht Spaß, je länger man liest. LG
diesen Kommentar melden
Sanchina antwortete darauf am 06.04.2018:
ich danke dir! Gruß, Barbara
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (06.04.2018)
Geht man rational an dieses Märchen heran, könnte man sich fragen, warum und wozu Monikas Haar so lang wuchs.
Aber Märchen kennen keine kausalen Gesetzlichkeiten. Das Wunderbare geschieht einfach, und so sollte man sich daran freuen.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Sanchina schrieb daraufhin am 06.04.2018:
Bei rationaler Betrachtung muss man unvermeidlich zu dem Ergebnis kommen, dass hier ein unendlicher Blödsinn steht. Gruß, Barbara
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (09.04.2018)
Hallo Barbara, vorgestern hatte ich dein Märchen unseren kleinen Enkeln (6 und 5) als Gutenachtgeschichte vorgelesen. Den Zwischenruf „Rapunzel“ konnte ich erfolgreich abwürgen. Dann waren die Reaktionen unterschiedlich. Das Mädchen (6) bekam immer größere Augen, der Junge verhielt sich zurückhaltend. Am Ende wollte sie es noch einmal hören, während er ein anderes erwartete. Gestern Abend habe ich beide gefragt, woran sie sich noch erinnern konnten. Zu meinem Erstaunen haben wir alle Details bis zu den Sternen zusammen bekommen. Was sagt uns das? Wenn sonst niemand beeindruckt wäre, Kinder sind es ganz bestimmt. LG von Gil.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Regina (20.04.2018)
Eine einfache Idee, nicht schlecht.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Cassiopeia (57) (16.10.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Borek
Kommentar von Borek (11.05.2019)
Es ist ein Märchen über ein Märchen wie es wächst, und
Raum einnimmt und füllt.
Gern gelesen liebe Grüße Borek
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 06.04.2018. Textlänge: 320 Wörter; dieser Text wurde bereits 276 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 31.01.2020.
Lieblingstext von:
Hilde.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sanchina
Mehr von Sanchina
Mail an Sanchina
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Märchen von Sanchina:
Der Tod des Königs
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de