Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 669 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.839 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.11.2019:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Benachteiligung und Diskriminierung von Jack (31.07.19)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Satz des Arabicus von LotharAtzert (nur 140 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Natur
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil na, mal sehen!" (Sätzer)

Nachgedanken

Sonett zum Thema Gedanken


von Walther

Nachgedanken

Gedanken lagern lange, liegen brach
Und stören sich nicht an der schnöden Welt.
Sie ruhen, weil es ihnen gut gefällt.
Doch sie erwachen schließlich, nach und nach,

Wenn wie ein Blitz sie etwas stupst und kitzelt.
Sie schütteln, strecken und sie dehnen sich,
Sie sitzen auf und gähnen fürchterlich:
Es gibt so manchen, der als erstes witzelt.

Dann sind sie wach und wollen etwas reißen,
Sie wollen streiten, kämpfen, Glück verheißen –,
Sie wollen aus dem Dunkel in den Tag.

Man fragt sich, wie das geht, Gedanken machen,
Die Freude, Mut und Hoffnungen entfachen.
Denn mancher bliebe besser, wo er stak.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (06.04.2018)
Kann man positive Gedanken organisieren? Nur wenn ihnen eine positive Einstellung entspricht..
Aber Nachgedanken lassen sich strukturieren und zwar so, dass sich Nachdenken darüber lohnt.
Auch formal ein gelungenes Sonett.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 06.04.2018:
Hi Ekki,
auch das denken übers denken kann sorgsam bedacht und in verse gegossen werden. danke für deine freundkliches bedenken dieser bedenken des nachdenkens.
lg W.
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (06.04.2018)
Hi Walther,
es sind die Brachen: sie gehören umgepflügt.
Denn wer sie liegen lässt, betrügt
sich selbst. Erfolg muss man gestalten.
Es nützt doch nichts, das Dunkel zu verwalten.
LG von Gil.
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 07.04.2018:
Hi GiL,
danke für gedanken und empfehlung.

In des Schädels Dunkel da herrscht ein Gefunkel.
Denkerhirne sind stets mehr als voll Gemunkel.

lg W.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de