Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Anjeliola (26.09.), Easy (25.09.), Athene (23.09.), Iphigenie (22.09.), geminik (19.09.), Manni (17.09.), Jfgjgtuj (16.09.), Rebell66 (16.09.), Sandrajulia (08.09.), Teichhüpfer (05.09.), JethroTull (04.09.), Karl67 (31.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 802 Autoren und 116 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.09.2018:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wahlvolk von RainerMScholz (04.09.18)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1908 Worte)
Wenig kommentiert:  eins @ One - aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug von michaelkoehn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Blondinenwitz mit Zeitmaschine von MichaelBerger (nur 37 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

In der Stille
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil sie es nicht besser wissen" (Mutter)

Der Schweine-Igel

Gedicht zum Thema Humor


von BerndtB

Ein Igel nahm sich eine Frau,
warum, das weiß man nicht genau;
zumindest galt es nicht als fein,
ein Igel ohne Frau zu sein.

Sehr schnell war dies der Igel leid.
Er dachte traurig an die Zeit,
als er noch Junggeselle war,
und nicht nur Teil von einem Paar.

Auch junge Igel kamen an,
die sahen ihn nur dann und wann.
Nach anderem stand ihm der Sinn:
Gertrud, der jungen Igelin.

Er Gertrud zur Geliebten nahm,
von der er nie genug bekam.
Im Rausche war der Nimmersatt,
da fuhr ihn – peng – ein Auto platt.

Moral:
Wer sich ein Liebchen hat genommen,
kann leicht unter die Räder kommen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Falstaff (76) (16.04.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
BerndtB meinte dazu am 16.04.2018:
Vielen Dank, Falstaff
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (16.04.2018)
Die Moral - naja, schubladig.

Übrigens -

[Er Getrud zur Geliebten nahm ...]

ist ziemlich ungelenk formuliert, zeugt von Reimzwang und wird somit dem Rest der Schreibe nicht gerecht.

[Gertrud, der jungen Igelin]

Gertrud wird meines Wissens auf der ersten Silbe betont, in einem Gedicht, das ansonsten im Jambus daher kommt, ist das schon ein klanglicher Stolperstein.

Liebe Grüße und herzlich willkommen
Llu ♥
diesen Kommentar melden
BerndtB antwortete darauf am 16.04.2018:
Vielen Dank, Llu, für den Willkommensgruß.

Ich sage ja immer: "Nobody is perfect".

Liebe Grüße
Berndt
diese Antwort melden
Graeculus schrieb daraufhin am 16.04.2018:
Vorschlag für die inkriminierte Zeile:
"Nach Gertrud, einer Igelin."
diese Antwort melden
BerndtB äußerte darauf am 17.04.2018:
Nein, lieber Graeculus, wichtig war dem Schweine-Igel, dass die Geliebte jung sein sollte, Leider kann auch der Dichter das nicht ändern. Leben geht halt manchmal vor Versmaß.
diese Antwort melden
Kommentar von Stil (16.04.2018)
Kann man da auch

als Igel ohne Frau zu sein.

schreiben, oder ist da 'ein'... besser?
diesen Kommentar melden
BerndtB ergänzte dazu am 16.04.2018:
Vielen Dank, Kollegin Stil.

"als Igel" ginge natürlich auch. Es beinhaltet aber, dass es noch andere Wesen außer Igeln gibt.
Für den Igel gibt es aber nur Igel. Deshalb halte ich "ein Igel" für besser.
LG
Berndt
diese Antwort melden
MichaelBerger meinte dazu am 16.04.2018:
Das Problem hatte ich auch. Als drängt sich da einem als Leser eher auf, aus Gewohnheit, nehm ich an. Auch ich bedanke mich für die plausible Erklärung. Da taucht dann unweigerlich die Frage in mir auf, ob manche Lektoren und Autoren es zu Gunsten der Lesbarkeit in Kauf nehmen, es 'falsch' zu machen?! ;-)
diese Antwort melden
BerndtB meinte dazu am 17.04.2018:
Genau, das ist eben ein Gedicht, in dem das Verhalten von Igeln beschrieben wird, für die nur Igel wichtig sind. "Als Igel" wäre da unangepasst. Als was denn auch sonst? Deshalb ist "Ein Igel" wirklich besser.
Aber ich gebe Dir recht: Manchmal müssen auch Dichter Kompromisse machen :-)
diese Antwort melden

BerndtB
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 16.04.2018, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 16.04.2018). Dieser Text wurde bereits 132 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.09.2018.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Igel Menschliches Humor
Mehr über BerndtB
Mehr von BerndtB
Mail an BerndtB
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von BerndtB:
Klaus und der Arme Fritz und Renate Das Nilpferd und das Krokodil Die Akte Nachtgedanken Der Bürger und das Finanzamt Konkurrenzen Kindererziehung in der Bahn Brauchen und Wollen Das Schwingen
Mehr zum Thema "Humor" von BerndtB:
Das Schwingen Frankensteins Ende Frankenstein4 Frankenstein3 11 Unsinns-Zweizeiler Frankenstein2 Frankenstein1 Der Regenwurm Der Räuber Dicht(er) Drei Limericks Ein wirklich ausgefallenes Haar Lobrecht als Kind Der Professor im Supermarkt Der Mönch
Was schreiben andere zum Thema "Humor"?
jüngst leckten zwei kerls in emsdetten (harzgebirgler) rundgang durch athen (harzgebirgler) gott drohte einst zwei flüggen engeln (harzgebirgler) die nachtigall trällert im hain (harzgebirgler) zwei jeveraner kauften sechs (harzgebirgler) nicht nur die sterne (harzgebirgler) erregt sprach der jungspund zur liebsten (harzgebirgler) die sonne sie sprach voller glut zu dem land (harzgebirgler) es wollten einst zwei kieler sprotten (harzgebirgler) ein gartenzwerg steht bunt im beet (harzgebirgler) und 1638 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de