Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 570 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.166 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 12.04.2021:
Märchen
Das Märchen ist eine kurze Prosaerzählung, deren Inhalt außerhalb des Realitätsbereichs steht und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Frau Holle im Lockdown von FensterblickFreiberg (20.02.21)
Recht lang:  Bärentraum (Neufassung vom 10. 3.07) von tastifix (24338 Worte)
Wenig kommentiert:  Moppelkäferplanet von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Юпитер von Terminator (nur 47 Aufrufe)
alle Märchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der schlimmste Tag
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich anständig benehme" (AlmaMarieSchneider)

Im Namen der Gewöhnlichkeit

Gedicht zum Thema Missgunst


von niemand

Wurd ein Blümelein gesät,
leider ins Gemüsebeet,
wo Kartoffeln, Kohl und Möhren
über Feines sich beschweren.

„Das ist gar nicht unsre Art“
hörte man [in sich vernarrt]
die Kartoffel Reimhild sprechen,
„diese Blühlust muss man brechen!“

„Ganz genau so ist's, jawohl!“
sprach ihr Reimund nach [der Kohl].

Und so rückte man zusammen
[und die Tat wurd abgenickt]
und das Blümelein im Namen
der Gewöhnlichkeit erstickt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von LottaManguetti (59) (30.04.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.04.2018:
"Die ersten Demos gegen die Vermischung" )))
das ist gut! Mit sonnigen Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
Kommentar von Marjanna (68) (30.04.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
niemand antwortete darauf am 30.04.2018:
Die Namen sind passend, könnten fast von Richard Wagner sein
und im "Reimgold" dem "Ding das nie gelungen" ist auftreten ))
Mit lieben Grüßen, Irene
diese Antwort melden
GastIltis schrieb daraufhin am 07.05.2018:
Reinhold (†) hieß der Vater unserer Enkelin Charly. Ich bin ein wenig beleidigt. Er war, nach eigener Ansicht, der freieste Mann von Osteuropa. Gruß Gil.
diese Antwort melden
Hilde
Kommentar von Hilde (30.04.2018)
Ein vielsagendes und eben kein gewöhnliches Gedicht,
liebe Irene.
Es weiß von Vorsprechern und Nachsprechern zu berichten, und besonders dieses "Abnicken" kann ich mir bildlich wunderbar vorstellen. Während Kartoffeln, Kohl und Möhren doch meist an selber Stelle sitzen, und ihnen dort sicher sehr langweilig werden kann ... ist wilder Mohn, Lupine, Akelaie doch weitaus flexibler, sieht sich um in der Welt, tanzt sich wurzelnd von diesem Beet zu jenem Beet, wurde auch eine Blüte mal von "Abnickern" erstickt, die wilden Blumen wurzeln und daraus erwachsen Blüten neu.
So viel zu meiner Naturkunde zu deinem Gedicht
Liebe Montagsgrüße
Hilde
diesen Kommentar melden
niemand äußerte darauf am 30.04.2018:
Vorsprecher und Nachsprecher versprechen nichts Gutes,
Marie. Buchstabenschleudern allesamt ))
Mit lieben Montagsgrüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
eiskimo
Kommentar von eiskimo (30.04.2018)
Sehr schön, diese Personifikationen aus dem Blumenbeet.
Georges Brassens hat dieses Thema in "La mauvaise réputation" auch besungen - Missgunst ist ein ... evergreen!
lG
eiskimo
diesen Kommentar melden
niemand ergänzte dazu am 30.04.2018:
"Evergreen" passt ))
mit lieben Grüßen zurück, niemand
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (62) (30.04.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.04.2018:
)))))) Danke!
mit schmunzelnden Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (30.04.2018)
gelungene metapher für "perlen vor die säue".
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.04.2018:
Genau! )))
mit lieben Grüßen, Irene
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (30.04.2018)
Lässt sich wunderbar übertragen, liebe Irene, auf die Menschen allgemein, aber auch auf kleinere Gruppen (Arbeitsleben, Verein, etc.).
Ich hatte (wohl wegen des Blümleins) automatisch "abgeknickt" gelesen und war verwirrt - eine Tat abknicken? Dann ist aber der Groschen gefallen und abnicken passt wunderbar zum mitläuferischen Beipflichten!

Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.04.2018:
Ja, kleine Gruppen [Arbeitsleben, Vereine, Schreibforen]
kann man immer wieder beobachten. Wen solch eine Kleingruppierung auf dem Kieker hat ...
Mit lieben Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (30.04.2018)
manches kommentargewaber
ist wie grünkohl und rhabarber
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 30.04.2018:
Genau )))
Mit lieben Grüßen, Irene
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (27.05.2018)
Wie konnte ich nur ein so treffliches Gedicht übersehen. Ich empfehle es mit Freude.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de