Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.655 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.12.2019:
Minnesang
Der Minnesang ist ein höfisches Liebesgedicht des Mittelalters mit Rollenspielcharakter. Im mittelhochdeutschen Minnesang... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Maienfest von Winfried (21.05.19)
Recht lang:  Der Gnoll und sein Pech von Blutmond_Sangaluno (429 Worte)
Wenig kommentiert:  Zungenschlag von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nightmare von Artname (nur 107 Aufrufe)
alle Minnegesänge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Eiszeit
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier andere Menschen sind die Wörter lieben so wie ich" (RauSamt)

Ewigkeiten

Sonett zum Thema Ewig/ Ewigkeit


von Walther

Ewigkeiten

Komm, lass uns heute mit dem Sommer traben:
Er geht, woher er kam, nach West und Süd.
Die Schlüsselblumen sind bereits verblüht,
Und Bienenvölker dürsten in den Waben.

Die Perseidenschauer sind verglüht:
Am Mondrand knabbern laut die schwarzen Raben,
Und Hoppereiter fallen in den Graben,
In dem ein müdes Wässerchen sich müht.

Ich nehme deine Hand und heiß dich schweben.
Wir tanzen wie der Derwisch durch die Nacht
Und haben nichts und niemand, nur dies Leben,

Das jeden Tag von Neuem uns verlacht:
Wir wollen nur genießen und nicht streben;
Für Ewigkeiten sind wir nicht gemacht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von LottaManguetti (59) (08.05.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 08.05.2018:
Hi Lotta,
herzl. dank für deine empfehlung. der titel ist bewußt ambivalent gewählt - wie das ganze sonett auf dem messer tanzt. wenn du einen vorschlag zur verbesserung hättest, laß ihn für mich da. ich nehme gerne ratschläge an.
lg W.

@all: bin ziemlich überwältigt ob der resonanz. das wünscht man sich als schreiberling zwar immer, aber es bleibt ein geheimnis, warum der eine text überschüttet wird und der andere einfach links liegen bleibt ... 1.000 dank euch allen !!!
lg W.
diese Antwort melden
LottaManguetti (59) antwortete darauf am 08.05.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Walther schrieb daraufhin am 08.05.2018:
Hi Lotta,
danke für die netten worte. andere meiner sonette sind in derselben poetik gestaltet. daher wundert's mich. aber so ist das eben: der autor hat i.d.r. keine ahnung, welche seiner versuche brauchbar sind. diese collagen mit verfremdung machen übrigens saumäßig spaß - mir jedenfalls.
darfste gerne abpinseln. 2019 (spätestens) gibt's einen ausschnitt der sonette als gedichtband. mal schaun, was damit passiert.
HG W.
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (08.05.2018)
Es ist das Schweben, Walther,
einzig nur das Schweben,
das uns noch wach hält, Alter,
ja, es hält uns eben.

Und schwebend, lass uns, Dichter,
auf die Zeiten pfeifen.
Der Ewigkeiten Traumgesichter
werden wir doch nie begreifen.

Bewundernde Grüße von Gil.
diesen Kommentar melden
Walther äußerte darauf am 08.05.2018:
danke für deine gedichtete empfehlung meines versversuchs, lb. GiL! HG W.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de