Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.979 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.06.2020:
Parodie
Der Begriff Parodie bezeichnet die verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung eines bekannten Werkes, wobei zwar... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alte Filme , virusbedingt, in neuem Licht... von eiskimo (19.05.20)
Recht lang:  8 von Dart (3282 Worte)
Wenig kommentiert:  War Stars - Rein zufällig im Weltraum von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Rückgekästnert - Selbstschnellschüsse von Anyango (nur 50 Aufrufe)
alle Parodien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bringt mir den Dolch
von Alazán
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich angemeldet habe??" (Jigsaw)

Des Besens Klage

Dinggedicht zum Thema Leid


von Hecatus

Ach! Ich kann es nicht begreifen.
Muss man mich denn ewig schleifen
durch den schmutz, den siff, den dreck?
Muss ich über scheiße oder
hundert jahre alten moder
gleiten · hin von fleck zu fleck?

Müssen denn aus meinen haaren
grauer fliegen totenbahren
werden? Wird mein haupt je rein?
O welch elendes verderben!
Splitter, spitz, und scharfe scherben
graben sich in mich hinein.

Muss ich unter düstren blicken
schuften und beinah ersticken,
wenn es um mich stiebt und staubt ·
und die welt verschwommen sehen ·
mich in schnellen kreisen drehen,
bis es dunkel wird ums haupt?

Und so werd ich wirr und wirrer,
tanze irr und immer irrer
in der wilden wirbelei.
Ist es schicksal, dass wir besen
ewig treue sklavenwesen
sind und niemals, niemals frei?

Anmerkung von Hecatus:

9 V 2018


 
 

Kommentare zu diesem Text


Isaban
Kommentar von Isaban (11.05.2018)
Hallo Hecatus,

der Besuch hier war mir ein Vergnügen.
Trotz einiger recht umgangssprachlichen Begriffe sehr klassisch und sehr gelungen!
Einzig S4, V2 wirkt ein wenig gewzungen und drosselt damit das Tempo, das der Text zuvor so wundervoll aufgenommen hat. Vielleicht (nur um eine Anregung zu geben) "fühle mich längst/fast wie ein Irrer" oder "und im Grunde immer irrer" oder "und das Spiel wird immer irrer" oder "strubblig, borstig und auch irrer" o.ä.?

Freundliche Grüße

Isaban
diesen Kommentar melden
Hecatus meinte dazu am 11.05.2018:
Hallo Isaban,
vielen dank für deine rückmeldung!

Zwei fragen:
1. Fändest du es ohne die umgangssprache besser, oder ist es gerade die mischung von klassischer form und unklassischer sprache?
2. S4V2 hat mir auch kopfschmerzen bereitet und tatsächlich war ich damit auch unglücklich. Ich hab es jetzt doch geändert. Besser, oder?

Besenreine grüße
H
diese Antwort melden
Isaban antwortete darauf am 11.05.2018:
Da ich denke, dass zwar in den Gedichten damaliger Zeit hauptsächlich Hochsprache gebräuchlich war, aber im echten Leben die gleichen oder doch sehr ähnliche umgangssprachlich-derbe Begrifflichkeiten gebraucht wurden, stören mich in diesem Text weder Siff noch Sche*ße . Ich könnte zwar ohne leben, finde es mit aber lebendiger.

Zu S4, V2: Ja, sehr viel besser! Vielleicht überdenkst du noch diesen komischen Punkt in S1, vor "hin von fleck zu fleck" - vielleicht "gleiten, hin, von fleck zu fleck"?

Zu den Versalien der sonstigen Minuskelschrift: stilistisches Mittel, eine persönliche Geschmacklichkeit oder Unsicherheit bei der Klein- und Großschreibung?

Um wie vieles einfacher zu lesen und eingängiger sind Texte doch, wenn sie auf solche Spielereien verzichten, solange diese nicht als nachvollziehbare, ganz besondere Stilmittel zur Unterstreichung des Inhalts gedacht sind - und Texte, die in klassischem Stil geschrieben sind, wirken dennoch klassisch, ob nun mit Majuskeln oder ohne.

Marginal kritelnde Grüße

Sabine
diese Antwort melden
Hecatus schrieb daraufhin am 11.05.2018:
Alles an der rechtschreibung ist persönliche geschmacklichkeit, die aber auch regeln unterliegt.

H.
diese Antwort melden
Kommentar von Marjanna (68) (11.05.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de