Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.), stromo40 (26.02.), AvaLiam (24.02.), NiceGuySan (22.02.), Nadel (20.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 725 Autoren und 113 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 19.03.2019:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (06.08.18)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (522 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Satz des Arabicus von LotharAtzert (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Alles was man über männlichen Sex-Appeal wissen muß von AlmÖhi (nur 122 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Is` ja SAGENhaft! 2 - Norddeutsche Sagen reloaded
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ganz brauchbare Gedichte schreibe" (AndereDimension)

Milan

Gedicht zum Thema Armut


von Omnahmashivaya

Wild zerzauste Haare,
gerade mal acht Jahre.
Schmutziges Gesicht,
armer kleiner Wicht.

Heimatlos und auch allein.
Kälte, Hunger, Sorgen...
Er ist doch noch so klein,
gibt es einen Morgen?

Münzentrick macht Beute,
in den großen Orten.
Dort gibt's viele Leute,
auch von reichen Sorten.

Ein Bett aus Altpapier:
Einsam ist die Nacht!
So liegt der Junge hier,
ist nie mehr erwacht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Stelzie
Kommentar von Stelzie (21.05.2018)
Das ist richtig, richtig traurig.

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Omnahmashivaya meinte dazu am 21.05.2018:
Ein Ereignis vom Freitag hat mich dazu bewegt, diesen Text zu schreiben. Armut ist etwas Schlimmes und beginnt auch teilweise vor der Haustür. In anderen Ländern natürlich noch viel, viel häufiger. Es gibt zahlreiche Kinder, die Niemanden haben, das ist schlimm, aber auch nichts Neues. Ich denke auch an die geflüchteten Kinder, die keine Kindheit haben und nicht richtig erleben können, wie es ist, einfach nur "Kind zu sein". Das macht mich traurig. Es ist wunderschön, wenn Kinder sich über etwas freuen können und ihre Sorgen vergessen für den Moment.
diese Antwort melden
NormanM.
Kommentar von NormanM. (12.06.2018)
Ein trauriges Gedicht.
diesen Kommentar melden
Omnahmashivaya antwortete darauf am 19.07.2018:
Das ist auch der Sinn dahinter.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de