Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Doris (22.10.), ARACHNAE (17.10.), Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 797 Autoren und 127 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.10.2018:
Gesetz
Für alle Angehörigen eines Gemeinwesens geltende Norm, die Gebote und Verbote aufstellt, um das Zusammenleben zu regeln.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wie Zahlen es uns heimzahlen von eiskimo (23.10.18)
Recht lang:  Parteiengesetz von Aipotu, 1. Abschnitt von Dart (465 Worte)
Wenig kommentiert:  11. Gesetzeserlass von Aipotu von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die „0“ als ständiger Begleiter positiver Zahlen von Augustus (nur 51 Aufrufe)
alle Gesetze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bürosex
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne schreibe." (EWIGESxxEIS)

In den Gärten

Predigt zum Thema Wahrheit


von RainerMScholz

Die Unterdrückten sind nicht die Guten. Nur die Guten sind die Guten. Eine Frage der Kategorie und der moralischen Empfindung, ein Grundkonstrukt jedoch, eine Basis, die elementar zu sein scheint. Und es wird im Hause des Herrn der Heerscharen keine Kaufleute mehr geben (Zacharias, AT). Die Schlangenbeschwörer, die Selbstgeißler, die Totenerwecker, Geisterseher und Teufelsaustreiber werden gebrandmarkt werden* und zum Herrn der Lüge geschickt; die, die nicht fortschreiten wollen auf dem Weg der Erkenntnis und der Menschwerdung, sei es aus Trägheit, sei es aus Arroganz; sie werden in der Hölle der Verfaulten landen und nicht erlöst werden.
Erlöst, aber wann? Am Ende der Tage, am Ende der Tage ihres alten Lebens, des Lebens ohne die Flügel der Engel, eines an die Erde gebundenen Daseins, an die Materie und das ihr Zueignende.
„Dem Lügner wird sein Maul zum Hintern, dass er daraus seine Notdurft musste verrichten“*, und dann sehen wir das wahre Wunder und Wesen der Dinge und der Menschen, wenn wir uns von den Schwingen der Engel tragen lassen wollen. Dann erst stehen wir von den Toten auf und beginnen das Verrinnen der Zeit als eitles Okkularium zu verstehen.
Wo ist dein Stachel? Ich bin der Engel des Herrn, sagte er, und begann, alle abzuschlachten.
Wir sind nicht länger das Vieh der ägyptischen Götter. Wir wollen Menschen sein.
Die Toten aber werden „alle lebendig zur Hölle fahren“*.
Der Spiegel ist blind, ich bin es nicht; der Dämon weilt in uns.
Und Panthera zeugte Jesus, der für seine Wahrheit starb, wie es das Gesetz verlangt.
Nachts, bei klarem Himmel, ist da viel mehr Licht, schaut man nur lange genug in das dunkle Firmament.


* aus: Die Legenda aurea, Jacobus de Voragine


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Habakuk
Kommentar von Habakuk (24.05.2018)
Ha, Rainer. Solche Prediger brauchte das Land! Schul um. hallelu-Jáh!

BG
H.
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 24.05.2018:
Mit dem Predigerzelt übers Land fahren und den Hillbillies meine Wahrheiten verkünden - und das, wo an jedem Ortsausgang ein Kreuz bereitsteht!
Gruß + Dank,
R.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de