Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
alex (21.07.), beckylowwater (21.07.), franklivani (13.07.), Soham (13.07.), BlauSchwarz1903 (11.07.), DasNeueRauschen (08.07.), Bapplo (05.07.), Heftigbestrittene (04.07.), LostSoul (03.07.), Nestrot (26.06.), JackRajnor (22.06.), OliverManfred (19.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 821 Autoren und 112 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.07.2018:
Sozialdrama
Naturalistische Wiedergabe der Konflikte determinierter Personen in einer milieubestimmten Handlung.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Just fuck them harder von Xenia (04.07.18)
Recht lang:  Sperrmüll von Fritz63 (1432 Worte)
Wenig kommentiert:  PENNER von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Für euch, Ihr Lappen! von JackRajnor (nur 64 Aufrufe)
alle Sozialdramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Prosasammlung_I
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich gemäß den AGB verhalte" (Goat_Boy)

Vivisektion und Stühlerücken

Lyrischer Prosatext


von autoralexanderschwarz

Der Stuhl steht an einer gänzlich anderen Stelle.
Alles ist verrückt.

Publikum:

Sing, bleicher Jüngling, sing!
Sing uns doch endlich deine kleine traurige Todesfuge!

Bleicher Jüngling, sehr selbstbewusst mit Knabenstimme:

„Die Milch wird so sauer, Nofretete,
(wir trinken, wir trinken, wir trinken sie nachts),
man müsste sie tagsüber nur zurück
in den Kühlschrank stellen,
doch sie ist so viel zu weit weg,
so weit, dass man sie nie
- selbst wenn man es wollte -
mehr erreichen könnte.“

Das Publikum klatscht verhalten.

„Dennoch wird unser Haar so grau,
(wir sterben, wir sterben, wir sterben wie Heu),
Nofretete,
und unsere Haut wird so faltig.
Die Zähne wollen ständig geputzt werden
und die Parodontose zerrt das Fleisch unbarmherzig zurück;
das Wasser riecht schon so sehr nach Glas,
Nofretete, und
in unserem Zahnputzbecher
kräuselt sich bereits
der nächste Sturm.

Selbst Gottfried Benn
starb schließlich so elend
in der Krebsbaracke
und der Schmerz
saß ihm so viel zu tief
in den Knochen.

Man muss sich so lange beeilen,
bis es schließlich zu spät ist. “

Das Publikum klatscht verhalten.

Der bleiche Jüngling aber schweigt
und schneidet
mit der bloßen Hand
in die losen Gedanken,
zerteilt sie pantomimisch in hauchdünne Scheibchen,
platziert sie mit den Fingerspitzen auf unsichtbarem Mikroskop,
schaut immer nur kurz
und mit einem Auge
durch das Okular
und glaubt dabei doch immer wieder
für einen kurzen Moment
einen Blick in die Ewigkeit
erhaschen zu können.

„Es ist nichts zu sehen“, ruft er schließlich enttäuscht,
„es sind nur noch Hirnschalensplitter.“

Das Publikum klatscht verhalten.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de