Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.908 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.05.2020:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das Ende der Libido von AchterZwerg (30.04.20)
Recht lang:  Gäste aus dem All (3) Auswirkung und Erweiterung des Unternehmens. von solxxx (1209 Worte)
Wenig kommentiert:  Dumm gelaufen von tueichler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 8 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Von den halben Sachen, oder: Das Murmeln der Asymmetrie
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Tür hier allen offen steht" (Maya_Gähler)
UnverwüstlichInhaltsverzeichnisTattoos

In der Dunkelheit

Prosagedicht zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Xenia

Du machst die Augen ängstlich zu,
denn sie verraten dich.
Nichts zerbricht  so leicht wie du,
doch in dir trägst du Licht.

Hinter all dem Stacheldraht
Lebt ein wundersames Tier.
Du bist so sanft und tust so hart.
Ich sehne mich nach dir.

Versteckst dich in der Dunkelheit,
Doch ich erkenne dich.
Vertrauensblicke sehen weit.
Dein Wesen ist so licht.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

UnverwüstlichInhaltsverzeichnisTattoos
Xenia
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Schmerz.
Veröffentlicht am 10.06.2018, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.06.2018). Textlänge: 60 Wörter; dieser Text wurde bereits 162 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.04.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Xenia
Mehr von Xenia
Mail an Xenia
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Xenia:
Hard stuff Zueinander passen Du sagst Die Hexe Sie Hinter Mauern Hyänen Pfefferminzpastillen Sanftmut Diese Nacht in Paris
Mehr zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit" von Xenia:
Es ist nicht zu spät Bittersüß Glas Tribute to H. Säen Für dich Spuren im Beton
Was schreiben andere zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit"?
lief ein mann am strand (drhumoriscausa) Nach all den Jahren (albrext) Schnörkellos (MagunSimurgh) Abgang (susidie) Geh voran im Stacheldraht (RainerMScholz) Halte mein Herz (claire.delalune) Schmerz geht vorbei (tenandtwo) woher wohin (Perry) Eine vielleicht verfrühte Resignation? (Bluebird) Auf Glas gehaucht (AndereDimension) und 483 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de