Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Bleedingheart (15.11.), guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.), anonwirter (01.11.), Blizzar (31.10.), Herbstzeitlose (27.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 769 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 16.11.2018:
Rezension
Kritik von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt oder anderen wichtigen Publikationen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Narrative Kälte von Bergmann (10.11.18)
Recht lang:  Rezensionen von Punkbands von HarryStraight (63179 Worte)
Wenig kommentiert:  Phílê von Akzidenz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  ...und unterm Teppich bleibt der Dreck von Heor (nur 35 Aufrufe)
alle Rezensionen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Klima - Wandel Dich!
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich immer wieder zu Boden geh’" (tumblefree)

Die Kleine

Sonett zum Thema Aufwachen


von Isaban

Gott hat ihr ein Bett gemacht,
er legte es sehr tief.
Als er sie schließlich rief,
war es nach langem Abend Nacht.

Noch tags zuvor hat sie gelacht;
ein Zähnchen stand ganz schief.
Zum Schluss, als sie dann schlief,
verschloss man ihre Lippen sacht.

An ihrem schlimmen linken Ohr,
wo sie der Schlag getroffen hat,
lag eine Lilie, weiß und matt,

sie selbst war schön, wie nie zuvor,
wie Wachs war sie, so glatt,
sehr still und endlich satt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


toltec-head
Kommentar von toltec-head (24.06.2018)
Na, hungrig schaust du nicht gerad aus. Burka täte dir und deinem Gedicht sehr gut stehen. Was für ein Gott soll das sein, der Betten macht?
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 24.06.2018:
Sehr vielsagend, dein Kommentar. Leider ein bisschen kurz. Ich hätte gern mehr über deine Probleme erfahren
diese Antwort melden
autoralexanderschwarz antwortete darauf am 24.06.2018:
Wirkt ein bisschen so wie in Fight Club, als der Protagonist etwas zerstören möchte, das „schön“ ist.
diese Antwort melden
toltec-head schrieb daraufhin am 24.06.2018:
Ist die Bezeichnung für "schön" in dem Film nicht "nice piece of corporate art"? lol
diese Antwort melden
Stelzie äußerte darauf am 24.06.2018:
Auch wenn das Thema Aufwachen mir nicht so richtig einleuchtet, im Text geht es offensichtlich um etwas sehr Tragisches: den Tod eines Kindes. Die Kommentare dazu verstehe ich nicht. Vielleicht kann mir das aber jemand erklären.
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
autoralexanderschwarz ergänzte dazu am 24.06.2018:
Mein Beitrag bezog sich lediglich auf den obenstehenden sehr destruktiven (um nicht zu sagen: gemeinen) Kommentar. Zum Text habe ich mich nicht direkt geäußert.

Antwort geändert am 24.06.2018 um 18:14 Uhr
diese Antwort melden
toltec-head meinte dazu am 25.06.2018:
War klar. Schreibst ja selbst gern - wenn auch nicht so gekonnt - in diesem überzeitlichen "Stil".
diese Antwort melden
autoralexanderschwarz meinte dazu am 25.06.2018:
Naja, so ganz modern schreibst du ja selbst (abgesehen von diesem stellenweise zotenhaften Touretteschüben) auch nicht und selbst dort, wo du „klassische“ (im Sinne von „zeitlos“) Wendungen, Floskeln, Stile karikierend darstellst, zelebrierst du sie dabei zumeist gleichzeitig. Wenn du bspw. heute in deinem Text auf George rekurrierst, dann ist das (ganz ungeachtet seiner pädophilen Neigungen) ein Rekurs auf jemandem, der – hinsichtlich der ästhetischen Dimension mancher Zeilen – ohne Frage überzeitlich geschrieben hat (und das ganz ungeachtet konkreter symbolistischer Bezüge). Ganz abgesehen davon empfinde (und empfand) ich hingegen deinen Stil (den du manchmal geschickt verbirgst) durchaus als herausragend und so gesehen ebenfalls überzeitlich (aber in einem positiven Sinne) .
diese Antwort melden
Wolla15
Kommentar von Wolla15 (24.06.2018)
Ich finde e einfach nur schön und gleichzeitig traurig . Also schön traurig. Aber was meinst Du mit "sehr still und endlich satt"? Ich gehe von einem Gewaltverbrechen an einem Kind aus. Liege ich richtig?
Gruss, Wolfgang

Kommentar geändert am 24.06.2018 um 18:22 Uhr


Kommentar geändert am 24.06.2018 um 18:23 Uhr
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 24.06.2018:
Hallo Wolfgang,

ja, du liegst richtig.
Es geht um ein Kind, das eine Misshandlung nicht übersteht.
Ein Kind, dem kein langes Leben beschieden war, eines, das in seinem kurzen Leben "sehr viel Abend" erlebt hat, bevor es dann Nacht wurde, bevor man ihm die Lippen verschloss.
Ich freue mich, dass dich der Text berühren konnte.
Vielen Dank für deine Rückmeldung.

Liebe Grüße

Sabine
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 24.06.2018:
Also, ich komme, wie Wolla, nicht ganz mit diesem "endlich satt"
klar. Dass es hier um ein misshandeltes Kind geht kann ich textlich nachvollziehen, gar keine Frage. Und, dass dieses Kind hungrig war sein ganzes kurzes Leben, hungrig nach Liebe und guter Behandlung, auch dieses ist klar. Doch was macht es "endlich satt"? Der Tod kann es doch nicht sein. Gut, man könnte auf Erlösung tippen, Erlösung aus einem miserablen Leben, nur passt dabei dieses "satt"? Mir scheint es hier Reim geschuldet zu sein.Etwas anderes will sich bei mir nicht einstellen.
LG niemand
P.S. noch etwas zu der Machart. Es wandelt auf sehr schmalem Grat, so dass noch eine Prise mehr und es könnte leicht den Kitsch streifen.
diese Antwort melden
Kommentar von LottaManguetti (59) (20.07.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Cathleen
Kommentar von Cathleen (09.08.2018)
Das "endlich satt" stört mich. Bis dahin voller Zustimmung in einem Zug durchgelesen. Was meinst du mit "endlich satt"? LG Cathleen
diesen Kommentar melden
Graeculus (69) meinte dazu am 22.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Marjanna meinte dazu am 22.08.2018:
Ja, genau so sehe ich es auch. Wollte ich jetzt gerade schreiben, aber Graeculus war schneller als ich.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de