Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.894 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 30.05.2020:
Einakter
Bühnenstück in einem Akt, das einen ausschnitthaften Eindruck - z.B. einer Epoche, einer Gesellschaftsschicht etc. -... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die letzten Worte des Geistlichen zum Coronakranken von Oggy (18.05.20)
Recht lang:  Rattenstammtisch von Dart (1950 Worte)
Wenig kommentiert:  Anklage III von Anu (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Demos von Xenia (nur 61 Aufrufe)
alle Einakter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein gedruckter Sonettenkranz
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich geschätzt werde" (Borek)

Über mich / Statement zu meiner "Schreibkunst"

Gedicht zum Thema Schreiben


von JackRajnor

Man nennt es pure Poesie -
Doch Reimen, tja konnte ich noch nie.
Ich mach es einfach, einfach so -
Es stimmt halt die Gemüter froh.

Da denkst du dir: Was ist den das?
Das ist ja wohl ein schlechter Spaß!
Komm Junge lass das Dichten sein,
Das Reimen ist echt nicht so dein!

Doch dass ich nicht der Beste bin,
Das tut mir jetzt nix neues bring.
Auch Fehler findest du hier leicht,
Weil es doch für meine Schreibkunst reicht.

Und magst du sie, dann ist das schön -
Wenn nicht, geh halt was andres frön.
Mir ist das ziemlich einerlei,
Hauptsache - man hat Spaß dabei.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


toltec-head
Kommentar von toltec-head (26.06.2018)
Bissel alt-omahaft, so wie die Gedichte von niemand, aber warum nicht.
diesen Kommentar melden
Marjanna (68) meinte dazu am 26.06.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 26.06.2018:
@ Janna
Herrlich! Du hast es mir Deinen Worten auf den Punkt gebracht.
Toltec der potente Uropa haut reim )))))))))))
Ich frage mich ja auch, wie oft der schon bei mir vorbei schaute
und seine Zeit opferte. Das muss ihm doch was geben.
Sonst macht man sowas doch nicht. Mir reicht es z.B.
bei ihm gelegentlich rein zu schauen, die Betonung hierbei liegt auf dem "mir recht es!" Na, er ist schon ein Schätzken *g*....
diese Antwort melden
matwildast (37) schrieb daraufhin am 28.06.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Marjanna (68) äußerte darauf am 28.06.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (26.06.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
JackRajnor ergänzte dazu am 26.06.2018:
Hmm, wie genau meinst du das?
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 26.06.2018:
@ Jack
Graeculus meinte, dass Du Dir keinen Zwang antun musst
und alles hier veröffentlichen kannst/darfst wonach Dir ist.
Die Leser welche Dich kritisieren, dürfen im Gegenzug auch alles
schreiben. Allerdings für meine Begriffe mit der Einschränkung,
dass Kritik nicht beleidigend sein sollte, oder angreifend, sondern immer auf den Text bezogen und wenn es geht konstruktiv.

LG niemand
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (26.06.2018)
Uuuuuaaaaah1
diesen Kommentar melden
sandfarben
Kommentar von sandfarben (27.06.2018)
Du wirst hiermit ganz sicher keinen Literaturpreis gewinnen (wie die wenigsten hier im Forum), aber ich finde das Gedicht amüsant, auch wenn es ziemlich verbesserungswürdig (reimmäßig) wäre. Trotzdem hatte ich Spaß beim Lesen.
christa
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 27.06.2018:
@ Dieter Wal
Ist das Dein Sieger-Schrei aus dem Literat-Urwald?
Ein Schimpfanse könnte so klingen.
diese Antwort melden
JackRajnor meinte dazu am 27.06.2018:
Natürlich könnte man es Reimtechnisch verbessern - aber dann würde es wohl kaum den Inhalt unterstreichen? *g - Zumal das Gedicht vollkommen ernst gemeint ist xD - es darf also ruhig amüsant sein ; )
diese Antwort melden
Oggy meinte dazu am 28.06.2018:
@ Sandfarben
"wie die wenigsten hier im Forum" - man ist versucht, hinzuzubeten: gottseidank.
diese Antwort melden
Oggy
Kommentar von Oggy (28.06.2018)
Der Schluss-Satz bringt es auf den Punkt.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (01.07.2018)
Jack, das Gedicht gefällt mir in seiner Einfachheit (Höhepunkt: "Das tut mir jetzt nix neues bring") recht gut. Aber wenn es wirklich Dein ernsthaftes Statement ist, sollest Du erwägen, deine Texte auf Nicht-Kommentierbar zu schalten, denn private Wohlfühlfilterblasen bzgl. der Kommentare gibt es hier glücklicherweise nicht. Ich halte diese "wer fehler finden tut darf sie behalden" (es klingt ein wenig danach) für sehr unsympathisch. Dies nur als gutgemeinter Tipp, ich wünsche einen schönen Rest-Sommer-Sonntag!
diesen Kommentar melden
JackRajnor meinte dazu am 01.07.2018:
Naja, in erster Linie geht es mir darum wie der Inhalt ankommt und wie verständlich es ist. Wenn jemanden meine Fehler stören kann er ja gerne eine korrigerte Version hier als Kommentar hinterlassen, meine Rechtschreib- und Grammatikkünste werden sich aber wohl kaum ändern ; )
.

.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 02.07.2018:
Versetze dich doch mal für einen Moment in die Situation des Lesers, der unvoreingenommen an einen Deiner Texte herantritt bzw. das erste Mal liest. Erstens machen Fehler einen Text oft schnell unverständlich. Neben Klassikern (z.B. "Rythmus"), die einfache Stolpersteine sind gibt es noch Beugungs- und/oder Zeichensetzungfehler, die eine völlig unterschiedliche Bedeutung erzeugen können (populärstes Beispiel: "Komm, wir essen Opa" / Komm wir essen, Opa").
Zweitens macht es natürlich gar keinen sympathischen Eindruck, wenn der Leser das Gefühl bekommt, er bekommt einen Text vor die Füße geschmissen, den der Autor offenbar weder ein zweites Mal durchgelesen hat, noch die RS-Prüfung des Textverarbeitungsprogramms darüber lief. Da fühlt man sich als Leser nur als gefälliges Lesevieh.
Das alles, die Stolpersteine, eine wirre Kommasetzung usw. überdecken den Inhalt, zu dem man ja noch gar nichts sagen kann, weil die Form keine ausreichende Qualität hat, man müsste dann stellenweise raten, wie dies oder jenes "gemeint" ist.
Also ich als Schreiber finde es einfach als menschlich anständig, dass ich RS-Fehler, auf die ich hingewiesen wurde, wo man sich die Mühe gemacht hat, dies netterweise zu tun, also diese auch selbstverständlich zu korrigeren.
diese Antwort melden
JackRajnor meinte dazu am 03.07.2018:
Na das ist ja garkein Problem! Ich habe schon anderorts geschrieben dass ihr mir diese Fehler gerne aufzeigen könnt!

Aber ich weis worauf du hinaus willst, ich kann das durchaus verstehen. Doch lese ich meine Gedichte öfters und ich selber sehe da keine Fehler, sonst würd ich sie ja ausbessern ; )

Und ich benutzte den "Text-Editor", der hat keine RS-Prüfung xD
Aber der hilft mir auch nicht bei der 3mal verfluchten Kommasetzung *lach

Antwort geändert am 03.07.2018 um 12:26 Uhr
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de