Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.439 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2019:
Gesetz
Für alle Angehörigen eines Gemeinwesens geltende Norm, die Gebote und Verbote aufstellt, um das Zusammenleben zu regeln.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Antiproporthologisch von Oreste (27.02.19)
Recht lang:  Parteiengesetz von Aipotu, 1. Abschnitt von Dart (483 Worte)
Wenig kommentiert:  Projekt: Hexerei von paradoxa (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Gesetz der Zahl von eiskimo (nur 89 Aufrufe)
alle Gesetze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ethik für heute. Moraltheoretische Überlegungen zu Terrorismus, Menschenrechten und Klimawandel
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe oben" (Tomcat22)

Die große Migrationsshow

Alltagsgedicht zum Thema Aktuelles


von Agneta

Die große Migrations-Show

Die Merkel bebte, ach vor Glück:
Der Horst tritt ab, er tritt zurück
als CSU-Chef, als Minister.
Doch kurz noch an die Wade p… er

der Königin, der Merkelin.
Was hat der Sepp bloß nur im Sinn?
Und böse Zungen um sie unken:
„Das ist ein Spiel nur von Halunken,

’ne Show fürs Volk, den blöden Bürger,
den Alles-Glaub-und- Runterwürger.
Ne Show, nicht schlecht gemacht, taktiert,
dass Merkel nicht’s Gesicht verliert.

Denn selbst der Gutmensch hat’s gepackt:
„Wir schaffen das“ ist abgeflaggt.
Doch Merkel blieb anstatt zu gehen,
Jahr 15 wurd ihr Ego-Lehen.

Drum kurz vor zwölf: Man hat den Clou,
macht irgendwie die Grenzen zu,
doch mit Europa Hand in Hand.
Galant drückt man es an die Wand.

Will schuld es sein, wenn Deutschland kippt?
Da ist so mancher ausgeflippt.
Drum sagen 28 Ja,
ganz plötzlich, was nie möglich war.

Doch böse Zungen um sie unken:
Das ist ein Spiel nur von Halunken,
’ne Show, taktiert, gut angebahnte,
von dem, was Merkel lang schon plante.

Der Horst spielt ganz gekonnt den Bösen,
so kann man das Problem doch lösen!
Die Afd hat man versenkt,
weil der besorgte Bürger denkt:

Wir machen dicht, wir schotten ab.
- Nur, dass das rechtlich gar nicht klappt.
Und böse Zungen um sie unken:
Das ist ein Spiel nur von Halunken.

Es bleiben Horst und Muddi - klar!
Und alles andre auch, wie’s war…

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (07.07.2018)
Plötzlich gibt es im öffentlichen Diskurs zwei unterschiedliche Meinungen darüber, ob man Menschen in Lebensgefahr helfen soll, oder ob man sie lieber sterben lassen soll. »Je mehr man rettet, desto mehr kommen doch«, das sagt man plötzlich laut und ungeniert. Der Satz hat sich von den hasserfüllten Kommentarspalten auf Facebook in die angsterfüllte Mitte der Gesellschaft geschlichen. Er wird heute in Büros ausgesprochen, auf Gartenpartys und in Parlamenten.

(...)

Das ist der Anfang vom Ende der europäischen Idee. Wir können uns nicht auf Menschenrechte, Aufklärung und Humanismus berufen und gleichzeitig die Rettung Ertrinkender kriminalisieren.

(...)

Es geht nicht um unterschiedliche Auffassungen, wie man mit Migranten- und Flüchtlingsbewegungen umgehen soll. Es geht nicht darum, dass man »nicht alle aufnehmen« kann. Es geht schlicht um ein Mindestmaß an Zivilisiertheit: Wer gerade dabei ist, zu ertrinken, der ist weder Flüchtling noch Migrant, der ist weder Afrikaner noch Europäer, weder Muslim noch Christ, der ist ein Mensch, der gerade dabei ist, zu ertrinken, und man muss alles unternehmen, um ihn zu retten.



- Wolfgang Luef -


Quelle:  S.Z.-Online, 05.07.2018
diesen Kommentar melden
AlmÖhi meinte dazu am 08.07.2018:
Und die Kinder, Trekan? KANNST DU VIELLEICHT AUCH BITTE MAL AN DIE KINDER DENKEN?!?
diese Antwort melden
Kommentar von Regina (13.04.2019)
Es ist schon absurd. Wenn einer in Kairo auf die deutsche Botschaft geht, bekommt er kein Visum. Wenn er aber über das Mittelmeer anrudert, gibt man ihm den Flüchtlingsstatus, während in Jordanien das Trinkwasser ausgeht. Das Problem ist sehr komplex: Wer hat eigentlich die Menschen in eine solche Lage gebracht, dass sie sagen: Wenn ihr mich auf normalem Wege nicht nehmt, springe ich ins Wasser und komme geschwommen?
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de