Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.749 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Ver- von püttchen (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Katharina - Ein Forum gibt Auskunft
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)
Umzug der GedankenInhaltsverzeichnisAn der falschen Stelle

Zerrissen

Kurzprosa zum Thema Liebeskummer/ Liebesleid


von Sätzer

Ihre Tage waren trostlos. Nach einiger Zeit fand sie beim Aufräumen seinen ersten Brief auf rosa Papier. Sie versteckte ihn unter ihren Sachen. Manchmal abends im Bett roch sie daran, küsste ihn und fuhr mit der Zunge darüber. Danach rührte ihr Weinen sie und nährte sich aus sich selbst.
Heute zerriss sie den Brief, warf die Schnipsel ins Klo und spülte die ganze Scheiße runter.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von LottaManguetti (59) (16.07.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Marjanna (68) meinte dazu am 16.07.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer antwortete darauf am 16.07.2018:
@Lotta
Na ja, ich weiß ja schon lange, dass du vierteljährlich aus meiner Sicht einen besonders dämlichen Kommentar schreibst. Es scheint ein Ritual zu sein, dass dich erfreut. Es sei dir gegönnt.
Nun zur Sache:
1. Es ist ein fiktionaler Text
2. Ihr Freund hat sicher gewusst, dass sie rosa Papier liebt und deshalb darauf den Brief geschrieben.
3. Sie versteckte ihn hinter ihren Sachen
Ist doch völlig wurscht, hinter welchen. Es kann sich jeder selbst dazu seine Gedanken machen.
4. „Ich kenne keinen, der mit der Zunge über einen Brief fährt“ -> musst du ja nicht, aber im Text gibt es eine, in der Realität vermutlich auch irgendwo.
5. Wenn du eigenes Weinen, dass dich selbst rührt, nicht kennst, ist damit nicht gesagt, dass andere Menschen das kennen und sich immer mehr hineinweinen, sodass es sie im übertragenen Sinne nährt.

Zusammenfassend:
Mir fällt auf, dass du bei deinen vierteljährlichen Kritiken immer von dir und deiner Überzeugung ausgehst, was Realität sein müsste. Mir fällt dazu deine Kritik an meinem Text „Männer mit wehenden Haaren“ ein. Du kritisiertest, dass keine Frauen da mitmachten. -> Da machten halt keine mit – na und?
Es handelt sich bei meinen Texten i.d.R. nicht um Berichte, sondern um fiktionale Texte mit teils Realitätsbezügen auf der Basis MEINER persönlichen Erfahrungen (Ich habe, obwohl ich Mann bin, z.B. schon mal einen Liebesbrief auf rosa Papier geschrieben) – denk an
Das ist für mich die Vorgehensweise in Literatur.
Wünsche dir einen schönen Tag bis hin zur nächsten Session mit dir LG Uwe
diese Antwort melden
LottaManguetti (59) schrieb daraufhin am 16.07.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
matwildast (37) äußerte darauf am 16.07.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer ergänzte dazu am 16.07.2018:
@Lotta
"Du willst doch nicht ehrlich verlangen, dass ich mich mit allen deinen Texten beschäftige? "
-> Um Gottes willen nein, das muss wirklich nicht sein, zumal es mir für meine Entwicklung nichts bringt. Das können andere hier sehr viel besser.
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 16.07.2018:
@ matwildast
na, gibts also auch in der Realität das rosa Papier, zumindest bei verliebten Jungs
Ich liebe als Maler Farben. Habe Schreibpapier in den Farben
hell-grün, -blau,-rosa, gelb und natürlich weiß, für alle Gelegenheiten genug Auswahl
Es gibt einfach Menschen, die in einer fixierten Welt leben. Schade, sie nehmen sich so viel Möglichkeiten. Klicken dann lieber mal gruselig an und setzen sich selbstzufrieden zurück
LG Uwe
diese Antwort melden
LottaManguetti (59) meinte dazu am 16.07.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 16.07.2018:
Ja Frau Lehrerin, das tue ich!
Siehe oben:
1. Es ist ein fiktionaler Text
2. Ihr Freund hat sicher gewusst, dass sie rosa Papier liebt und deshalb darauf den Brief geschrieben.
3. Sie versteckte ihn hinter ihren Sachen
Ist doch völlig wurscht, hinter welchen. Es kann sich jeder selbst dazu seine Gedanken machen.
4. „Ich kenne keinen, der mit der Zunge über einen Brief fährt“ -> musst du ja nicht, aber im Text gibt es eine, in der Realität vermutlich auch irgendwo.
5. Wenn du eigenes Weinen, dass dich selbst rührt, nicht kennst, ist damit nicht gesagt, dass andere Menschen das kennen und sich immer mehr hineinweinen, sodass es sie im übertragenen Sinne nährt.

Antwort geändert am 16.07.2018 um 20:14 Uhr
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 17.07.2018:
@ Hallo Janna
Ich hab bis jetzt nichts zu deinem Kommentar gesagt, um darüber nachzudenken. Du schriebst. "Ich kann hier das Gedicht nicht finden. Die Sätze sind kurz und eher abgehackt, für mich ist das umgebrochene Prosa."
Ich denke inzwischen auch, dass der Text sich besser als Kurzprosa darstellt und habe die Form verändert, den Inhalt belassen.
Danke dir und LG Uwe
diese Antwort melden

Umzug der GedankenInhaltsverzeichnisAn der falschen Stelle
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Gedankentexte mit wenigen Sätzen aus dem Leben gegriffen.
Veröffentlicht am 16.07.2018, 9 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.03.2019). Textlänge: 65 Wörter; dieser Text wurde bereits 450 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2019.
Leserwertung
· gruselig (1)
· profan (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Sätzer:
Der populistische Lügner FKK Ein harter Job Macht, Pracht und Hunger Sein bester Freund Erfahrbarkeiten Rückschau Träume Verhinderter Drusch Ein langes Leben
Mehr zum Thema "Liebeskummer/ Liebesleid" von Sätzer:
Bettgeflüster
Was schreiben andere zum Thema "Liebeskummer/ Liebesleid"?
Ich bin hier (regenfeechen) Linderung (aliceandthebutterfly) Endgültig (jaborosa) Verschüttet, verschollen, freigeschwemmt (elvis1951) Help - oder ein Text muss klingen! (eiskimo) Säure und Basen (jennyfalk78) Der Engel mein (jennyfalk78) [Lass scheiden, lass scheiden, mein Mädchen voll Trauer] (Hecatus) Ein und Alles. (franky) Wenn alles aus ist - Plan B geht immer - z.B. mit Amphibien (TassoTuwas) und 203 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de