Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 619 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.981 Mitglieder und 435.767 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.05.2020:
Dokumentarstück
Drama, das authentisches Quellenmaterial im Sinne einer bestimmten Aussageabsicht auswählt und zu einer... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Henry Franklin MacDillmore von TrekanBelluvitsh (25.05.20)
Recht lang:  Servicewüste von Lala (1311 Worte)
Wenig kommentiert:  Hürdensprung von blauefrau (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wirr Pubertierende von eiskimo (nur 36 Aufrufe)
alle Dokumentarstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Vom Leben und Sterben – und dem Rest dazwischen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)

Nachtlider VII

Gedicht zum Thema Traum/ Träume


von wa Bash

Vorwort

Es gibt keine Wahrheit außerhalb deines Herzens, träume Träume, denn auch das ist wahr. (William Butler Yeats)


Inhaltsverzeichnis

 
 

Kommentare zu diesem Text


Habakuk
Kommentar von Habakuk (18.07.2018)
Dem stimme ich voll zu. Ein Aphorismus.
diesen Kommentar melden
wa Bash meinte dazu am 18.07.2018:
uups, ich vergaß ihn zu zitieren, der ist natürlich von William Butler Yeats
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (18.07.2018)
Die Möglichkeiten, Träume zu beeinflussen, sind sehr gering. Auch deshalb sind Träume wahr.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
wa Bash antwortete darauf am 18.07.2018:
die Aussage ist komplett falsch und dem stimme ich im Grunde gar nicht zu. natürlich lassen sich Träume beeinflussen, sei es bewusst durch Trauminkubation oder im Unbewussten direkt durch luzides Träumen.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 19.07.2018:
So natürlich ist das gar nicht und ich bleibe dabei, dass die weitaus meisten Menschen ihre Träume nicht beeinflussen können.
diese Antwort melden
wa Bash äußerte darauf am 19.07.2018:
wenn du meinst, das muss jeder für sich selbst herausfinden und es Bedarf von meiner Seite aus keiner Überzeugungsarbeit um jemanden davon zu überzeugen. was mich stutzig machte war auch eher dein erster Kommentar, den ich irgendwie auch nicht richtig verstand, muss ich zugeben. dort heißt es ja:

"Die Möglichkeiten, Träume zu beeinflussen, sind sehr gering. Auch deshalb sind Träume wahr."

und aus dem ich die Aussage entnehme, dass Träume dadurch wahr sind, gerade weil ich sie nicht beeinflussen kann, als ob der Wahrheitsgehalt davon abhängig wäre, ob ich sie beeinflussen kann oder nicht. sorry, es ist einfach der Gedankengang, der sich mir nicht erschließt. vllt willst du mir diesen ja noch etwas näher erläutern, denn du könntest ja durchaus Recht mit deiner Aussage haben. ich stehe da etwas, sagen wir, auf der langen Leitung....

Antwort geändert am 19.07.2018 um 21:18 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 19.07.2018:
Ich meinte, Träume unterliegen nicht dem freien Willen des Träumenden, sind deshalb von diesem nicht manipulierbar und darum wahr.
diese Antwort melden
wa Bash meinte dazu am 19.07.2018:
dazu kann ich nichts sagen, geschweige scheint es ja eher noch eine Debatte darüber zu geben, ob es den freien Willen überhaupt gibt, da man das Bewusstsein als solches überhaupt auch noch gar nicht versteht, wie will man dann das Unterbewusstsein richtig verstehen oder überhaupt klare Aussagen darüber tätigen?...

dennoch kann ich mir ja eine Meinung über deine Aussage bilden und denke eigentlich nicht, dass wir biomech. Marionetten sind und kann somit dem Bild eines freien Willens über weite Strecken folgen..

dennoch halte ich sie in Bezug zum Unbewusstsein für falsch...hier sagst du jetzt, dass alles was ich selbst "will" nicht der Wahrheit entspricht, da es von mir manipuliert wurde. im Umkehrschluss müsste man dann fragen, ob du somit die ganze Realität für falsch hältst?
diese Antwort melden

wa Bash
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
mehrteiliger Text, bestehend aus 10 Absätzen.
Veröffentlicht am 18.07.2018, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.10.2018). Textlänge: 0 Wörter; dieser Text wurde bereits 156 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.04.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wa Bash
Mehr von wa Bash
Mail an wa Bash
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von wa Bash:
Strohhütte unter Palmen Lost Parasol Du stößt an Stein Blühende Mandelbaumzweige Landschaft mit Wasserfall Charon durchquert die Schatten Poetische Inspiration Tierkreiszeichen Turmbau zu Babel Der Weltenmaler Zeus
Mehr zum Thema "Traum/ Träume" von wa Bash:
Worte zur Kunst: Rokoko Eingerahmt Auf Haifisch Art Überschwemmung Erinnerung Ausgestreckt Azurit Löwenzahm Spinnenfäden Thriller (Blankvers) Schellack Rot (Blankvers) Klack Geräusche Elefant im Mohnfeld Nachtlider VI Augenpaare
Was schreiben andere zum Thema "Traum/ Träume"?
Aufflammen (DanceWith1Life) Baltimore Crown oder Wasser des Lebens (Moja) Wie Mareike Söderlein schläft, während der Wüstenwind ihre Balkonpflanzen bedeckt und eine Pandemie wütet (Ina_Riehl) Gehfängnix (DanceWith1Life) Hausmann im Wo-bin-ich-Land (DanceWith1Life) eliminiert & tradiert (Moja) Letztendlich (Moja) schwankend zwischen wunsch und sein (Perry) Praxis (Moja) Rosaria und das Vanillekipferl (IngeWrobel) und 823 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de