Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.749 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Verloren von Nora (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Stirner und Landauer - das ungleiche anarchistische Paar. Individuum über Alles oder Nichtigkeit des Individuums?
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich bin" (prenzlbergr)
Ein LichtblickInhaltsverzeichnisWahrheit

Ein offenes Lachen

Betrachtung zum Thema Allzu Menschliches


von Sätzer

Er lebte gern mit seiner Frau und beklagte sich nicht, behandelte sie beiläufig - wie schlechtes Wetter vielleicht. Dann traf er Cornelia und wurde von ihrem Gefühl des Glücks begrüßt. Sie war eine rundliche Frau mit wachen Augen, die alles in sich aufnahmen, und hatte ein offenes Lachen. Die Zeit, die er mit ihr verbrachte, der Frühling in jenem Jahr und auch der Sommer, war die glücklichste Zeit in seinem Leben. Auch weil er so manches aus früherer Zeit vergessen hatte.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Transkulti (32) (31.07.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 31.07.2018:
Huch, was hat das Foto mit dem Text zu tun? Es ist nicht von heute, sondern ist vor zwei Jahren an einem etwas kühleren Sommertag mit Regentendenz am Plöner See gemacht. LG Uwe
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 31.07.2018:
@ Sätzer
Lass Dich doch nicht provozieren, Uwe. Hier beginnt doch alles
Gesagte mit trollala und trollali. LG Irene
diese Antwort melden
Sätzer schrieb daraufhin am 31.07.2018:
Geschenkt Irene. Auch Genderleute brauchen ihren Spaß und Erfolg damit
LG Uwe
diese Antwort melden
Transkulti (32) äußerte darauf am 31.07.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer ergänzte dazu am 31.07.2018:
Sorry Tk, das hab ich nicht gecheckt, denn der Text ist frei erfunden.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (31.07.2018)
Zugegeben, wache Augen und ein offenes Lachen sind ein guter Anfang. Aber da muss noch etwas dazu kommen.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 01.08.2018:
Na klar, aber immerhin ein positiver Anfang. LG Uwe
diese Antwort melden

Ein LichtblickInhaltsverzeichnisWahrheit
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Gedankentexte mit wenigen Sätzen aus dem Leben gegriffen.
Veröffentlicht am 31.07.2018, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.03.2019). Textlänge: 80 Wörter; dieser Text wurde bereits 387 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Beziehung Frau Mann
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 5 neue Betrachtungen von Sätzer:
Totgespritzt Kaleidoskop einer Familie Verantwortung Der Künstler und geniale Lügner Frischer Wind
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von Sätzer:
Impressionen (Erzählungen, Grotesken, Kurzgeschichten) minimalistische texte wunden Vom Menschsein (Gedichte) Wie unklar doch die Trauer ist Vom Menschsein (Kurze Prosa) Wie körperlich ist doch das Glück meinung es war einmal Eheszenarien (Gedichte) Impressionen (Gedichte) Von der vergeblichen Suche nach dem Glück Vom Wesen der Dankbarkeit Häutungen Neulich …
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Reise in die Heimat (Borek) Regenfäden (Moja) Ästhetik (Ralf_Renkking) Früchtchen (Teichhüpfer) Ewald der Riese (Jorge) Mann im Fahrstuhl (Jo-W.) Nicht lesen! (klaatu) SCHWIMMHALLE. Kabinengespräch (Moja) Frohe Ostern (Wolla15) Der Tod des Dicky Philander und ein wundersam schöner Ratgeber (Dart) und 1312 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de