Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.423 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.12.2019:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mein romantisches Tagebuch von Serafina (22.11.19)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Kreislaufhighlights am laufenden Band (Teil 1) von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  31. von nautilus (nur 25 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wortfotografien
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich andere respektiere?" (sim)
WINTERMÄRCHENInhaltsverzeichnisWIR-GEFÜHL

WIE HESSES STUFEN KONFETTI WURDE

Glosse zum Thema Krisen


von Dieter Wal

Er weiß nicht, ob er sich wirklich freuen soll. Ihm gelangen zwei zueinander passende hebräische Palindrom-Quadrate. Sie befinden sich als Paar in goldenen Lettern auf Grün nebeneinander. Ein Quadrat enthält ihren Vornamen als äußeren Schlüsselbegriff und seinen Nachnamen im Zentrum.  Es liest sich horizontal und vertikal, vorwärts und rückwärts. Heißt auch "Magisches Buchstabenquadrat". Und weil ein solches nach dieser Bauart allein unvollständig wäre, gibt es dazu ein passendes zweites aus seinem Vornamen am Rand und ihrem Nachnamen im Zentrum. So perfekt wie das erste. Grün für die Hoffnung, als Farbe der Natur, des Keimens, Wachsens und Gedeihens. Seine Liebe in Goldform zweier komplementär entsprechender Buchstaben-Quadrate mit Anagrammen im Inneren.

Achtung, Abgrund!

Darüber tröstet er sich vielleicht tausend Kilometer entfernt hinweg durch zwei hebräische Buchstaben-Quadrate, schwuppte nicht Hesses Stufen aus den Tiefen seiner Sammlung bunter Papiere wie ein Kasten-Teufelchen.  "Wie kam Susannes dunkelblaue Pappe mit Hesses "Stufen" in goldener Tinte dort hinein? Besser gut verdrängt, als schlecht verarbeitet."- "Ich kann mich, Susanne, durchaus lösen, doch ich will sie nicht verlieren!", sagt er im Selbstgespräch.

Hesses Stufen. Ausgerechnet jetzt.


Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

Er arbeitet mit dem Tod. Doch dieses Gedicht auf dunkelblauem Papier in goldener Frauenhandschrift: Er mochte es schon damals nicht. Es wirkt so morbid. Und sie schien ihm damit, die soviel Liebe für ihn hatte, sagen zu wollen: "Löse dich von deiner nie richtig Verflossenen. Mach dich frei für eine Frau, die dich wirklich liebt." Er mag keine Winke mit dem Zaunpfahl. Er hätte es damals gehasst und verabscheue die golden kalligraphierte nachtblaue Pappe.

Hesses Meistergedicht gilt als Evergreen. Hesse schrieb es mitten in Kriegswirren des 4. Mai 1941 und er war, weil am 2. Juli 1877 in Calw (Württ.) geboren, gerade 64. Eigentlich kein Alter für morbide Lebensweisheiten. Für Hesse durchaus. Jeder zitiert es. Man liest es nahezu täglich in Traueranzeigen ausschnittsweise oder ganz. Er empfehle Trauernden bessere Gedichte und sei als Trauerredner an Lyrik zum Thema Tod interessiert. Für Bestatter ist Hesses Stufen eine Tatsache, mit der man sich abfindet. Sonst bleibt man nicht lange in dieser Branche.

Er nimmt die blaue Pappe, zerreißt sie in kleine Fetzen und ab durch die Toilette.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von LottaManguetti (59) (15.08.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Denkt auch jemand an mich? Hesses Stufen sollte verboten werden.
diese Antwort melden
LottaManguetti (59) antwortete darauf am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal schrieb daraufhin am 15.08.2018:
Nur weil du Hesses Stufen schön findest, soll ich darunter leiden?
diese Antwort melden
Dieter Wal äußerte darauf am 15.08.2018:
Bin übrigens begeisterter Hesse-Leser und mag nicht nur Stufen, sondern auch sehr viele andere seiner Gedichte. Stufen für Trauernde ist auch ok. Ich kann mich zusammenreißen.
diese Antwort melden
LottaManguetti (59) ergänzte dazu am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Icke greene allene! Nur für die Suchmaschinen: Rede, Text, Berlin Dieter Wallentin. Gut fürs Google-Ranking.
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (15.08.2018)
vor langem schrieb ich eine parodie auf die stufen. (es bleibt in der schublade.)
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Wow! Bitte lasse sie mich privat lesen, wenn du magst. Ich veröffentliche sie auch nicht heimlich in deinem Namen.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 15.08.2018:
nein, nein.

mir hat die stufen damals cheffe zugeeignet. daraus habe ich privat, ohne die endreime zu verändern, was potthässliches gestrickt. meine erben werden das eines tages finden bzw. in bausch und bogen entsorgen.
diese Antwort melden
Kommentar von Echo (34) (15.08.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Zu meiner vermeintlichen Verkennung deiner Botschaften. Nicht der Empfänger ist dafür zuständig, wie eine Botschaft verstanden wird, sondern der Sender.

Wenn du dich in dem Ordner über Zuwanderung mir gegenüber missverständlich über Menschenrechtsfragen artikuliertest, ist das dein Problem. Nicht meins.

Geh zu Mutti und lass dich in den Arm nehmen.

Antwort geändert am 15.08.2018 um 10:19 Uhr
diese Antwort melden
Echo (34) meinte dazu am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Absolut.
diese Antwort melden
Kommentar von Marjanna (68) (15.08.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Das?

"Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus."
diese Antwort melden
Marjanna (68) meinte dazu am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Bestimmt. Kategorie deutsches Liebesgedicht: Eins der bekanntesten. Kategorie deutsche Romantik: Eins der bekanntesten. Es ist von nahezu unglaublicher Empfindsamkeit völlig durchdrungen. Kategorie Gefühlstiefe: Eins der tiefsten. Ich lernte es durch meine erste Freundin mit 16 kennen, die schöne Gedichte schrieb.
diese Antwort melden
Marjanna (68) meinte dazu am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Bin auch oft nah am Wasser gebaut. Mondnacht hat wirklich jedes feuchte Schimmern und jede Träne verdient.
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (15.08.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Introitus (37) meinte dazu am 15.08.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
"Müsste es nicht heißen: "Ein Quadrat enthält ihre[n] Vornamen (...) und meine[n] Nachnamen" (...)"

Vielen Dank! M-N-Tasten-Tippo. Was deine erwähnten Narrative betrifft, war Hesse ja nicht nur phasenweise auf dem Esotrip, sondern durchgängig in einer Art und Weise, die ich nicht verurteilen möchte und schrieb nicht allein Das Glasperlenspiel, der einer meiner auch diesbezüglichen Lieblingsromane ist, sondern Demian, den man geradezu für eine romanhafte "Esobibel" halten kann. Ich finde Stufen nicht nur in Verbindung mit der Glosse morbid, sondern in jeder Hinsicht. Unabhängig davon ist Stufen wohl unbestreitbar Hesses "bedeutendstes" Gedicht und fand in viele Anthologien. Es wird unermüdlich genutzt, rezitiert, auswendig gelernt und zitiert.

Ich finde, vollkommen zurecht. Dennoch mag ich es nur bedingt. Natürlich lernte ich es auch auswendig.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
@ Graeculus: Vielen Dank!

@ Introitus: Wenn sich die eigene Mutter zu Lebzeiten dieses Gedicht für ihre Beisetzung wünscht, gefällt mir das. Denn dann ist es mindestens teilweise Ausdruck ihrer persönlicher Überzeugungen. Das finde ich sehr schön. Das ist dann alles andere als morbid. Ich gestaltete eine Abschiednahme mit "Nehmt Abschied, Brüder". Im Prinzip hatte das bekannte Pfadfinder-Lied dabei eine ähnliche soziale Funktion wie Hesses "Stufen" für die Hinterbliebenen. Die Beisetzung setzt Impulse, den Verlust eines Angehörigen zu realisieren und das Unvermeidliche, den Tod zu akzeptieren und dadurch willentlich den Verstorbenen mit zu betrauern. Am Anfang ist man meist völlig hilflos.

Antwort geändert am 16.08.2018 um 02:52 Uhr
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (15.08.2018)
Ich lese den Text als fiktive Kurzprosa. Der Autor hat nichts mit dem Erzähler zu tun, wenn ich es aus dieser Distanz betrachte. Daher empfinde ich den Text auch nicht als Glosse.
Sprachlich gelungen und allemal lesenswert.

H.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2018:
Fiktive Kurzprosa ist eine gute Lesart. Danke für deinen Kommentar.

Antwort geändert am 15.08.2018 um 19:25 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (16.08.2018)
Lieber Dieter,
Stufen ist zwar der Klassiker par excellente, aber ich kann verstehen, dass man gegen so viel Weisheit allergisch ist.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 17.08.2018:
"Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben."

Das bezeichnest du als Weisheit? Na vielen Dank! Im Ernst: freue mich, von dir zu lesen. Ihr verbringt euren Urlaub in Italien? Glückliche Zeit!
diese Antwort melden

WINTERMÄRCHENInhaltsverzeichnisWIR-GEFÜHL
Dieter Wal
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Buch Sigune.
Veröffentlicht am 15.08.2018, 21 mal überarbeitet (letzte Änderung am 23.11.2019). Textlänge: 494 Wörter; dieser Text wurde bereits 365 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Magisches Quadrat Liebe Beziehung Beziehungskrise Beständigkeit Konfliktlösung Kommunikation
Mehr über Dieter Wal
Mehr von Dieter Wal
Mail an Dieter Wal
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Was schreiben andere zum Thema "Krisen"?
Fangt ihr bei(m) Texten an zu schwächeln? (eiskimo) FluchtreflexIon (Shagreen) Punkt oder Pointe frägt Atzert (LotharAtzert) Winterdürre (DanceWith1Life) Sömmertheater, öder Özil för ever (eiskimo) Stille (WinstonSmith) kriegsgewinnler (harzgebirgler) Philosophie für Ungeübte (loslosch) suche nach trost (claire.delalune) am krisenherd (harzgebirgler) und 60 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de