Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 679 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.901 Mitglieder und 430.293 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.10.2019:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Für mich ist der Krieg vorbei von RainerMScholz (07.10.19)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  wildblumen von feeling (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  bunte Love Story MYDOKUART von MYDOKUART (nur 26 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Erinnerung an Licht
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hoffentlich jeder neue Schreiber mit offenen Armen empfangen wird." (duluoz)

Bierbauchphilosophie.

Innerer Monolog zum Thema Einsicht


von franky

Du mit deiner Bierbauchphylosophie, gehst mir auf den Zeiger.

Bevor ich morgens ins Büro fahre, scanne ich mein Jausenbrot und schicke das Bild dann auf den PC in meine Firma. Das Brot gebe ich wieder zurück in den Kühlschrank.
Um neun Uhr öffne ich das Bild am PC und genieße mit den Augen das Schinkenbrot. Dazu trinke ich ein Glas Wasser, kommt aus der Hauseigenen Quelle.
Dann schiebt sich Bierbauch mit seinem fetten Arsch auf die Kannte meines Bürotisches und will mir klarmachen, dass meine Methode keine Aussicht auf Erfolg haben kann.
Sie würde die Auslöschung der Menschheit zur Folge haben.
„A ha, so weit habe ich noch nicht gedacht;“

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (17.08.2018)
Denken ist halt Glücksache
LG Uwe
diesen Kommentar melden
RainerMScholz
Kommentar von RainerMScholz (17.08.2018)
Deine Empfehlung passt zum obigen Text. Ich hoffe, wir überleben dennoch ein Weilchen, wir Klappergestelle.
Gruß + Dank,
R.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de