Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.913 Mitglieder und 431.394 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.12.2019:
Prolog
Ein Meister des Vorwortes war Erich Kästner, der seinen "heiteren Romanen" für Erwachsene gern ein ausführliches, ironisches... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Wahrheit ist ein ungebetener Gast von Markus_Scholl-Latour (08.11.19)
Recht lang:  Ein Kind der Nacht von ThalayaBlackwing (2303 Worte)
Wenig kommentiert:  Prolog von Mondsichel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wer hat das wohl gesagt? von eiskimo (nur 106 Aufrufe)
alle Prologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Platon über die Liebe: Liebe und Freundschaft in Lysis, Symposium, Phaidros
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)
Der beste Text aller ZeitenInhaltsverzeichnisDeutsche Vorbilder für die Deutsche Kultur

Kopfball! ... daneben ...

Aphorismus zum Thema Täuschung


von TrekanBelluvitsh

Der Egoist betreibt das Nachdenken lediglich, um die Entscheidungen, die er ohne Nachdenken nur aufgrund von Emotionen gefasst hat, nachträglich mit etwas zu unterfüttern, dass sich nach Nachgedachtem anhört. Er tut das nicht nur, weil er selbst ein Egoist ist. Er tut es vor allem, weil er alle anderen für solch überragende Egoisten hält, wie er einer ist.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (05.09.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Nimbus (43) meinte dazu am 05.09.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (05.09.2018)
Geht es in tägliche Wettkampf nicht immer darum, wer ist der Beste, der Erfolgreichste, der Größte, ...äh,
...außer bei Dummköpfen ))
TT
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 05.09.2018:
Erfolgreichste, Größte, Dümmste ... ist das nicht oftmals das Gleiche?
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (53) (05.09.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh schrieb daraufhin am 05.09.2018:
Ich wollte mich darüber aufregen. Aber dann fiel mir ein, dass es ziemlich egoistisch wäre, wenn ich mich über deinen Kommentar aufregen würde. Also tue ich es nicht und bin kein Egoist ... Glück gehabt ...
diese Antwort melden
Sin (53) äußerte darauf am 05.09.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sin (53) ergänzte dazu am 05.09.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 05.09.2018:
Nein. Wäre es nicht. Dazu möchte ich - wie ich es so gerne tue - aus meiner Lieblingsserie "Becker" zitieren:
Die Welt ist voller Idioten und einer muss es ihnen ja mitteilen, sonst erfahren sie es nie. Wer es nicht weiß, kann sich nicht ändern und glauben sie mir, die müssen sich ändern. Das heißt: Eigentlich verbessere ich die Gesellschaft..

- John Becker, S03E05 -

Allerdings gebe ich zu, dass es bei mir da eine Grenze gibt. Dazu, wieder aus "Becker"
Wenn ich reich bin, wenn ich wiederkomme, komm ich gar nicht wieder.

- Magrret Wyborn, S02E13 -

Antwort geändert am 05.09.2018 um 18:57 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (05.09.2018)
Egoisten spiegeln nur dann etwas vor, wenn sie ihr Ziel anders nicht erreichen.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 05.09.2018:
Aber meinen sie nicht sehr oft, ihr Ziel nicht anders erreichen zu können?
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (06.09.2018)
Zustimmung. LG
diesen Kommentar melden

Der beste Text aller ZeitenInhaltsverzeichnisDeutsche Vorbilder für die Deutsche Kultur
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de