Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.342 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.01.2020:
Volksstück
Ziemlich neu:  Archetyp und Fußball von LotharAtzert (06.07.19)
Recht lang:  Story about Miss Bunny. von Elén (534 Worte)
Wenig kommentiert:  Der aufhaltsame Massenmord von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Lohnbeschäftigung und Prostitution von Augustus (nur 140 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

herzecho - lyrische sonogramme
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich nicht" (kaltric)

Die alten Lieder

Sonett zum Thema Liebe und Hoffnung


von millefiori

Im Hinterkopf klingen mir leise Lieder,
vom Schwalbenpaar im Nest, unter dem Dach.
Vom Flüsterquell im klar springenden Bach.
Die Tage kehren leider nicht mehr wieder.

Wie gerne lauschte ich der Großmama.
So schönes prophezeiten Wort und Klang
und irgendetwas Positives drang
mir tief ins Herz und saß ganz wurzelnah.

Ich spüre grade jetzt in diesen Zeiten,
das Lauschen ihrer Stimme täte gut.
Sie spendete mir immer Kraft und Mut
und konnte mich aus tiefsten Tiefen leiten.

Ein Herz voll Hoffnung kann so viel vollbringen,
drum werd` ich nun für meine Kinder singen.

Anmerkung von millefiori:

Meine Großmutter konnte trotz ihres schweren Lebens immer etwas Positives in allem finden.
Das hat sie mir vererbt und dafür bin ich sehr dankbar.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von harzgebirgler (17.12.2018)
die geerbte zuversicht
spiegelt wider dein gedicht.

lg
harzgebirgler
diesen Kommentar melden
millefiori meinte dazu am 17.12.2018:
Lieben Dank für deine Empfehlung und dein Kommentargedicht.=)

Liebe Grüße
millefiori
diese Antwort melden
Cathleen
Kommentar von Cathleen (27.07.2019)
.. saß ganz wurzelnah... Das ist schön gesagt. Überhaupt ein schöner Text.
LG Cathleen
diesen Kommentar melden
millefiori antwortete darauf am 27.07.2019:
Wenn ich die Augen schließe, kann ich sie immer noch hören, die singende Stimme meiner Oma.
Es hat etwas tröstliches, diese Fröhlichkeit und Hoffnung.

Vielen Dank liebe Cathleen
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de