Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Manni (17.09.), Solomon-Burke (17.09.), Jfgjgtuj (16.09.), Rebell66 (16.09.), Sandrajulia (08.09.), Teichhüpfer (05.09.), JethroTull (04.09.), Krotkaja (02.09.), Karl67 (31.08.), Willibald (29.08.), HerrU (29.08.), Mirko_Swatoch (29.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 19.09.2018:
Kalendergeschichte
Die Kalendergeschichte ist seit dem 15./16. Jh. Teil des Kalenders und behandelt in ‚volkstümlicher'... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Guter Vorsatz von Soshura (07.07.18)
Recht lang:  Verbrannte Heimat VIIIb - das "zivile" Leben von Soldaten, Polizisten und "normaler" Familie von pentz (1362 Worte)
Wenig kommentiert:  die oder oder das oder von rochusthal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nussknacker von Kot-Producer (nur 49 Aufrufe)
alle Kalendergeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

weiter windig
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich versuche besser zu werden, tiefer zu sehen und anderen ihre Meinung lasse" (Iv0ry)

Adolf Hitler - als Musical - Beschreibung der Premiere

Groteske


von MichaelBerger

Das Musical ist genial und ist aus meiner Sicht sehr zu empfehlen. Besonders die SängerInnen mit ihren kraftvollen Stimmen, wie die von Himmler und Eva Braun, werden den Besuch zu einem unvergesslichen Abend machen. Man merkt dass die Darsteller Spaß an ihrer Sache haben, auch der, der den Goebbels spielte, brachte die Charaktere sehr gut rüber (doch am besten gefallen hat uns "Heydrich"). Manchmal gibt es Abweichungen zur Geschichte, wie zum Beispiel dass der Führer früher mal Formel Eins fuhr und täglich Pilates... fanden wir persönlich aber nicht so schlimm, man schaut und hört sich ja das Musical an und keine ZDF History. Höhepunkt war die Verlobung zwischen dem Führer und Braun am Bratwurst-Imbissstand. Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es allerdings: die Sitzreihen sind ziemlich eng beieinander, es war manchmal unangenehm, wenn der Nebenmann den Hitlergruß...

Alles in allem: ein phantastisches und spannendes Erlebnis. Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal dort.

 
 

Kommentare zu diesem Text


toltec-head
Kommentar von toltec-head (14.09.2018)
Und jetzt fehlt nur noch als Musical auch noch die Flüchtlingskrise.
diesen Kommentar melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
Die Flüchtlingskrise ist doch noch vor ihrem Höhepunkt. Zuvor kommt dafür das Musical: 'Uranchildren' - eine Homage an den Einfallsreichtum des us-amerikanischen Militärs, wie sie durch
deutsche Unterstützung mit uranangereicherter Munition neue ungewöhnlich aussehende Menschen geschaffen hat. Auch das Musical 'Hiroshima', bei dem Claude Eatherly über den Leichenbergen ein wunderschönes Solo singt, hat es in sich!
diese Antwort melden
Kommentar von Krotkaja (14.09.2018)
Dass man heutzutage aus allem eine Liebesgeschichte machen muss, also mir kommt das Abenteuer da oft zu kurz. Darf man aber nicht sagen sowas, die Leute glauben immer die Liebe wär menschlicher als das Abenteuer und die Disziplin. Bei all denen, die immer gesünder leben wollen, wäre doch interessant zu sehen wir der Hitler das als Nichraucher, Antialkoholiker und Vegetarier das so hingekriegt hat! Das ist ja nichts Böses, da könnte man sich doch ein Vorbild ... aber ne klar, Liebesgeschichte.

Kommentar geändert am 14.09.2018 um 10:16 Uhr
diesen Kommentar melden
MichaelBerger antwortete darauf am 15.09.2018:
Stimmt, die Disziplin kam unsäglich zu kurz!
diese Antwort melden
Krotkaja schrieb daraufhin am 15.09.2018:
Vor allem am Bratwurststand, da hätte man das gut einbauen können ;)
diese Antwort melden
MichaelBerger äußerte darauf am 15.09.2018:
Die wäre wirklich bitter nötig gewesen, schon allein durch die Form des Bratwurstwagens, der an einen Zigarrenautomaten im Jugendstil von Antoni Gaudi erinnerte.
diese Antwort melden
Krotkaja ergänzte dazu am 15.09.2018:
:)))) ha! Da haben sie sich beim Szenenbild ja sehr viel Mühe gegeben!
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (14.09.2018)
Geld stinkt nicht!
Wenn die Marketing-Analysen einen Reibach sehen, kommt es garantiert
LG TT
diesen Kommentar melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
Das Schlechtreden von Geld, kommt nur von denen, die es nicht haben!
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (14.09.2018)
Okay, ich bin drauf reingefallen, bis zum Hitlergruß. Aber ich war bestimmt nicht der Einzige. ;-) LG Sin
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 14.09.2018:
nette publikumsbeschimpfung. hatte goebbels (verschiedene) charaktere?

Antwort geändert am 14.09.2018 um 22:24 Uhr
diese Antwort melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
@ Sin

Das habe ich befürchtet

@ loslosch

Charaktere und Charakter sind meines Wissens nach nicht das selbe.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 15.09.2018:
du unterscheidest sinnvollerweise zwischen singular und plural. hat denn jener, der den goebbels gab, noch andere rollen gespielt?
diese Antwort melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
Goebbels selbst oder der Musicalstar?

Lida Baarova hatte bei ihm sicherlich mindestens zwei Gesichter gesehen - was den Musicalstar betrifft, ja, der müsste schon was drauf haben - vielleicht Ulrich Matthes. In dem Film, 'der Untergang', wirkte er auf mich noch dämonischer als Goebbels selbst.
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (14.09.2018)
In welcher Stimmlage hat Heidrich --> Heydrich denn gesungen? Alt? Er war ja bekannt für seine Fistelstimme.
diesen Kommentar melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
Die (durch den Darsteller glänzend vorgetragene) Fistelstimme gab der Aufführung jenes notwendige Attributivum, welches man von einem modernen Musical erwartet.
diese Antwort melden
mannemvorne
Kommentar von mannemvorne (14.09.2018)
.

Bobby Brown’s dirt Shirt

Der braungebrannte Holf Aditler göbbellt
gemeinsam mit Heiner in den Popcornbecher.
Heinrich himmelt Eva an und sieht Rot
wie einst Bronson.
Erwin zieht seinen letzten Nasenrommel aus der Nase und Streicht
ihn Julius ans Revers.
Rudolf heßt derweil durchs Parkett
Tonaufnahme:

„Sooo ein Taaach so wunderschnö wie Hoooofpräu ...“

hinterHeer gibts Waffel-Ess-Ess vom Eisen, dazu wird „Röhm-Punsch“
geReichT
für Leib&Hohl (Standarte) ist gesorgt!
Der Fühler bunkert eisern,
bei einer Aussentemperatur von
minus 45 Stalin’grad drei Kreuze
dazu Orgelt es beträchtlich
und
Richard nimmt den letzten Nibelungen-Zug nach Albisbrunn.

Vorhang /
...
alsBald-uin „kühner Königsbau prang’ es prächtig der Welt!“

Pfiirrrttiii
.
diesen Kommentar melden
mannemvorne meinte dazu am 14.09.2018:
.


_______ _Heilt-Aditler_



.
diese Antwort melden
Sin meinte dazu am 15.09.2018:
Für Bobby Browns dirt Shirt gibt es eine weitere Empfehlung. Es war übrigens das wet T-SHIRt: Here comes the water!!! Hi Mary, how you're doing?:-)))
 Fembot in a Wet-TShirt

Antwort geändert am 15.09.2018 um 00:40 Uhr
diese Antwort melden
MichaelBerger meinte dazu am 15.09.2018:
Er ist ein Hit, er ist ein Hit, halt eben ein Hitler!
diese Antwort melden
mannemvorne meinte dazu am 17.09.2018:
.

____mehr-si-e(n) * !

_____ -Akne-88

.

.____________unangruasßdazua
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 14.09.2018, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.09.2018). Dieser Text wurde bereits 117 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.09.2018.
Empfohlen von:
toltec-head, franky, TassoTuwas, Sin, Dieter_Rotmund, Stelzie, mannemvorne.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über MichaelBerger
Mehr von MichaelBerger
Mail an MichaelBerger
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Grotesken von MichaelBerger:
Anfang ohne Ende Hitzetagebuch
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de