Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 634 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.299 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.02.2020:
Novelle
Die Gattungsabgrenzung der Novelle ist auf Grund der Vielfalt differenzierter, häufig unterschiedlicher Vorstellungen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Abseits von Léon 'Dinner for two' von Hilde (21.04.19)
Recht lang:  Carl Monhaupt (2007) von autoralexanderschwarz (31272 Worte)
Wenig kommentiert:  Tag des Mitgefühls (3/3) von autoralexanderschwarz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  5 von Skala (nur 319 Aufrufe)
alle Novellen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

liebe schlange, liebe liebe
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich für Literatur interessiere, als Leser wie als Schreiber." (shadowrider1982)

Die gerechte Waage

Prosagedicht zum Thema Gott


von Shagreen

Gott reicht uns die Hände.

In seiner rechten Hand hält Gott seinen Segen
Ich sage seinen, als gäbe es nur einen
Doch sind es viele, eine ganze Legion
Und könntest du sie abzählen an seiner Hand
Oh, wie viele segnende Finger wären das wohl?

In seiner linken Hand hält Gott seine Flüche
Ich sage seine, und wie ich es meine
Ist, dass Gott straft nach seinem Maß
Aber nicht mit einem gerüttelten und geschüttelten
Überfließend geht nur die Liebe des Vaters hervor.

So lässt Gott nun die Hände sinken.

Er streckt die eine Hand zu uns herunter
Und zieht doch gleichzeitig die andere zurück
Niemals halten seine Hände die Balance
Weil Gott nicht unentschieden ist.

Unsere Hände, unser Handeln sind das Zünglein dafür
Dass die eine oder andere Waagschale über uns ausgegossen wird.

Anmerkung von Shagreen:

Sprüche 16,11
5.Mose 11,26 ff.; 30,1 ff.
Markus 5,9
Lukas 6,38
Bibelversion: Schlachter 2000


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de