Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.346 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.02.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 321 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Liebe und Illusion
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es bei KV viele kommunikative Autoren gibt" (DerHerrSchädel)
*1* Die Schönheit ist vorübergegangenInhaltsverzeichnis*3* Sonntagsausflug

*2* roter Lattenzaun

Szene zum Thema Außenseiter


von tulpenrot


(von tulpenrot)

(von tulpenrot)
Ich stehe vor einem rot gestrichenen Lattenzaun, der den kleinen Garten einzäunt, und betrachte die freundlich roten Fensterläden. Ein Rosenstrauch mit einzelnen weißen Blüten und ein weiterer mit roten Rosen blühen vor dem weißgetünchten Haus. Wie gut das alles zusammenpasst! Wie ordentlich und sauber alles aussieht! Die Leute, die hier wohnen, haben Geschmack. Ich freue mich darüber.

Auf einmal höre ich Stimmen. Unsichtbare Menschen rufen sich etwas zu, was ich nicht verstehe. Ein Gegenstand fällt immer wieder metallen auf den Betonboden. Ich höre, wie geklatscht wird und wie man sich wieder etwas zuruft, als ob man ein Wettspiel veranstaltet. Ich sehe mich um, um festzustellen, woher die Stimmen und Geräusche kommen.

Erst jetzt sehe ich, dass ich in unmittelbarer Nähe zur Gefängnismauer stehe. Sie ist mit Stacheldrahtrollen gesichert und mit Beobachtungskameras ausgestattet. „Wir bitten um Verständnis“, steht auf einer Tafel an der Mauer. Man sieht mich sicher, wie ich mit meinem Fotoapparat hier umherlaufe, auf der Suche nach Motiven. Mache ich mich verdächtig? Zu gerne würde ich den aufgerollten Stacheldraht fotografieren. Doch ich traue mich nicht. Stattdessen fotografiere ich eine Steinfigur auf der anderen Straßenseite. Eine Heiligenfigur in Sichtweite von Steinmauer und Stacheldraht, in Hörweite von Menschen dahinter, die reden, rufen, ein Wettspiel machen, sich bewegen. Ihr Dasein im Grau von Betonböden, umgeben von fahlen Mauersteinen, ohne Heiligenfigur, ohne gepflegten Garten und ohne roten Lattenzaun.
Strafvollzug. Bedrückend.

 
 

Kommentare zu diesem Text


unangepasste
Kommentar von unangepasste (12.10.2018)
Das sieht wirklich aus wie ein Ausschnitt von einem "Heile-Familie-Haus".
diesen Kommentar melden
tulpenrot meinte dazu am 12.10.2018:
Die Gegensätze waren schon krass. Das Gefängnis und dieses Haus in unmittelbarer, hörbarer Nachbarschaft.
diese Antwort melden

*1* Die Schönheit ist vorübergegangenInhaltsverzeichnis*3* Sonntagsausflug
tulpenrot
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Menschen im Abseits.
Veröffentlicht am 11.10.2018, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.10.2018). Textlänge: 227 Wörter; dieser Text wurde bereits 111 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.02.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über tulpenrot
Mehr von tulpenrot
Mail an tulpenrot
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 5 neue Szenen von tulpenrot:
*1* Die Schönheit ist vorübergegangen Menschen im Abseits *3* Sonntagsausflug Im Vorbeigehen es erinnert sich nicht gut an diesem Ort
Mehr zum Thema "Außenseiter" von tulpenrot:
Menschen im Abseits *3* Sonntagsausflug *1* Die Schönheit ist vorübergegangen
Was schreiben andere zum Thema "Außenseiter"?
Wortversklaver. (franky) Einzelgänger (Xenia) Narben (Xenia) Zehn Tricks, um endlich Out zu sein (eiskimo) Ich bin klein, mein Herz unrein (Googlehupf) Verbockt (Moja) Erzähl mir eine Geschichte (Xenia) Zug verpasst (eiskimo) Ein Arsch (Wortfetzen) Zacharias (LottaManguetti) und 129 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de