Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 635 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.942 Mitglieder und 433.024 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.02.2020:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ode an meine Hütte von Lena (07.02.20)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  Das Ursprungs-Ding vom Blocksberg von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  vollendet von Artname (nur 64 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Frühstück im Schaufenster
von tulpenrot
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nette Menschen hier kennengelernt habe" (Mahina)

auch goethe der hatte so ecken

Clerihew zum Thema Alter


von harzgebirgler

auch goethe der hatte so ecken
da ließ kein mann sich mit necken
dem, alt, ausfiel das haar
weil's ein würdezeichen war

 
 

Kommentare zu diesem Text


Oggy
Kommentar von Oggy (03.12.2018)
Nicht frei der Geheimrat von Ecken,
doch hatte der Goethe auch Kanten,
versteckt unterm Schopf sie sich fanden.
Und als seine Haupthaare schwanden,
konnt' wer auf dem Kopf sie entdecken.

LG,
Oggy

Kommentar geändert am 03.12.2018 um 12:03 Uhr
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 04.12.2018:
vor eckermann konnt' goethe seine ecken
und kanten ganz gewiss nur schlecht verstecken.

herzlich schmunzel- & dankesgrüße
harzgebirgler
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de