Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.811 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2020:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sozialismus von Manzanita (26.05.20)
Recht lang:  Erwachen in einer anderen Dimension von aliceandthebutterfly (3103 Worte)
Wenig kommentiert:  Mit dem Kopf durch die Wand von Xenia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Siegel der drei Wünsche von Teichhüpfer (nur 21 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Magie der Schatten Band 1
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich nicht" (kaltric)

Ein Weihnachtsgedicht

Gedicht zum Thema Weihnachten


von BerndtB

Das Kind steht vor dem Weihnachtsbaum
und fühlt sich wie in einem Traum.
Der großen Augen klare Sicht
versinkt ganz tief im Kerzenlicht.

„Ach Kind, schau nicht die Kerzen an,
sieh nur, der liebe Weihnachtsmann
hat dir gebracht der Gaben viel.
Dort liegen sie. Geh hin und spiel!“

Das Kind vergisst den Kerzenschein;
denn schließlich muss es kindlich sein,
nimmt den Revolver lieb zur Hand:
„Peng, peng.“ Es weihnachtet im Land.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (21.12.2018)
Steckt eine gute Protion Ironie drin, ist aber keinesfalls so
fern der unsrigen Realität. Die Gewaltbilder die man schon Kindern kredenzt werden sich rächen, aber davon will keiner nüscht hören.
Ein gutes Beispiel. LG niemand
diesen Kommentar melden
BerndtB meinte dazu am 22.12.2018:
Klar, Irene. Ironie muss ab und zu sein. Ansonsten erträgt man die Wirklichkeit nicht mehr.
Unsere Welt ist so, wie sie ist.
Ob sie nochmal besser wird?
LG Berndt
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (23.12.2018)
Hallo BerndtB,

ein bitterböser Text. Hier passt der schlichte, unschuldig und naiv wirkende Paarreim gut zur Kindersicht und unterstreicht das Bizarre der letzten Strophe umso besser.

Die Auslassungszeichen bei "schau", "sieh", "geh" und "spiel" in S2 kann man getrost weglassen.

In S3 würde ich, da der Satz ja eindeutig in V3 weitergeht, nach S2 ein Komma anstelle des hier verwendeten Punktes setzen.

Liebe Grüße

Sabine
diesen Kommentar melden
BerndtB antwortete darauf am 23.12.2018:
Vielen Dank Sabine, für die Empfehlung und die Vorschläge, die ich sehr gut fand. Alles schon umgesetzt.


Liebe Grüße


Berndt
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de