Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Mrs.Robinson (19.06.), Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 573 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.183 Mitglieder und 447.173 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.06.2021:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Benjamin als Zeitschriftenwerber weckt Mutterinstinkte von EkkehartMittelberg (22.06.21)
Recht lang:  Mein wundersamer Weg auf eine Bibelschule von Bluebird (1904 Worte)
Wenig kommentiert:  Es geschah an einem kalten Wintertag von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ja, ja der Trump, das ist schon einer .... Quergedacht zum Zeitgeschehen von solxxx (nur 28 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Tomatenzeit
von tulpenrot
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin jetzt schon auf den Weg in der Regel ist ein schöner Abend mit dir und mir ist das denn bitte für die Kinder und sind dann auch noch nicht so viel wie die möglich geht es um dir nicht mehr in so einer einem der beiden oSeiten in den" (kxll all_screens)

Das Wesen der Evolution

Aphorismus zum Thema Fehler


von Hoehlenkind

Jegliches Leben ist eine Sammlung von Fehlern, die sich bewährt haben.

 
 

Kommentare zu diesem Text


DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (27.12.2018)
wenn man davon ausgeht, dass sich unsere "Fehler" (inclusive AI) nicht wirklich bewährt haben,
diesen Kommentar melden
loslosch
Kommentar von loslosch (27.12.2018)
ach so, es gibt fehler, die sich bewährt haben. richtig, trump ist so einer.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind meinte dazu am 27.12.2018:
Er hat sich bisher nur als abschreckendes Beispiel bewährt.

Die Fehler, die sich bewährt haben, sind die Gene der Lebewesen.
Neues gibt es nur als Mutationen und das sind Kopierfehler. Ohne sie gäbe es keine Weiterentwicklung.

Die meisten sind eher schädlich und werden von der Selektion wieder aussortiert. Einige sind aber neutral und werden in rezessiven Genen bewahrt und können sich in Kombinationen mit anderen mal als nützlich erweisen und bewähren.

Antwort geändert am 27.12.2018 um 21:20 Uhr


Antwort geändert am 27.12.2018 um 21:22 Uhr
diese Antwort melden
DanceWith1Life antwortete darauf am 27.12.2018:
Wenn ich ein Wort wäre, und man könnte mich nur in einer einzigen Bedeutung verwenden und verstehen, ich hätte nicht viel Platz, eigentlich, genau genommen nur in einem einzigen Satz.
Aber so kann mich jeder drehen und wenden, macht Staub der im Regen verschlammt, wirklich einen "Fehler"?
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (28.12.2018)
Gelungen!
Aphos, die den Widerspruch in sich haben, verführen zum Nachdenken
LG TT
diesen Kommentar melden
Lala
Kommentar von Lala (28.12.2018)
"Jegliches Leben ist eine Sammlung von Fehlern, die sich bewährt haben."

Ad hoc stellt sich mir die Frage: Gilt das auch für den "Fehler" Wal? Nun gut, er ist der sozial kompetenste Wirbellose den ich kenne bzw. der das von sich behauptet und blasen kann er womöglich auch ganz ordentlich für einen Wal. Aber ich bezweifle, ob er sich bewährt hat? "Sich bewähren." Heißt das nicht Haltung zeigen? Nicht aus der Situation herauszuflutschen, wenn sich Gegendruck aufbaut? Mir scheint aber dieser Wal flutscht behende bei leichtestem Druck wieder aus seiner Halterung heraus. Was wiederum so gar nicht zu einem Wal passt. Die flutschen nicht. Die schieben eher was weg, als dass sie weggeschoben werden. Außerdem haben sie eine Wirbelsäule. Sprich: Haltung. Es ist schwierig. Mir scheit: Es braucht schon eine Portion Egoismus und sozialer Inkompetenz, um sich bewähren zu können. Selbstverleugnung hilft nicht weiter. Ist schon hart.
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de