Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Poxy1979 (23.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.), katjyeesss (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 630 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.958 Mitglieder und 434.224 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.03.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (13.03.19)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Frosch und Skorpion von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wahrsager von LotharAtzert (nur 352 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ungeheure von Loch Ness
von katzemithut
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Spender bin." (Rudolf)

übertretung

Gedicht zum Thema Verletzlichkeit


von sandfarben

meine wunden
tragen schattengewänder
aus dünnem chiffon
und sitzen
als einsame gefährten
am wegesrand

manchmal halte ich inne
ein windhauch streift
- das leid ahnend -
die verletzbarkeit meiner seele

Textvorschlag von niemand:

meine wunden -
einsame gefährten
am wegesrand
tragen schattengewänder

manchmal
halte ich inne
dann
streift ein windhauch
meine seele

Textvorschlag w-m:

windhauch

sitzen am wegrand
einsam die gefährten
tragen meine wunden schatten
gewänder

(aus "verletzbarkeiten", 2019]

Anmerkung von sandfarben:

licht und dunkel


 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (02.01.2019)
Sehr feinfühlig, aber auch traurig. LG
diesen Kommentar melden
Fisch
Kommentar von Fisch (02.01.2019)
Manchmal frage ich mich: Warum erneut?
Habe ich das nicht schon dutzendfach gelesen, und dutzendfach armseliger?
Hört das irgendwann auf?
Dass emotionale Frontalzusammenstöße lyrisch zu streifenden Häuchen verklärt werden?
Mir wunde Metaphern ins Gesicht springen?
Seelen Leinen los machen?
Wird es nicht, weswegen ich auf den Ozean auswich, jenem Gestade ohne Grund.
Fisch
diesen Kommentar melden
Lala meinte dazu am 02.01.2019:
Immerhin wird auf die Farbe Blau verzichtet.
diese Antwort melden
Nimbus† antwortete darauf am 02.01.2019:
@Fisch. Lustiger Kommentar in Anbetracht Deiner Selbstvorstellung. Hat man auch noch nie gelesen
diese Antwort melden
sandfarben schrieb daraufhin am 04.01.2019:
Hast Recht und mehr möchte ich dazu auch nicht sagen.
lg christa
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (02.01.2019)
so oft übertreten sie besonders in den Träumen und da tut es mir gut, mich auch in Worten ihrer deutlicher bewußt zu werden- zarte Zeilen- ein wohltuendes neues Jahr- Jo-W.
diesen Kommentar melden
sandfarben äußerte darauf am 04.01.2019:
Auch Wunden brauchen Worte... ja und danke fürs Vorbeischauen.
lg christa
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (02.01.2019)
meine wunden
tragen schattengewänder
aus dünnem chiffon
und sitzen
als einsame gefährten
am wegesrand

manchmal halte ich inne
ein windhauch streift
- das leid ahnend -
die verletzbarkeit meiner seele


Eigentlich gefällt es mir gut, liebe Christa,
dennoch man könnte es noch kürzen, vor allem das "dünne
chiffon" und "das leid ahnend" empfinde ich als entbehrlich.


meine wunden -
einsame gefährten
am wegesrand
tragen schattengewänder

manchmal
halte ich inne
dann
streift ein windhauch
meine seele




Nicht böse sein, aber das Obige würde meiner Meinung nach
reichen. LG Irene
diesen Kommentar melden
W-M ergänzte dazu am 02.01.2019:
windhauch

sitzen am wegrand
einsam die gefährten
tragen meine wunden schatten
gewänder


(aus "verletzbarkeiten", 2019]
diese Antwort melden
sandfarben meinte dazu am 04.01.2019:
Danke für die Auseinandersetzung mit dem Text, die ich dankbar annehme.
@Irene: dir böse sein? N E I N, ich bin immer froh, wenn ich ein Feedback (auch zur Änderung des Textes) erhalte. Danke!!

@Werner: kurz und prägnant, auch diese Version gefällt mir sehr gut. Herzlichen Dank!
Euch beiden ein gutes Neues.
christa
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de