Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Schroedinger (19.01.), Trainee (15.01.), Kepler186f (15.01.), Sandkastenkind (14.01.), Paulila (12.01.), cthulhus_hairdresser (11.01.), Lenara (09.01.), Hermann (03.01.), Stimulus (03.01.), Belgerog (03.01.), MinPati (03.01.), Jo-W. (30.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 759 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.01.2019:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Weihnacht von niemand (16.12.18)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  Teens-Schwarm-momentan von duschka (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ariel von blauefrau (nur 74 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kräuterfibel
von Henning
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...ich es als Geschenk betrachte, hier willkommen zu sein." (HEMM)

Kirchturm und Dorf

Beschreibung zum Thema Momente


von tulpenrot


(von tulpenrot)
Das Kirchengebäude scheint versunken zu sein zwischen den Erhebungen, als ob es sein Fundament verloren hätte. Nur sein Turm ragt hervor, ein deutlicher Orientierungspunkt für den Wanderer auf dem Weg oberhalb des Dorfes. Von hier aus geht mein Blick weit übers Land.

Ich weiß, dass unten im Dorf ein Flüsschen das Tal durchzieht, vorbei am Friedhof, an Häusern, Wiesen und Pferdekoppeln. Die Einwohner sind sehr rege.

Häufiger Treffpunkt unter der Woche ist der kleine Papierladen.  Hier gibt es Schreibwaren für die Schüler, Lesenswertes für Groß und Klein, Glanzbilder wie aus alten Zeiten, kleine Mitbringsel, Kalender, Bastelpapier.  Auch eine Poststelle ist hier untergebracht.  Jeder drängt sich jetzt in der Vorweihnachtszeit mit seinen dicken Paketen und Stapeln von Weihnachtspost in den engen Laden hinein. Trotzdem geht alles in Ruhe vonstatten. Immer ist Zeit für ein paar persönliche Sätze über das Wohlergehen oder die familiären oder örtlichen Verhältnisse. Wie früher.

Künstler beleben das Wasserschloss mit ihren Ausstellungen. Ein Chor probt schon fürs Weihnachtskonzert.
Man erntet und keltert den Wein wie immer. Frauen backen Apfelkuchen besonders reichlich und oft in diesem Jahr, frieren Zwetschgen ein, kochen Mus aus den Früchten so viel wie nie zuvor. Sie stricken bunte Mützen und Socken gegen den Winter,  der nur zögerlich kommt und viel zu warm ist, wie auch schon der vergangene Sommer - viel zu warm. Er brütete lange und ungewöhnlich heiß über dem Land. Die Böden vertrockneten, die Blätter verdorrten zu früh.
Die Alten taumelten ob der Hitze, waren dankbar für jeden Schattenplatz am Ufer des Flüsschens oder unter der Buche vor der Kirche.

Von hier oben sieht alles friedlich aus. Wolkenstreifen dämpfen das Sonnenlicht, zeichnen den Nachmittag weich.
Mütter werden bald ihre Kinder in den Schlaf singen, als ob die Welt noch in Ordnung wäre.

Es ist spät geworden. Ich muss mich beeilen nach Hause zu kommen, es wird sehr früh dunkel.


(Okt. 2018)

Anmerkung von tulpenrot:

Projekt: Fotos und Text
Okt-Dez 2018


 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (05.01.2019)
Schön beschrieben. LG
diesen Kommentar melden
tulpenrot meinte dazu am 05.01.2019:
Vielen Dank - und alles Gute für 2019!
LG Angelika
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de